Pandemie

So ist die Corona-Woche im Hochsauerlandkreis verlaufen

| Lesedauer: 92 Minuten
Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Selbsttests für zuhause sind nun im Handel erhältlich. Wie funktionieren diese Tests und wie sind die Ergebnisse zu bewerten? Ein Selbstversuch.

Beschreibung anzeigen

Meschede/Eslohe/Bestwig/Schmallenberg.  Der Blick auf die Corona-Woche: Die Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist wieder gesunken. Die Zahlen.

  • Zum Ende der Woche und bei aktuellen Entwicklungen schaut die Redaktion auf die Corona-Zahlen.
  • Corona in Schmallenberg, Meschede, Eslohe, Bestwig: Inzidenzwert bei 1047
  • Verzeichnet werden weiterhin 275 Sterbefälle im HSK im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

[+++ Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter für Meschede, Eslohe, Schmallenberg und Bestwig+++]

Update, 1. Juli: Die Corona-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist im Verlauf der Woche wieder gesunken. Sie liegt jetzt bei 1047.

>>> Lesen Sie auch: Klinikum HSK: So ist die Situation bei steigenden Fallzahlen <<<

Auch im Vergleich zu anderen Regionen hat sich der heimische Raum von einem Spitzenplatz entfernt: Coesfeld liegt jetzt mit mehr als 1400 vorn, es folgt Borken mit mehr als 1300 und danach der Märkische Kreis mit knapp 1100. Der Hochsauerlandkreis liegt in NRW auf Platz vier. Auf den Intensivstationen lagen am Freitag drei Patienten, beatmet wurde keiner.

Update, 28. Juni: Das Land NRW meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Zahl ist jetzt auf 273 gestiegen. Die Inzidenz beträgt 1229. Intensivmedizinisch behandelt werden fünf Personen.

>>> Lesen Sie auch: Corona: HSK verschickt keine Quarantäne-Schreiben mehr <<<

Update, 17. Juni: Der Blick auf die Corona-Woche im Hochsauerlandkreis: Die Inzidenz ist weiter auf 674 gestiegen - damit liegt der HSK auf Rang sechs in Nordrhein-Westfalen. Die Zahl der offiziell festgestellten Infektionen hat die Marke von 80.000 überschritten. Weiterhin gilt: Nur vier Patienten werden mit oder wegen Corona auf Intensivstationen behandelt, zwei davon werden beatmet. Der Anteil der Covid-Patienten auf den Intensivstationen beträgt fünf Prozent. Neue Todesfälle sind nicht hinzugekommen.

Update, 10. Juni: Nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit in Nordrhein-Westfalen liegt die Inzidenz im Hochsauerlandkreis inzwischen bei 433,9. Sie ist damit im Vergleich zur Vorwoche gestiegen. Rund 3900 Patienten gelten nach geschätzten Angaben als infiziert. Die Gesamtzahl aller offiziellen Corona-Fälle liegt bei 79.198 - damit ist mindestens jeder dritte Einwohner im Hochsauerlandkreis in Kontakt mit dem Virus gekommen. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert geblieben. Auf den Intensivstationen befinden sich derzeit drei Patienten mit oder an Corona, einer wird beamtet. Der Anteil beträgt vier Prozent. Jedes vierte Intensivbett wird als frei gemeldet.

Update, 3. Juni: Zum Ende der Woche schaut die Redaktion auf die Corona-Zahlen: Die Inzidenz ist nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit in Nordrhein-Westfalen wieder angestiegen. Sie liegt im Hochsauerlandkreis jetzt bei 373,7. Gemeldet werden 4300 akute Infektionen - allerdings wird der Wert nur als geschätzt angegeben. Die Zahl der Todesfälle bleibt mit 271 unverändert. Laut DIVI-Register befinden sich im Hochsauerlandkreis zwei Patienten mit einer Corona-Infektion auf der Intensivstation, beatmet wird keiner. Mehr als ein Viertel aller Intensivbetten war frei.

Update, 31. Mai: Mit Stand von Dienstag, 31. Mai, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 212 Neuinfizierte und 880 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und beträgt 272,2 (Stand 31. Mai, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 864 Infizierte, 76.481 Genesene sowie 271 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 17 Personen im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der bestätigten Fälle insgesamt beträgt 77.616.

Mit dem Juni werden die Corona-Zahlen vom Hochsauerlandkreis nicht mehr veröffentlicht - hier ist die Begründung.

Update, 30. Mai: Mit Stand von Montag, 30. Mai, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 152 Neuinfizierte sowie eine kreisweite 7-Tage-Inzidenz von 288,8 (Stand 30. Mai, 0 Uhr). Die Zahl der Genesenen wird am morgigen Dienstag bereinigt. Die Statistik weist damit 1532 Infizierte, 75.601 Genesene sowie 271 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf.

Stationär werden 17 Personen im Krankenhaus behandelt, eine davon intensivmedizinisch. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 77.404.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (357), Bestwig (42), Brilon (239), Eslohe (9), Hallenberg (36), Marsberg (93), Medebach (41), Meschede (154), Olsberg (93), Schmallenberg (219), Sundern (117) und Winterberg (132).

Update, 27. Mai: Mit Stand von Freitag, 27. Mai, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 110 Neuinfizierte, 339 Genesene sowie eine kreisweite 7-Tage-Inzidenz von 293,8 (Stand: 27. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 1380 Infizierte, 75.601 Genesene sowie 271 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 22 Personen im Krankenhaus behandelt, drei davon intensivmedizinisch. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 77.252.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (325), Bestwig (33), Brilon (224), Eslohe (8), Hallenberg (31), Marsberg (83), Medebach (40), Meschede (138), Olsberg (87), Schmallenberg (199), Sundern (97) und Winterberg (115).

Der Hochsauerlandkreis wird zum 1. Juni seinen Krisenstab zur Bekämpfung der Corona-Pandemie deaktivieren. Die Arbeit im Rahmen der Pandemiebewältigung ist inzwischen in die Regelstruktur übergegangen und wird in den entsprechenden Fachdiensten weiterhin fortgeführt. Sollte sich die Corona-Pandemie negativ entwickeln, kann der Krisenstab kurzfristig wieder einberufen werden bzw. aktiviert werden. Ebenso stellt das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises seine Corona-Hotline zum 1. Juni ein.

Update, 25. Mai: Mit Mit Stand von Mittwoch, 25. Mai, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 229 Neuinfizierte und 86 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 407,3 (Stand: 25. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 1609 Infizierte, 75.262 Genesene sowie 271 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt inzwischen 77.142. Stationär werden 31 Personen im Krankenhaus behandelt, davon werden drei intensiv betreut.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (392), Bestwig (35), Brilon (253), Eslohe (13), Hallenberg (38), Marsberg (115), Medebach (44), Meschede (154), Olsberg (96), Schmallenberg (212), Sundern (118) und Winterberg (139).

Update, 24. Mai: Mit Stand von Dienstag, 24. Mai, 9 Uhr, gibt es kreisweit 547 Neuinfizierte und 1.142 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 438,9 (Stand: 24. Mai, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 1466 Infizierte, 75.176 Genesene sowie 76.913 bestätigte Fälle. Stationär werden 33 Personen behandelt, davon werden vier intensivmedizinisch betreut.

Der Hochsauerlandkreis muss den 271. Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion vermelden. Am 23. Mai ist ein 95-jähriger Mann aus Meschede verstorben.

Update, 23. Mai: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises mit Stand von Montag, 9 Uhr, kreisweit 149 Neuinfizierte. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 470,6. Die Statistik weist damit 2062 Infizierte, 74.034 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 76.366. Stationär werden 28 Personen behandelt und drei intensivmedizinisch betreut.

Alle Infizierten verteilen sich so auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (494), Bestwig (33), Brilon (363), Eslohe (24), Hallenberg (54), Marsberg (137), Medebach (133), Meschede (142), Olsberg (141), Schmallenberg (354), Sundern (219) und Winterberg (268).

Update, 20. Mai: Mit Stand von Freitag, 20. Mai, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises eine kreisweite 7-Tage-Inzidenz von 482,2 (Stand 20. Mai, 0 Uhr). Die Statistik weist 1913 Infizierte, 74.034 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 36 Personen behandelt, fünf davon intensivmedizinisch.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (469), Bestwig (28), Brilon (38), Eslohe (23), Hallenberg (52), Marsberg (122), Medebach (129), Meschede (131), Olsberg (116), Schmallenberg (343), Sundern (207) und Winterberg (255).

Update, 19. Mai: Mit Stand von Donnerstag, 19. Mai, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises kreisweit 238 Neuinfizierte und 179 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 510,8 (Stand 19. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 2489 Infizierte, 73.614 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 36 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon wird keine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 76.373.

Update 18. Mai: Mit Stand von Mittwoch, 18. Mai, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 317 Neuinfizierte und 230 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist wieder gesunken und beträgt 524,6 (Stand 18. Mai, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 2430 Infizierte, 73.435 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.. Stationär werden 39 Personen im Krankenhaus behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon wird keine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 76.135.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (540), Bestwig (23), Brilon (358), Eslohe (24), Hallenberg (62), Marsberg (170), Medebach (124), Meschede (149), Olsberg (140), Schmallenberg (388), Sundern (220) und Winterberg (232).

Update 17. Mai: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 17. Mai, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 339 Neuinfizierte und 1362 Genesene auf. Damit sind es aktuell 2343 Infizierte, 73.205 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Sie alle wurden durch einen offiziellen PCR-Labor-Test bestätigt.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt damit 547,4 (Stand 17. Mai, 0 Uhr). Stationär werden 36 Personen im Krankenhaus behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt nun 75.818.

Update 16. Mai: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt mit Stand von Montag, 16. Mai, 9 Uhr, im Hochsauerlandkreis kreisweit 193 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 582,9 (Stand: 16. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 3366 Infizierte, 71.843 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 42 Personen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon zwei beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 75.479.

Alle 3.366 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (756), Bestwig (64), Brilon (392), Eslohe (59), Hallenberg (94), Marsberg (334), Medebach (140), Meschede (293), Olsberg (187), Schmallenberg (479), Sundern (310) und Winterberg (258).

Update 13. Mai: Mit Stand von Freitag, 13. Mai, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises kreisweit 238 Neuinfizierte und 432 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 596,8 (Stand 13. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 3173 Infizierte, 71.843 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 34 Personen behandelt, zwei davon intensivmedizinisch. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 75.286.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (718), Bestwig (57), Brilon (370), Eslohe (53), Hallenberg (85), Marsberg (322), Medebach (135), Meschede (272), Olsberg (163), Schmallenberg (469), Sundern (288) und Winterberg (241).

Update 12. Mai: Mit Stand von Donnerstag, 12. Mai, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises kreisweit 277 Neuinfizierte und 194 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 622,3 (Stand: 12. Mai, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 3367 Infizierte, 71.411 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 31 Personen behandelt, drei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 75.048.

Update 11. Mai: Mit Stand von Mittwoch, 11. Mai, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 374 Neuinfizierte und 200 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist wieder gesunken und beträgt 632,4 (Stand:11. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 3284 Infizierte, 71.217 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 42 Personen im Krankenhaus behandelt, drei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 74.771.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (798), Bestwig (63), Brilon (368), Eslohe (58), Hallenberg (86), Marsberg (335), Medebach (137), Meschede (288), Olsberg (165), Schmallenberg (470), Sundern (292) und Winterberg (224).

Update 10. Mai: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 10. Mai, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 421 Neuinfizierte und 1594 Genesene auf. Damit sind es aktuell 3110 Infizierte, 71.017 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 694,9 (Stand: 10. Mai, 0 Uhr). Stationär werden 53 Personen im Krankenhaus behandelt, drei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt nun 74.397.

Update 9. Mai: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt mit Stand von Montag, 9. Mai, 9 Uhr, im Hochsauerlandkreis kreisweit 228 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 693,4 (Stand 9. Mai, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 4283 Infizierte, 69.423 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion aus. Stationär werden 56 Personen behandelt, vier intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 73.976.

Alle 4283 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1105), Bestwig (106), Brilon (474), Eslohe (106), Hallenberg (124), Marsberg (428), Medebach (182), Meschede (387), Olsberg (207), Schmallenberg (531), Sundern (382) und Winterberg (251).

Update 6. Mai: Mit Stand von Freitag, 6. Mai, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises kreisweit 304 Neuinfizierte und 434 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 706,9 (Stand: 6. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 4055 Infizierte, 69.423 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 59 Personen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 73.748.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1059), Bestwig (97), Brilon (463), Eslohe (98), Hallenberg (115), Marsberg (393), Medebach (177), Meschede (356), Olsberg (190), Schmallenberg (515), Sundern (359) und Winterberg (233).

Update 5. Mai: Mit Stand von Donnerstag, 5. Mai, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises kreisweit 299 Neuinfizierte und 131 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 747,0 (Stand: 5. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 4185 Infizierte, 68.989 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 57 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden zwei beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 73.444.

Update 4. Mai: Mit Stand von Mittwoch, 4. Mai, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises kreisweit 552 Neuinfizierte und 154 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 770,6 (Stand: 4. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 4017 Infizierte, 68.858 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 62 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 73.145.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1035), Bestwig (92), Brilon (433), Eslohe (96), Hallenberg (110), Marsberg (364), Medebach (175), Meschede (391), Olsberg (214), Schmallenberg (515), Sundern (349) und Winterberg (243).

Update 3. Mai: Im Vergleich zum Vortag gibt es mit Stand von Dienstag, 3. Mai, 9 Uhr, kreisweit 435 Neuinfizierte und 2727 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 788,7 (Stand: 3. Mai, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit aktuell 3619 Infizierte, 68.704 Genesene sowie 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 72.593.

Der Hochsauerlandkreis muss drei weitere Todesfälle vermelden. Am 29. April ist ein 89-jähriger Mann aus Brilon verstorben, am 30. April ein 49-jähriger Mann aus Marsberg und am 1. Mai ein 61-jähriger Mann aus Arnsberg. Damit sind es jetzt 270 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden 57 Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet.

Update 2. Mai: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises mit Stand von Montag, 2. Mai, 9 Uhr, kreisweit 655 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird am morgigen Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 789,9 (Stand: 2. Mai, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 5914 Infizierte, 65.977 Genesene sowie 267 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 72.158. Stationär werden 64 Personen behandelt, neun intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1558), Bestwig (178), Brilon (630), Eslohe (147), Hallenberg (119), Marsberg (539), Medebach (261), Meschede (488), Olsberg (424), Schmallenberg (721), Sundern (530) und Winterberg (319).

Update 29. April: Am Freitag, 29. April, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes 425 Neuinfizierte. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 999,5 (Stand: 21. April, 0 Uhr).

Damit gibt es kreisweit 5259 Infizierte, 65.977 Genesene sowie 267 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 71.503. Stationär werden 72 Personen im Krankenhaus behandelt, davon zehn intensivmedizinisch und drei beatmet.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1486), Bestwig (170), Brilon (209), Eslohe (140), Hallenberg (106), Marsberg (512), Medebach (251), Meschede (457), Olsberg (414), Schmallenberg (699), Sundern (510) und Winterberg (305).

Update 28. April: Am Donnerstag, 21. April, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes 74 Neuinfizierte. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1096,4 gesunken (Stand: 28. April).

Damit gibt es kreisweit 4834 Infizierte, 65.977 Genesene sowie 267 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 71.078. Stationär werden 75 Personen im Krankenhaus behandelt, elf intensiv, davon vier beatmet.

Update 27. April: Mit Stand von Mittwoch, 27. April, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 581 Neuinfizierte. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1192,5 (Stand: 27. April, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 4760 Infizierte, 65.977 Genesene sowie 71.004 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 87 Personen im Krankenhaus behandelt und zehn intensivmedizinisch, davon zwei beatmet.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1243), Bestwig (144), Brilon (412), Eslohe (120), Hallenberg (81), Marsberg (435), Medebach (228), Meschede (384), Olsberg (366), Schmallenberg (629), Sundern (438) und Winterberg (280).

Update 26. April: Mit Stand von Dienstag, 26. April, 9 Uhr, gibt es kreisweit 438 Neuinfizierte und 1618 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1328,0 (Stand: 26. April, 0 Uhr). Damit sind es 4179 Infizierte, 65.977 Genesene sowie 267 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Am 22. April ist ein 82-jähriger Mann aus Sundern gestorben. Stationär werden 83 Personen behandelt, davon werden sieben intensivmedizinisch betreut und zwei beatmet. Die Zahl der bestätigten Fälle insgesamt beträgt 70.423.

Update 25. April: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises mit Stand von Montag, 25. April, 9 Uhr, kreisweit 795 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird am morgigen Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1159,7 (Stand: 25. April, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 5360 Infizierte sowie 266 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 90 Personen behandelt, 9 intensivmedizinisch und davon wird 1 Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 69.985.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1390), Bestwig (187), Brilon (538), Eslohe (157), Hallenberg (83), Marsberg (513), Medebach (241), Meschede (381), Olsberg (405), Schmallenberg (678), Sundern (488) und Winterberg (299).

Update 24. April: Mit Stand von Sonntag, 24. April, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 132 Neuinfizierte und 209 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1100 gestiegen (Stand: 24. April).

Die Statistik weist damit kreisweit 5241 Infizierte, 64.568 Genesene sowie 266 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Die Zahl der bestätigen Fälle beträgt 69.809.

Update 22. April: Am Freitag, 22. April, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises kreisweit 663 Neuinfizierte und 272 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 850,9 (Stand: 22. April, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 4565 Infizierte, 64.359 Genesene sowie 266 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 94 Personen im Krankenhaus behandelt und zehn intensivmedizinisch. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 69.190.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1167), Bestwig (155), Brilon (469), Eslohe (133), Hallenberg (70), Marsberg (451), Medebach (217), Meschede (351), Olsberg (355), Schmallenberg (500), Sundern (431) und Winterberg (266).

Update 21. April: Am Donnerstag, 21. April, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes 605 Neuinfizierte und 161 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 780,2 gestiegen (Stand: 21. April).

Damit gibt es kreisweit 4174 Infizierte, 64.087 Genesene sowie 266 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 68.527. Stationär werden 84 Personen im Krankenhaus behandelt, davon 8 intensivmedizinisch.

