Virus

Corona: HSK verschickt keine Quarantäne-Schreiben mehr

Ein Mitarbeiter hält in einem Labor PCR-Teströhrchen in den Händen. Im Hochsauerlandkreis werden keine Hinweise mehr zu Quarantäne verschickt, wenn jemand positiv getestet wurde.

Ein Mitarbeiter hält in einem Labor PCR-Teströhrchen in den Händen. Im Hochsauerlandkreis werden keine Hinweise mehr zu Quarantäne verschickt, wenn jemand positiv getestet wurde.

Foto: Uwe Anspach / dpa

Meschede.  Wer positiv auf Corona getestet wurde, bekommt keine Post mehr vom Hochsauerlandkreis mit Hinweisen zur Quarantäne. Die Inzidenz steigt weiter.

Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises weist auf Änderungen im Corona-Fallmanagement hin. Mit Beginn der Sommerferien wird die Entsendung der bisherigen Informationsschreiben bezüglich der geltenden Quarantäneregeln eingestellt.

Nur online nachlesbar

Die erforderlichen Informationen zu den Quarantäneregeln können Betroffene nun auf der Website des Hochsauerlandkreises (https://www.hochsauerlandkreis.de/regionale-themen/corona-aktuell) sowie auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (www.mags.nrw) nachlesen.

>>> Lesen Sie auch: Corona-Sommer-Welle im HSK: Das sagt das Gesundheitsamt dazu <<<

Als Genesenennachweis dient weiterhin der Laborbefund oder die offizielle Bescheinigung des positiven PCR-Testes, eines PoC-NAAT oder entsprechender anderer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik. Mit diesen Bescheinigungen kann bei den teilnehmenden Apotheken sowie Ärztinnen und Ärzten ein digitales Zeugnis erstellt werden.

Inzidenz mit Tendenz auf Platz eins

Inzwischen hat der Hochsauerlandkreis die zweithöchste Inzidenz in Nordrhein-Westfalen erreicht - mit Tendenz auf Platz ein. Am Montag wurde ein Wert von 1300 errechnet. Nur der Kreis Borken lag mit 1350 darüber.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meschede und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben