Pandemie

Corona im Hochsauerlandkreis: Zwölf Patienten in Kliniken

Lesedauer: 86 Minuten
Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Selbsttests für zuhause sind nun im Handel erhältlich. Wie funktionieren diese Tests und wie sind die