Update 20. April: Mit Stand von Mittwoch, 20. April, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 918 Neuinfizierte und 2730 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 713,0 (Stand: 20. April, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 3730 Infizierte, 63.926 Genesene sowie 67.922 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 95 Personen im Krankenhaus behandelt und sechs intensivmedizinisch.

Am 16. April ist ein 81-jähriger Mann aus Eslohe verstorben. Damit sind es jetzt 266 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1013), Bestwig (105), Brilon (332), Eslohe (97), Hallenberg (35), Marsberg (416), Medebach (155), Meschede (265), Olsberg (289), Schmallenberg (417), Sundern (363) und Winterberg (243).

Update 19. April: Über das Osterwochenende gab es mit Stand von Dienstag, 19. April, 9 Uhr, kreisweit 479 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Mittwoch bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 627,3 (Stand: 19. April, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 5543 Infizierte, 61.196 Genesene sowie 265 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 100 Personen behandelt, davon werden sechs intensivmedizinisch betreut und eine Person beatmet. Die Zahl der bestätigten Fälle beträgt 67.004.

Update 15. April: Mit Stand von Freitag, 15. April, meldet der Hochsauerlandkreis eine Inzidenz von 1068,22. Zudem haben sich 479 Personen neu mit Corona infiziert. Damit liegt die Zahl der bislang mit Covid-19 Infizierten bei 67.004 Personen. Weitere Todesfälle sind nicht hinzugekommen. Der Zahl beträgt 265. Das RKI verweist darauf, dass bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen zu beachten ist, dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität kurzfristig zu einer Untererfassung der Fälle im Meldesystem kommen kann.

Update, 14. April: Mit Stand von Donnerstag, 14. April, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 438 Neuinfizierte und 255 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1100,6 (Stand 14. April, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 5064 Infizierte, 61.196 Genesene sowie 265 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 100 Personen im Krankenhaus behandelt, davon werden acht Personen intensivmedizinisch betreut und zwei beatmet. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 66.525.

Update, 13. April: Mit Stand von Mittwoch, 13. April, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 690 Neuinfizierte und 327 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1142,3 (Stand: 13. April, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 4881 Infizierte, 60.941 Genesene sowie 66.087 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 104 Personen im Krankenhaus behandelt, fünf davon werden intensivmedizinisch betreut. Der Hochsauerlandkreis muss den 265. Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion vermelden. Am 7. April ist ein 67-jähriger Mann aus Sundern verstorben.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1308), Bestwig (149), Brilon (450), Eslohe (134), Hallenberg (73), Marsberg (559), Medebach (207), Meschede (422), Olsberg (255), Schmallenberg (544), Sundern (520) und Winterberg (260).

Update, 12. April: Mit Stand von Dienstag, 12. April, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 272 Neuinfizierte und 3159 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1116,1 gesunken (Stand 12. April, 0 Uhr). Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 4519 Infizierte, 60.614 Genesene sowie 65.397 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 103 Personen im Krankenhaus behandelt, fünf davon intensivmedizinisch.

Der Hochsauerlandkreis muss zwei weitere Todesfälle aus Arnsberg vermelden. Am 9. April ist ein 84-jähriger Mann verstorben und am 10. April eine 86-jährige Frau. Damit sind es jetzt 264 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Update, 11. April: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises mit Stand von Montag, 11. April, 9 Uhr, kreisweit 896 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird am morgigen Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1141,2 (Stand: 11. April, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 7408 Infizierte, 57.455 Genesene sowie 262 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 101 Personen behandelt und sechs Personen werden davon intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 65.125.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2020), Bestwig (258), Brilon (741), Eslohe (156), Hallenberg (148), Marsberg (696), Medebach (304), Meschede (716), Olsberg (486), Schmallenberg (743), Sundern (739) und Winterberg (401).

Update, 10. April: Im Hochsauerlandkreis ist die 7-Tage-Inzidenz auf 1177,5 gesunken. Das meldet das Robert-Koch-Institut am Sonntag. Es gibt 188 neue Corona-Fälle im HSK. Aktuell sind 15.800 Menschen im Kreisgebiet mit Corona infiziert. Damit steigt die Zahl der gemeldeten, bestätigten Fälle auf insgesamt 64.869. Auf den Intensivstationen werden aktuell drei Patienten mit Corona behandelt, beatmet werden muss davon niemand. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Corona liegt unverändert bei 262.

Update, 8. April: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag, 8. April, 9 Uhr, kreisweit 526 Neuinfizierte und 703 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1264,3 (Stand: 8. April, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 6512 Infizierte, 57.455 Genesene sowie 64.229 bestätige Fälle. Stationär werden 105 Personen im Krankenhaus behandelt, davon werden zwei intensivmedizinisch betreut. Am 6. April ist ein 87-jähriger Mann aus Marsberg verstorben. Damit sind es jetzt 262 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Alle 6512 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1730), Bestwig (218), Brilon (651), Eslohe (132), Hallenberg (139), Marsberg (592), Medebach (281), Meschede (639), Olsberg (451), Schmallenberg (670), Sundern (631) und Winterberg (378).

Update, 7. April: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 7. April, 9 Uhr, kreisweit 845 Neuinfizierte und 167 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag (1476,3) gesunken und beträgt 1435,4 (Stand: 7. April, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 6690 Infizierte, 56.752 Genesene sowie 261 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 102 Personen behandelt und sieben intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 63.703.

Update, 6. April: Mit Stand von Mittwoch, 6. April, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 634 Neuinfizierte und 267 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und beträgt 1476,3 (Stand: 06. April, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 6012 Infizierte, 56.585 Genesene sowie 261 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 105 Personen im Krankenhaus behandelt, zehn intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 62.858.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1692), Bestwig (186), Brilon (626), Eslohe (112), Hallenberg (146), Marsberg (585), Medebach (274), Meschede (599), Olsberg (446), Schmallenberg (660), Sundern (304) und Winterberg (382).

Update, 5. April: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 5. April, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 339 Neuinfizierte und 2677 Genesene auf. Damit sind es aktuell 5645 Infizierte, 56.318 Genesene sowie 261 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1.584,0 gesunken (Stand: 5. April, 0 Uhr). Stationär werden 101 Personen im Krankenhaus behandelt, neun intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt nun 62.224.

Update, 4. April: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt mit Stand von Montag, 4. April, 9 Uhr, im Hochsauerlandkreis kreisweit 1286 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1.726,1 (Stand: 4. April, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 7.983 Infizierte, 53.641 Genesene sowie 61.885 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 94 Personen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Am 2. April ist eine 69-jährige Frau aus Arnsberg verstorben. Damit sind es jetzt 261 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Alle 7983 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2308), Bestwig (281), Brilon (850), Eslohe (129), Hallenberg (207), Marsberg (684), Medebach (359), Meschede (813), Olsberg (574), Schmallenberg (850), Sundern (445) und Winterberg (483).

Update, 1. April: Mit Stand von Freitag, 1. April, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 913 Neuinfizierte und 701 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1288,2 (Stand: 1. April, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 6698 Infizierte, 53.641 Genesene sowie 260 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 96 Personen im Krankenhaus behandelt, neun werden intensivmedizinisch betreut und davon zwei beatmet.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2033), Bestwig (236), Brilon (684), Eslohe (111), Hallenberg (164), Marsberg (560), Medebach (292), Meschede (697), Olsberg (444), Schmallenberg (741), Sundern (328) und Winterberg (408).

Update, 31. März: Mit Stand von Donnerstag, 31. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 823 Neuinfizierte und 231 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1314,7 (Stand: 31. März, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 6486 Infizierte, 52.940 Genesene sowie 260 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 92 Personen im Krankenhaus behandelt, zehn werden intensivmedizinisch betreut und zwei Personen werden beatmet.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1955), Bestwig (208), Brilon (595), Eslohe (108), Hallenberg (162), Marsberg (559), Medebach (280), Meschede (716), Olsberg (413), Schmallenberg (765), Sundern (322) und Winterberg (403).

Update, 30. März: Mit Stand von Mittwoch, 30. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 580 Neuinfizierte und 165 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1447,7 (Stand: 30. März, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 5894 Infizierte, 52.709 Genesene sowie 260 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Am 29. März ist eine 88-jährige Frau aus Meschede gestorben. Stationär werden 85 Personen im Krankenhaus behandelt, elf werden intensivmedizinisch betreut und zwei Personen werden beatmet.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1791), Bestwig (198), Brilon (560), Eslohe (98), Hallenberg (157), Marsberg (543), Medebach (268), Meschede (646), Olsberg (378), Schmallenberg (597), Sundern (276) und Winterberg (382).

Update, 29. März: Mit Stand von Dienstag, 29. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 702 Neuinfizierte und 3520 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1478,2 (Stand: 29. März, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 5480 Infizierte, 52.544 Genesene sowie 58.283 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 80 Personen im Krankenhaus behandelt, elf werden intensivmedizinisch betreut und drei Personen davon beatmet.

>>> Lesen Sie auch: Maskenpflicht fällt: Wie nah ist der HSK am Corona-Hotspot? <<<

Der Hochsauerlandkreis muss zwei weitere Todesfälle aus Arnsberg vermelden. Am 18. März ist eine 80-jährige Frau und am 28. März eine 81-jährige Frau gestorben. Damit sind es jetzt 259 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Update, 28. März: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 28. März, 9 Uhr, kreisweit 869 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nun 1524,5 (Stand: 28. März, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 8300 Infizierte, 49.024 Genesene sowie 57.581 bestätigte Fälle. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Am 26. März ist ein 78-jähriger Mann aus Arnsberg verstorben. Damit sind es jetzt 257 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden 81 Personen behandelt, davon werden elf intensivmedizinisch betreut und vier Personen beatmet.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2.417), Bestwig (262), Brilon (797), Eslohe (174), Hallenberg (166), Marsberg (645), Medebach (295), Meschede (911), Olsberg (450), Schmallenberg (868), Sundern (834) und Winterberg (481).

Update, 27. März: Die Inzidenz im Hochsauerlandkreis sinkt weiter. Nach Angaben des Kreises betrug sie am Sonntag 1548,1. Am Freitag lag sie noch bei 1626,5. In den neun erfassten Krankenhäusern im Hochsauerlandkreis befinden sich derzeit 12 COVID-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Davon werden 5 invasiv beatmet. Der Anteil der COVID-19 Patienten an den insgesamt 86 betreibbaren Intensivbetten beträgt 14 Prozent. Die Belegungsrate aller Intensivbetten (nicht nur COVID-19) beträgt aktuell 67 Prozent. Im Hochsauerlandkreis wurden seit Beginn der Pandemie bislang insgesamt 57.439 COVID-19 Infektionen erfasst, bei 256 Todesfällen an oder mit Corona. Das entspricht einer Infektionsrate von 22,17 Prozent sowie einer Letalitätsrate von 0,45 Prozent.

Update, 25. März: Mit Stand von Freitag, 25. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 496 Neuinfizierte und 625 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1626,5 (Stand 25. März, 0 Uhr). Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 7431 Infizierte, 49.025 Genesene sowie 256 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf.

Stationär werden 78 Personen im Krankenhaus behandelt, neun werden intensivmedizinisch betreut und drei Personen werden beatmet.

+++Lesen Sie auch: Mediziner aus Meschede soll Impfgegnern Gefälligkeits-Atteste ausgestellt haben.+++

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2082), Bestwig (215), Brilon (686), Eslohe (167), Hallenberg (125), Marsberg (633), Medebach (283), Meschede (809), Olsberg (416), Schmallenberg (800), Sundern (758) und Winterberg (457).

Update, 24. März: Mit Stand von Donnerstag, 24. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 800 Neuinfizierte und 977 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1806,7 (Stand 24. März, 0 Uhr). Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 7560 Infizierte, 48.400 Genesene sowie 256 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 86 Personen im Krankenhaus behandelt, elf werden intensivmedizinisch betreut und zwei Personen werden beatmet.

Außerdem nimmt der Impfbus wieder seine Fahrten auf. Es werden alle Impfungen von der Erst- bis zur 2. Auffrischungsimpfung angeboten. Geimpft werden können alle Personen vom Kind (über 5 Jahre) bis zum Erwachsenen. Als Impfstoffe sind BionTech, Moderna und Novavax vorrätig. Mitzubringen sind Personalausweis, Impfausweis bzw. die Impfmappe mit den Unterlagen der bisherigen Impfungen.

Impftermine in „festen“ Örtlichkeiten: 29. März im Bad Fredeburg, Kurhaus, Am Kurhaus,14 – 18.30 Uhr

30. März Meschede, Schützenhalle – großer Saal, Schützenstr. 37, 14- 18.30 Uhr. Der bereits angekündigte Termin am 28. März in Brilon entfällt.

Impfbus-Termine: 2. April, Velmede, Schützenhalle zur Gewerbeausstellung, 11 - 16 Uhr

3. April Arnsberg Hüsten, beim jährlichen Käsemarkt, Marktplatz, Kirchplatz 2, 11 - 16 Uhr

7. April Schmallenberg, am Markt, Schützenplatz, 9 - 14 Uhr

8. April Arnsberg-Gierskämpen, Jugendzentrum, 14 - 18.30 Uhr

10 April Brilon, beim verkaufsoffenen Sonntag, Marktplatz, Kirchplatz 2, 11 - 16 Uhr.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.hochsauerlandkreis.de

Update, 23. März: Mit Stand von Mittwoch, 23. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 962 Neuinfizierte und 195 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1865,4 (Stand 23. März, 0 Uhr). Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 7737 Infizierte, 47.423 Genesene sowie 256 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 84 Personen im Krankenhaus behandelt, elf werden intensivmedizinisch betreut und zwei Personen werden beatmet. Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2254), Bestwig (189), Brilon (699), Eslohe (193), Hallenberg (126), Marsberg (633), Medebach (265), Meschede (851), Olsberg (427), Schmallenberg (772), Sundern (849) und Winterberg (479).

Update, 22. März: Mit Stand von Dienstag, 22. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 824 Neuinfizierte und 2451 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1835,3 (Stand 22. März, 0 Uhr). Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 6970 Infizierte, 47.228 Genesene sowie 54.454 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 73 Personen im Krankenhaus behandelt, sieben werden intensivmedizinisch betreut und zwei Personen werden beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss zwei weitere Todesfälle vermelden. Am 16. März ist ein 65-jähriger Mann aus Meschede verstorben und am 20. März ein 81-jähriger Mann aus Meschede. Damit sind es jetzt 256 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Update, 21. März: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 21. März, 9 Uhr, kreisweit 1135 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nun 1760 (Stand 21. März, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 8599 Infizierte, 44.777 Genesene sowie 53.630 bestätigte Fälle. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Am 18. März ist ein 94-jähriger Mann aus Marsberg verstorben. Laut Hochsauerlandkreis sind es jetzt 254 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Laut RKI sind es bereits 255. Das liege möglicherweise an einem Meldeverzug - so die HSK-Pressestelle.

Stationär werden 63 Personen behandelt, davon werden sechs intensivmedizinisch betreut und zwei Personen beatmet. Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2411), Bestwig (236), Brilon (774), Eslohe (290), Hallenberg (117), Marsberg (608), Medebach (287), Meschede (975), Olsberg (455), Schmallenberg (924), Sundern (970) und Winterberg (552).

Update, 20. März: Im Hochsauerlandkreis gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Das meldet das Robert-Koch-Institut. Die Gesamtzahl der Todesfälle im HSK liegt damit bei 255. In diesem Jahr sind 16 Menschen an oder in Verbindung mit Corona gestorben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz hatte am Samstag den Wert von 1807,5 erreicht, am Sonntag fiel er leicht auf 1749,2 – das ist die Zahl der laborbestätigten Covid-19-Fälle pro 100.000 Einwohner. Es gibt 169 neue Infektionen laut RKI. Den Höchststand bei der Inzidenz in der Pandemie im Hochsauerlandkreis hatte es am 4. Februar mit 2722,1 gegeben. Aktuell sind im HSK 15.200 Menschen infiziert – so der geschätzte Wert des Robert-Koch-Institutes. Darunter sind 163 neue Fälle. Ebenfalls geschätzt: 38.000 Menschen sind bislang genesen.

Update, 18. März: Mit Stand von Freitag, 18. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 1077 Neuinfizierte und 393 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1781,6 (Stand: 18. März, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 7465 Infizierte, 44.777 Genesene sowie 253 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 65 Personen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 52.495.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2115), Bestwig (199), Brilon (605), Eslohe (268), Hallenberg (94), Marsberg (499), Medebach (247), Meschede (868), Olsberg (396), Schmallenberg (845), Sundern (869) und Winterberg (460).

Vor dem Hintergrund der hohen täglichen Ansteckungszahlen bittet Landrat Dr. Karl Schneider weiterhin die geltenden Regeln wie beispielsweise die Quarantäne und die Maskenpflicht zu beachten: „Ich persönlich wünsche mir auch alle Freiheiten zurück, aber wir sollten jetzt nicht übermütig werden, sondern nach wie vor die älteren und kranken Menschen schützen. Gerade gegenüber diesen Gruppen ist weiterhin Rücksicht erforderlich.“

Update, 17. März: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 17. März, 9 Uhr, kreisweit 888 Neuinfizierte und 283 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken und beträgt 1.695,2 (Stand: 17. März, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 6781 Infizierte, 44.384 Genesene sowie 253 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 63 Personen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 51.418.

Update, 16. März: Im Vergleich zum Vortag gibt es mit Stand von Mittwoch, 16. März, 9 Uhr, kreisweit 821 Neuinfizierte und 322 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1.703,3 angestiegen (Stand: 16. März, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit 6176 Infizierte, 44.101 Genesene sowie 253 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 63 Personen behandelt, neun intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 50.530.

Alle 6.176 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1808), Bestwig (160), Brilon (471), Eslohe (263), Hallenberg (63), Marsberg (335), Medebach (197), Meschede (750), Olsberg (302), Schmallenberg (703), Sundern (748) und Winterberg (376).

Update, 15. März: Mit Stand von Dienstag, 15. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 628 Neuinfizierte und 2699 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1.679,3 (Stand: 15. März, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 5677 Infizierte, 43.779 Genesene sowie 253 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 74 Personen im Krankenhaus behandelt, neun werden intensivmedizinisch betreut und drei Personen werden beatmet.

Das Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 49.709.

Update, 14. März: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 14. März, 9 Uhr, kreisweit 1197 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1587,8 (Stand 14. März, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 7748 Infizierte, 41.080 Genesene sowie 253 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 67 Personen behandelt, davon werden sechs intensivmedizinisch betreut und drei Personen beatmet. Die Zahl der bestätigten Fälle beträgt 49.081.

Alle 7748 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2232), Bestwig (234), Brilon (611), Eslohe (368), Hallenberg (86), Marsberg (418), Medebach (242), Meschede (1040), Olsberg (393), Schmallenberg (826), Sundern (840) und Winterberg (458).

Update, 11. März: Mit Stand von Freitag, 11. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 727 Neuinfizierte und 245 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nun 1599,8 (Stand: 11. März, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 6551 Infizierte, 41.080 Genesene sowie 47.884 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 66 Personen im Krankenhaus behandelt, neun werden intensivmedizinisch betreut und davon werden drei Personen beatmet.

Der Hochsauerlandkreis muss den 253. Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion vermelden. Am 9. März ist ein 84-jähriger Mann aus Arnsberg verstorben.

Die 6551 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1817), Bestwig (204), Brilon (505), Eslohe (326), Hallenberg (67), Marsberg (353), Medebach (216), Meschede (916), Olsberg (335), Schmallenberg (716), Sundern (710) und Winterberg (386).

Update, 10. März: Am Donnerstag, 10. März, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes 969 Neuinfizierte und 176 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1621,0 angestiegen (Stand: 10. März).

Damit gibt es kreisweit 6070 Infizierte, 40.835 Genesene sowie 252 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 47.157.

Stationär werden 60 Personen im Krankenhaus behandelt, acht intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet.

Update, 9. März: Mit Stand von Mittwoch, 9. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 819 Neuinfizierte und 252 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1520,3 (Stand: 9. März, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 5277 Infizierte, 40.659 Genesene sowie 46.188 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 58 Personen im Krankenhaus behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Am 7. März ist ein 86-jähriger Mann aus Sundern verstorben. Damit sind es jetzt 252 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1519), Bestwig (142), Brilon (386), Eslohe (267), Hallenberg (47), Marsberg (306), Medebach (141), Meschede (760), Olsberg (244), Schmallenberg (554), Sundern (600) und Winterberg (311).

Update, 8. März: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 8. März, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 394 Neuinfizierte und 2417 Genesene auf. Damit sind es aktuell 4711 Infizierte, 40.407 Genesene sowie 251 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1.430,3 (Stand 8. März, 0 Uhr). Stationär werden 58 Personen im Krankenhaus behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt nun 45.369.

Update, 7. März: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises mit Stand von Montag, 7. März, 9 Uhr, kreisweit 1226 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird am morgigen Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1374 (Stand 7. März, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 6734 Infizierte, 37.990 Genesene sowie 251 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 49 Personen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 44.975.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1.834), Bestwig (223), Brilon (553), Eslohe (222), Hallenberg (81), Marsberg (383), Medebach (206), Meschede (855), Olsberg (400), Schmallenberg (687), Sundern (822) und Winterberg (468).

Update, 6. März: Laut RKI beträgt die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis 1333. Aktuell gibt es damit 44.709 bestätigte Fälle. Aktuell infiziert sind laut HSK 6452 Personen. Die Zahl der Verstorbenen beträgt weiterhin 251.

Update, 4. März: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag, 4. März, 9 Uhr, kreisweit 780 Neuinfizierte und 105 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1257,4 (Stand: 4. März, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 5508 Infizierte, 37.990 Genesene sowie 43.749 bestätige Fälle. Stationär werden 57 Personen behandelt, davon werden elf Personen intensivmedizinisch betreut und zwei Personen beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall beklagen. Am 3. März ist eine 82-jährige Frau aus Schmallenberg verstorben. Damit sind es jetzt 251 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Alle 5508 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1500), Bestwig (171), Brilon (467), Eslohe (148), Hallenberg (63), Marsberg (294), Medebach (166), Meschede (680), Olsberg (330), Schmallenberg (576), Sundern (719) und Winterberg (394).

Update, 3. März: Mit Stand von Donnerstag, 3. März, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 719 Neuinfizierte und 217 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1208,7 (Stand: 3. März, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 4834 Infizierte, 37.885 Genesene sowie 250 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 61 Personen im Krankenhaus behandelt, davon werden 13 Personen intensivmedizinisch betreut und drei beatmet. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 42.969.

Update, 2. März: Mit Stand von Mittwoch, 2. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 584 Neuinfizierte und 525 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1195,6 (Stand: 2. März, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 4332 Infizierte, 37.668 Genesene sowie 42.250 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 61 Personen behandelt, zehn intensivmedizinisch und davon werden drei Personen beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss den 250. Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion vermelden. Am 1. März ist eine 87-jährige Frau aus Sundern verstorben.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1.237), Bestwig (131), Brilon (338), Eslohe (61), Hallenberg (51), Marsberg (252), Medebach (134), Meschede (448), Olsberg (266), Schmallenberg (460), Sundern (607) und Winterberg (347).

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die Aidsberatung ab sofort wieder persönliche Beratungstermine inklusive eines kostenlosen anonymen Testangebotes anbietet. Sie ist telefonisch erreichbar unter 0291/94 4711 oder per Mail unter fsg@hochsauerlandkreis.de.

Update, 1. März: Mit Stand von Dienstag, 1. März, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 245 Neuinfizierte und 2946 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1281,3 (Stand: 1. März, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 4274 Infizierte, 37.143 Genesene sowie 41.666 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 62 Personen im Krankenhaus behandelt, elf werden intensivmedizinisch betreut und drei Personen werden beatmet.

Der Hochsauerlandkreis muss zwei weitere Todesfälle vermelden. Am 26. Februar ist ein 80-jähriger Mann aus Schmallenberg verstorben und am 28. Februar ein 85-jähriger Mann ebenfalls aus Schmallenberg.

Damit sind es jetzt 249 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Update, 28. Februar: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 28. Februar, 9 Uhr, kreisweit 929 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und beträgt nun 1228,0 (Stand: 28. Februar, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 6977 Infizierte, 34.197 Genesene sowie 41.421 bestätigte Fälle. Stationär werden 62 Personen behandelt, davon werden zehn intensivmedizinisch betreut und drei Personen beatmet. Am 27. Februar ist eine 88-jährige Frau aus Arnsberg verstorben. Damit sind es jetzt 247 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Alle 6.977 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1870), Bestwig (229), Brilon (675), Eslohe (141), Hallenberg (108), Marsberg (397), Medebach (203), Meschede (708), Olsberg (468), Schmallenberg (737), Sundern (1004) und Winterberg (437).

Update, 27. Februar: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis sinkt weiter: Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag, 27. Februar, einen Wert von 1243,9. Die Zahl der Infektionen insgesamt in der Pandemie liegt jetzt bei 41.254. Auf Intensivstationen werden acht Corona-Patienten behandelt, drei müssen beatmet werden. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Corona liegt weiter bei 246 im HSK.

Update, 25. Februar: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag, 25. Februar, 9 Uhr, kreisweit 652 Neuinfizierte und 575 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1401,0 gesunken (Stand: 25. Februar, 0 Uhr). Am Vortag betrug die Inzidenz 1479,0.

Aktuell gibt es damit 6049 Infizierte, 34.197 Genesene, 40.492 bestätige Fälle sowie 246 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 61 Personen behandelt, davon werden neun Personen intensivmedizinisch betreut und fünf Personen beatmet.

Alle 6049 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1.606), Bestwig (208), Brilon (602), Eslohe (125), Hallenberg (88), Marsberg (361), Medebach (176), Meschede (609), Olsberg (409), Schmallenberg (642), Sundern (882) und Winterberg (341).

Update, 24. Februar: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Donnerstag, 24. Februar, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 680 Neuinfizierte und 264 Genesene aus. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1479 (Stand: 24. Februar, 0 Uhr). Damit gibt es aktuell 5972 Infizierte, 33.622 Genesene sowie 246 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 60 Personen behandelt, zehn intensivmedizinisch und davon werden drei Personen beatmet.

Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 39.840.

Update, 23. Februar: Mit Stand von Mittwoch, 23. Februar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 807 Neuinfizierte und 219 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1475,5 (Stand: 23. Februar, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 5556 Infizierte, 33.358 Genesene sowie 246 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 39.160.

Im Krankenhaus werden 70 Personen stationär behandelt, zehn intensivmedizinisch und fünf Personen werden beatmet. Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1518), Bestwig (160), Brilon (555), Eslohe (135), Hallenberg (93), Marsberg (355), Medebach (161), Meschede (527), Olsberg (350), Schmallenberg (569), Sundern (824) und Winterberg (309).

Update, 22. Februar: Mit Stand von Dienstag, 22. Februar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 108 Neuinfizierte und 3788 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1470,5 gesunken (Stand: 22. Februar, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 4968 Infizierte, 33.139 Genesene sowie 246 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 38.353.

Stationär werden 65 Personen im Krankenhaus behandelt, neun intensivmedizinisch und fünf Personen werden beatmet.

Update, 21. Februar: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 21. Februar, 9 Uhr, kreisweit 1384 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird erst mit der Statistik vom Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1.638,8 (Stand: 21. Februar, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 8648 Infizierte, 29.351 Genesene sowie 38.245 bestätigte Fälle. Stationär werden 58 Personen behandelt, davon werden 10 Personen intensivmedizinisch betreut und 6 Personen werden beatmet. Am 18. Februar ist ein 80-jähriger Mann aus Brilon verstorben. Damit sind es jetzt 246 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2193), Bestwig (302), Brilon (921), Eslohe (255), Hallenberg (156), Marsberg (575), Medebach (266), Meschede (949), Olsberg (522), Schmallenberg (844), Sundern (1.242) und Winterberg (423).

Update, 20. Februar: Mit Stand von Sonntag, 20. Februar, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 1166 Neuinfizierte und sechs Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 1.668,1 (Stand: 20. Februar, 0 Uhr).

Aktuell gibt es somit im Hochsauerlandkreis 29.357 Genesene, 8431 Infizierte, es wurde ein neuer Sterbefall während des Wochenendes gemeldet, somit liegt die Zahl der Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion bei 246.

Update, 18. Februar: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag, 18. Februar, 9 Uhr, kreisweit 868 Neuinfizierte und 1113 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1.599,4 (Stand: 18. Februar, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 7265 Infizierte, 29.351 Genesene sowie 245 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 49 Personen im Krankenhaus behandelt, davon werden zehn intensivmedizinisch betreut und fünf Personen werden beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 36.861.

Alle 7.265 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1805), Bestwig (271), Brilon (770), Eslohe (222), Hallenberg (137), Marsberg (470), Medebach (228), Meschede (813), Olsberg (438), Schmallenberg (716), Sundern (1025) und Winterberg (370).

Update, 17. Februar: Mit Stand von Donnerstag, 17. Februar, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 651 Neuinfizierte und 197 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und beträgt 1739,2 (Stand: 17. Februar, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 7.510 Infizierte, 28.238 Genesene sowie 245 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 46 Personen im Krankenhaus behandelt, davon werden neun Personen intensivmedizinisch betreut und fünf beatmet.

Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 35.993.

Update, 16. Februar: Mit Stand von Mittwoch, 16. Februar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 795 Neuinfizierte und 525 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 1788,6 gesunken (Stand: 16. Februar, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 7.056 Infizierte, 28.041 Genesene sowie 35.342 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 51 Personen im Krankenhaus behandelt, neun werden intensivmedizinisch betreut und fünf Personen werden beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Am 15. Februar ist eine 71-jährige Frau aus Meschede verstorben. Damit sind es jetzt 245 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1.759), Bestwig (258), Brilon (722), Eslohe (250), Hallenberg (134), Marsberg (469), Medebach (246), Meschede (823), Olsberg (382), Schmallenberg (632), Sundern (1.040) und Winterberg (341).

Update, 15. Februar: Mit Stand von Dienstag, 15. Februar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 578 Neuinfizierte und bereinigt 5002 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1885,9 (Stand: 15. Februar, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 6787 Infizierte, 27.516 Genesene sowie 244 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 52 Personen im Krankenhaus behandelt, neun intensivmedizinisch betreut und fünf davon beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 34.547.

Update, 14. Februar: Nach dem Wochenende verzeichnet die Statistik im Hochsauerlandkreis am Montag, 14. Februar, 1239 Neuinfizierte. Die Zahl der Genesenen wird erst mit der Statistik vom Dienstag bereinigt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 2095,5 (Stand: 14. Februar, 0 Uhr).

Insgesamt gibt es aktuell damit 11.211 Infizierte, nach wie vor 22.514 Genesene sowie 244 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Am 10. Februar ist eine 82-jährige Frau aus Arnsberg gestorben.

Stationär werden 46 Personen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden sechs beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 33.969.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2588), Bestwig (480), Brilon (1133), Eslohe (396), Hallenberg (156), Marsberg (839), Medebach (463), Meschede (1500), Olsberg (719), Schmallenberg (1005), Sundern (1331) und Winterberg (601).

Update, 13. Februar: Während des Wochenendes sind hunderte neue Corona-Infektionen im Hochsauerlandkreis gemeldet worden. Die Inzidenz wurde mit mehr als 2100 berechnet - es ist der vierthöchste Wert in Nordrhein-Westfalen nach Solingen, Remscheid und Viersen. Aktuell gibt es mehr als 10.900 Fälle im Hochsauerland. Offiziell sind hier inzwischen mehr als 33.700 Corona-Infektionen aufgetreten. Zwölf Patienten mussten auf Intensivstationen betreut werden, acht von ihnen werden beamtet, Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Update, 11. Februar: Mit Stand von Freitag, 11. Februar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 1219 Neuinfizierte und 1063 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 2351,1 (Stand: 11. Februar, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 9973 Infizierte, 22.514 Genesene sowie 243 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 40 Personen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden fünf beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 32.730.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2.327), Bestwig (439), Brilon (959), Eslohe (361), Hallenberg (126), Marsberg (746), Medebach (430), Meschede (1.350), Olsberg (649), Schmallenberg (884), Sundern (1.179) und Winterberg (523).

Update, 10. Februar: Mit Stand von Donnerstag, 10. Februar, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 1363 Neuinfizierte und 237 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 2.378,9 gesunken (Stand: 10. Februar, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 9.817 Infizierte, 21.451 Genesene sowie 243 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 39 Personen im Krankenhaus behandelt, davon werden sechs Personen intensivmedizinisch betreut und fünf beatmet.

Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 31.511.

Update, 9. Februar: Im Vergleich zum Vortag verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes mit Stand von Mittwoch, 9. Februar, 9 Uhr, 524 Neuinfizierte und 696 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 2.620,2 (Stand: 9. Februar, 0 Uhr).

Aktuell gibt es somit 8691 Infizierte, 21.214 Genesene sowie 243 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle ist nun auf 30.148 gestiegen. Stationär werden 47 Personen im Krankenhaus behandelt, sieben Personen werden davon intensivmedizinisch betreut und fünf beatmet.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2.198), Bestwig (411), Brilon (876), Eslohe (339), Hallenberg (112), Marsberg (695), Medebach (385), Meschede (1.204), Olsberg (581), Schmallenberg (306), Sundern (1.002) und Winterberg (582).

Update, 8. Februar: Mit Stand von Dienstag, 8. Februar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 1122 Neuinfizierte und 797 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 2657,2 (Stand: 8. Februar, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 8863 Infizierte, 20.518 Genesene sowie 243 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 55 Personen im Krankenhaus behandelt, acht werden intensivmedizinisch betreut und fünf Personen werden beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 29.624.

Update, 7. Februar: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt in Meschede mit Stand von Montag, 9 Uhr, im Hochsauerlandkreis kreisweit 1905 Neuinfizierte und 1.994 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 2637,9.

Die Statistik weist damit 8538 Infizierte, 19.721 Genesene sowie 28.502 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 54 Menschen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden fünf Personen beatmet.

Am 3. Februar ist eine 76-jährige Frau aus Winterberg verstorben. Damit sind es jetzt 243 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2.116), Bestwig (390), Brilon (811), Eslohe (299), Hallenberg (84), Marsberg (673), Medebach (354), Meschede (1.028), Olsberg (562), Schmallenberg (742), Sundern (844) und Winterberg (635).

Unter den neuen Infizierten ist auch der Mescheder Zahnarzt Dr. Yi Marcus Alm: Das sind seine Erfahrungen.

Update, 6. Februar: Erstmals seit Tagen sinkt der Wert der neu gemeldeten Infektionsfälle am Sonntag von zuletzt am Samstag 1186 auf 531 Fälle. Laut Robert-Koch-Institut sinkt damit auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf 2654,5 (Vortrag: 2721,3). Das ist weiterhin die bundesweit dritthöchste Inzidenz in einem Landkreis/einer kreisfreien Stadt. Laut RKI gab es bisher kreisweit insgesamt 28.349 Infektionsfälle. Als bislang genesen gelten 17.400 Menschen. Es gab am Samstag einen neuen Sterbefall in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion (Stand 243). Nur zwei Regionen weisen bundesweit eine höhere 7-Tage-Inzidenz auf. Es sind der Stadtbezirk Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf (Inzidenz: 3579) und der Landkreis Fürstenfeldbruck (Inzidenz: 3823). Bei dem aktuellen Rückgang der gemeldeten Neuinfektionen muss allerdings berücksichtigt werden, dass an den Wochenenden weniger positive Tests ans Landeszentrum für Gesundheit weitergemeldet werden.

+++Lesen Sie auch, wie das Kreisgesundheitsamt die Impfpflicht in Pflegeeinrichtungen umsetzen will und warum der Kreis zurzeit so hohe Inzidenzen hat+++

Update, 4. Februar: Mit Stand von Freitag, 04. Februar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 1384 Neuinfizierte und 154 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 2548,0 (Stand: 04. Februar, 0 Uhr). Damit hat der Hochsauerlandkreis die bundesweit vierthöchste Inzidenz.

Die Statistik weist damit 8628 Infizierte, 17.727 Genesene sowie 242 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 40 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 26.597.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (2.133), Bestwig (387), Brilon (1.015), Eslohe (310), Hallenberg (90), Marsberg (661), Medebach (333), Meschede (849), Olsberg (519), Schmallenberg (748), Sundern (757) und Winterberg (826).

Update, 3. Februar: Mit Stand von Donnerstag, 3. Februar, 9 Uhr, verzeichnet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 1274 Neuinfizierte und 297 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nun 2.289,7 (Stand: 3. Februar, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 7.398 Infizierte, 17.573 Genesene sowie 242 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 38 Personen im Krankenhaus behandelt, davon werden sechs Personen intensivmedizinisch betreut und zwei beatmet. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 25.213.

Update, 2. Februar: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Mittwoch, 2. Februar, 9 Uhr, kreisweit 1129 Neuinfizierte und keine Genesenen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 2.049,6 (Stand: 2. Februar, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 6421 Infizierte, 17.276 Genesene, sowie 242 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 35 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 23.939.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1.625), Bestwig (297), Brilon (819), Eslohe (226), Hallenberg (82), Marsberg (467), Medebach (204), Meschede (587), Olsberg (345), Schmallenberg (553), Sundern (537) und Winterberg (679).

Update, 1. Februar: Im Vergleich zum Vortag gibt es mit Stand von Dienstag, 1. Februar, 9 Uhr, kreisweit 1072 Neuinfizierte und 56 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist von 1.537,3 auf 1.845,7 gestiegen (Stand: 1. Februar, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit aktuell 5.292 Infizierte, 17.276 Genesene sowie 242 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 38 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 22.810.

Update, 31. Januar: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt mit Stand von Montag, 31. Januar, 9 Uhr, im Hochsauerlandkreis kreisweit 1.760 Neuinfizierte. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1.537,3 (Stand: 31. Januar, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 4.276 Infizierte, 17.220 Genesene sowie 242 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Dienstag bereinigt. Stationär werden 32 Personen behandelt, 5 intensivmedizinisch und davon werden 3 Personen beatmet.

Alle 4276 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (1.080), Bestwig (223), Brilon (586), Eslohe (140), Hallenberg (49), Marsberg (312), Medebach (123), Meschede (355), Olsberg (214), Schmallenberg (326), Sundern (342) und Winterberg (526).

Update, 30. Januar: Das Gesundheitsamt meldet am Sonntag, 30. Januar, eine 7-Tage-Inzidenz von 1453. Acht Patienten werden im HSK intensivmedizinisch behandelt, davon werden fünf beatmet.

Update, 28. Januar: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag, 28. Januar, 9 Uhr, kreisweit 627 Neuinfizierte und 69 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1.042,7 (Stand: 28. Januar, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 2516 Infizierte, 17.220 Genesene, 19.978 bestätige Fälle sowie 242 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 33 Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet.

>>> Lesen Sie auch: So sieht die Situation auf den Intensivstation im Hochsauerlandkreis aus <<<

Das Kreisgesundheitsamt weist aus gegeben Anlass darauf hin, dass aktuell weiterhin die Vorgaben der Test- und Quarantäneverordnung und die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes gelten, nach denen bei einem positiven Schnelltest zur Bestätigung ein PCR-Test durchgeführt werden sollte. Inwieweit das Vorgehen in Zukunft geändert wird, muss nach Angaben der Behörde abgewartet werden.

Allerdings kann es an den PCR-Test durchführenden Stellen (Abstrichstellen, Praxen), wie zuletzt auch öffentlich diskutiert, zu Engpässen bezüglich der Testungen kommen. Das Gesundheitsamt hat weder Einfluss auf die PCR-Test durchführenden Stellen noch auf die zurzeit begrenzten Testkapazitäten, sodass von Seiten des Gesundheitsamtes diesbezüglich keine Auskünfte erteilt werden können.

Update, 27. Januar: Am Donnerstag, 27. Januar, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes 781 Neuinfizierte und 32 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nun 891,0 (Stand: 27. Januar). Damit gibt es kreisweit 1.958 Infizierte, 17.151 Genesene sowie 19.351 bestätigte Fälle. Stationär werden 32 Personen im Krankenhaus behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Am 25. Januar ist ein 82-jähriger Mann aus Arnsberg verstorben. Damit sind es jetzt 242 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Update, 26. Januar: Im Vergleich zum Vortag verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes mit Stand von Mittwoch, 26. Januar, 9 Uhr, 750 Neuinfizierte und 25 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 650,5 (Stand 26. Januar, 0 Uhr). An dieser Stelle weist das Gesundheitsamt daraufhin, dass sich die erhebliche Steigerung des Inzidenzwertes und der bestätigten Fälle auf die landesweite Anpassung im Vorgehen bei der Index- und Kontaktpersonennachverfolgung beruht und sich noch einige Tage so fortsetzen wird.

Aktuell gibt es somit 1.210 Infizierte, 17.119 Genesene sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 25 Personen im Krankenhaus behandelt, fünf Personen werden intensivmedizinisch betreut und zwei beatmet. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 18.570.

Alle 1.210 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (313), Bestwig (68), Brilon (200), Eslohe (24), Hallenberg (13), Marsberg (66), Medebach (26), Meschede (76), Olsberg (52), Schmallenberg (100), Sundern (123) und Winterberg (149).

Update, 25. Januar: Mit Stand von Dienstag, 25. Januar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 202 Neuinfizierte und 666 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 477,6 (Stand: 25. Januar, 0 Uhr). Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 485 Infizierte, 17.094 Genesene sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 28 Personen im Krankenhaus behandelt, fünf werden intensivmedizinisch betreut und zwei Personen werden beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 17.820.

Update, 24. Januar: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt mit Stand von Montag, 24. Januar, 9 Uhr, im Hochsauerlandkreis kreisweit 368 Neuinfizierte. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Angaben des RKI 436,6 (Stand 24. Januar, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 949 Infizierte, 17.618 bestätigte Fälle sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für Dienstag bereinigt. Stationär werden 27 Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet.

>>> Lesen Sie auch: Es gibt neue Corona-Regeln nach Infektion und Kontakt im HSK - die Übersicht <<<

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell ein Krankenhaus, drei Pflegeeinrichtungen, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, drei sonstige Einrichtungen, 60 Schulen sowie 17 Kindertagesstätten betroffen.

Alle 949 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (264), Bestwig (34), Brilon (111), Eslohe (19), Hallenberg (23), Marsberg (37), Medebach (41), Meschede (60), Olsberg (56), Schmallenberg (58), Sundern (107) und Winterberg (139).

Update, 21. Januar: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag, 21. Januar, 9 Uhr, kreisweit 208 Neuinfizierte und 383 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 443,2 (Stand 21. Januar, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 581 Infizierte, 16.428 Genesene sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 26 Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 17.250.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell ein Krankenhaus, zwei Pflegeeinrichtungen, drei sonstige Einrichtungen, 59 Schulen sowie 15 Kindertagesstätten betroffen. Alle 581 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (156), Bestwig (27), Brilon (81), Eslohe (15), Hallenberg (12), Marsberg (27), Medebach (34), Meschede (27), Olsberg (34), Schmallenberg (35), Sundern (64) und Winterberg (69).

Update, 20. Januar: Am Donnerstag, 20. Januar, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes 208 Neuinfizierte und 83 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt jetzt 405,4 (Stand: 20. Januar).

Damit gibt es kreisweit 756 Infizierte, 16.045 Genesene sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 26 Personen im Krankenhaus behandelt, vier intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell ein Krankenhaus, zwei Pflegeeinrichtungen, drei sonstige Einrichtungen, 53 Schulen und zwölf Kindertagesstätten betroffen.

Update, 19. Januar: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Mittwoch, 19. Januar, 9 Uhr, kreisweit 161 Neuinfizierte und 147 Genesene. Die offizielle 7-Tage-Inzidenz beträgt 358,6 (Stand: 19. Januar, 0 Uhr). Hinweis: Aufgrund eines technischen Problems beim Landeszentrum Gesundheit NRW konnten die übermittelten Daten am Dienstagabend nicht eingelesen werden, nach eigenen Berechnungen liegt die Inzidenz bei 379,9.

Aktuell gibt es 631 Infizierte, 15.962 Genesene sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 26 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch betreut und davon zwei beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 16.834.

Alle 631 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (195), Bestwig (44), Brilon (73), Eslohe (12), Hallenberg (5), Marsberg (29), Medebach (33), Meschede (42), Olsberg (21), Schmallenberg (35), Sundern (96) und Winterberg (46).

Update, 18. Januar: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 18. Januar, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 198 Neuinfizierte und 718 Genesene aus. Bei den Genesenen handelt es sich um die bereinigte Zahl zwischen Freitagmorgen und Montag. Damit sind es aktuell 617 Infizierte, 15.815 Genesene sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 358,6 (Stand: 18. Januar, 0 Uhr). Stationär werden 21 Personen im Krankenhaus behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt nun 16.673.

Zu den 29 betroffenen Schulen vom Montag sind fünf weitere Schulklassen gekommen. So sind aktuell zwei Pflegeeinrichtungen, zwei sonstige Einrichtungen, zehn Kindertagesstätten und 34 Schulen vom Infektionsgeschehen betroffen.

Update, 17. Januar: Das Impfzentrum des Klinikums Hochsauerland verzeichnet weniger Impfungen. Jetzt wird darauf reagiert.

Update, 17. Januar: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt mit Stand von Montag, 9 Uhr, im Hochsauerlandkreis kreisweit 314 Neuinfizierte. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 332,4. Die Statistik weist damit 1137 Infizierte, 15.097 Genesene sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 25 Menschen im Krankenhaus behandelt, acht intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 16.475.

Betroffen sind aktuell zwei Pflegeeinrichtungen, eine Kinder- und Jugendhilfe, 29 Schulen und neun Kindertagesstätten. In den meisten Schulklassen sind ein bis fünf infizierte Personen. In einer Grundschule mussten 22 Kinder in Quarantäne und in einer Kindertagesstätte zwölf Personen.

Die 1137 Infizierten verteilen sich insgesamt so: Arnsberg (382), Bestwig (39), Brilon (168), Eslohe (19), Hallenberg (15), Marsberg (50), Medebach (33), Meschede (119), Olsberg (58), Schmallenberg (73), Sundern (95) und Winterberg (86).

Update, 16. Januar: Die Inzidenz im Hochsauerlandkreis steigt weiter an. Am Sonntag, 16. Januar, liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 317,3. Die Zahl der bestätigten Fälle liegt bei 16.460, das sind 142 Fälle mehr als Vergleich zum Vortag. Die Statistik weist weiter 15.116 Genesene, 1103 Infizierte sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf.

Update, 14. Januar: Mit Stand von Freitag, 14. Januar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 184 Neuinfizierte und 97 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 246,7 (Stand 14. Januar, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 823 Infizierte, 15.097 Genesene sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 16.161.

Stationär werden 22 Personen im Krankenhaus behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden drei Personen beatmet. Vom Infektionsgeschehen sind aktuell zwei Pflegeeinrichtungen, eine Kinder-und Jugendhilfe, acht Schulen und vier Kindertagesstätten betroffen.

Alle 823 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (274), Bestwig (30), Brilon (139), Eslohe (13), Hallenberg (13), Marsberg (23), Medebach (25), Meschede (97), Olsberg (46), Schmallenberg (41), Sundern (54) und Winterberg (68).

Update, 13. Januar: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Donnerstag, 13. Januar, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 130 Neuinfizierte und 90 Genesene aus. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nun 219,7 (Stand: 13. Januar, 0 Uhr).

Damit gibt es aktuell 736 Infizierte, 15.000 Genesene sowie 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 22 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 15.977.

>>> Lesen Sie auch: Corona: Nur eine Ungeimpfte musste in Meschede an die ECMO <<<

Es sind bereits diverse positive Pool- und Schnellteste aus Schulen im Kreisgebiet beim Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises eingegangen. Die Ergebnisse der PCR-Untersuchungen stehen allerdings noch aus, mit den Ergebnissen rechnet das Gesundheitsamt ab dem Freitag, 14. Januar. Vom Infektionsgeschehen sind aktuell zwei Pflegeeinrichtungen, eine Kinder-Jugendhilfe und zwei Kindertagesstätten betroffen.

Update, 12. Januar: Mit Stand von Mittwoch, 12. Januar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 89 Neuinfizierte und 76 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 209,2 (Stand 12. Januar, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 696 Infizierte, 14.910 Genesene sowie 15.847 bestätigte Fälle auf. Stationär werden 28 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden fünf Personen beatmet. Am 7. Januar ist ein 94-jähriger Mann aus Winterberg verstorben. Damit sind es jetzt 241 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell zwei Pflegeeinrichtungen, eine Kinder-Jugendhilfe und zwei Kindertagesstätten betroffen.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (211), Bestwig (29), Brilon (141), Eslohe (12), Hallenberg (12), Marsberg (20), Medebach (17), Meschede (70), Olsberg (41), Schmallenberg (42), Sundern (51) und Winterberg (50).

Update, 11. Januar: Mit Stand von Dienstag, 11. Januar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 78 Neuinfizierte und 193 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 184,5 (Stand: 11. Januar, 0 Uhr). Diese Inzidenz ist nach Angaben des Gesundheitsamtes aber zu niedrig, da die vom HSK gemeldeten Zahlen beim Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) nicht verarbeitet worden sind.

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist aktuell 684 Infizierte, 14.834 Genesene sowie 240 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 29 Personen im Krankenhaus behandelt, sechs werden intensivmedizinisch betreut und fünf beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 15.758.

Das Kreisgesundheitsamt teilt mit, dass es seit dem 10. Januar das von Bund und Ländern abgestimmte Kontaktpersonenmanagement anwendet. Das führt in der Regel zu verkürzten Quarantänezeiten für Index- und Kontaktpersonen. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die Beendigung der Quarantäne in Eigenregie der infizierten Personen stattfindet, entweder nach der angeordneten Quarantänezeit von derzeit meistens zehn Tagen oder durch eine Verkürzung nach einem negativen Schnell- oder PCR-Test je nach Fallkonstellation.

Eine Bescheinigung über eine beendete Quarantäne stellt das Gesundheitsamt nicht aus, da dies bereits durch den Quarantänebescheid und eventuell zusätzlich durch den negativen Testnachweis belegt werden kann. Wegen der steigenden Fallzahlen verstärkt das Gesundheitsamt das Kontaktpersonenmanagement mit eigenem Personal, so dass Routinetätigkeiten wie beispielsweise Schuleingangs- oder amtsärztliche Untersuchungen hinten angestellt werden müssen.

Update, 10. Januar: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt mit Stand von Montag, 10. Januar, 9 Uhr, kreisweit 205 Neuinfizierte und 140 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist inzwischen auf 226,2 angestiegen (Stand 10. Januar, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 799 Infizierte, 14.641 Genesene und 15.680 bestätigte Fälle. Stationär werden 20 Personen im Krankenhaus behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden sechs Personen beatmet.

Der Hochsauerlandkreis muss den 240. Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion vermelden. Am 6. Januar 2022 ist eine 60-jährige Frau aus Olsberg verstorben.

Alle infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (278), Bestwig (33), Brilon (128), Eslohe (13), Hallenberg (14), Marsberg (33), Medebach (23), Meschede (59), Olsberg (56), Schmallenberg (52), Sundern (50) und Winterberg (60).

Update, 9. Januar: Die Inzidenz im Hochsauerland steigt stetig an und erreicht am Sonntag, 9. Januar, einen Wert von 228,2. Die Hospitalisierungsrate klettert dabei auf einen Wert von 3,1.

Insgesamt sind bisher 240 Menschen im Sauerland an Corona gestorben, vor dem Wochenende waren es noch 239 Personen. Das Robert-Koch-Institut meldet zum Sonntag 63 Neuinfizierte im HSK, aktuell sind 748 Personen infiziert.

Update, 7. Januar: Mit Stand von Freitag, 7. Januar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 74 Neuinfizierte und 53 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nun 190,3 (Stand: 7. Januar, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 735 Infizierte, 14.501 Genesene sowie 239 Todesfälle auf. Stationär werden 27 Personen im Krankenhaus behandelt, zehn werden intensivmedizinisch betreut und davon werden acht Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 15.475.

„Viele Bürgerinnen und Bürger sind im Austausch mit anderen Personen aktiver geworden, auch die Feiertage und die Omikron-Variante haben ihren Teil zur aktuellen Lage beigetragen“, erklärt Dr. Klaus Schmidt, Gesundheitsamtsleiter des Hochsauerlandkreises, den Anstieg der Fallzahlen wie beispielsweise in Brilon.

Die 735 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (272), Bestwig (19), Brilon (118), Eslohe (13), Hallenberg (12), Marsberg (54), Medebach (16), Meschede (48), Olsberg (54), Schmallenberg (48), Sundern (32) und Winterberg (49).

Update, 6. Januar: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 6. Januar, 9 Uhr, kreisweit 117 Neuinfizierte und 58 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gestiegen und beträgt 184,5 (Stand: 6. Januar, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 714 Infizierte, 14.448 Genesene sowie 239 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 32 Personen behandelt, neun intensivmedizinisch und davon werden acht Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 15.401.

Vom Infektionsgeschehen sind eine Pflegeeinrichtung, eine Kinder-und Jugendhilfe, zwei Schulen und eine Kindertagesstätte betroffen.

Update, 5. Januar: Im Vergleich zum Vortag gibt es mit Stand von Mittwoch, 5. Januar, 9 Uhr, kreisweit 80 Neuinfizierte und 93 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 161,0 gestiegen (Stand: 5. Januar, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit aktuell 655 Infizierte, 14.390 Genesene sowie 239 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 32 Personen behandelt, neun intensivmedizinisch und davon werden acht Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 15.284.

Alle 655 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (243), Bestwig (13), Brilon (107), Eslohe (9), Hallenberg (8), Marsberg (62), Medebach (14), Meschede (39), Olsberg (48), Schmallenberg (47), Sundern (26) und Winterberg (39).

Update, 4. Januar: Mit Stand von Dienstag, 4. Januar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 111 Neuinfizierte und 155 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 142,8 (Stand: 4. Januar, 0 Uhr).

Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist damit 668 Infizierte, 14.297 Genesene sowie 239 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 29 Personen im Krankenhaus behandelt, acht werden intensivmedizinisch betreut und sieben Personen werden beatmet. Das Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 15.204.

[+++ Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter für Meschede, Eslohe, Schmallenberg und Bestwig+++]

Aktuelle Nachrichten aus Meschede und Umland

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Meschede und dem Umland mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen.

Die Redaktionen finden Sie auch bei Facebook.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meschede und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben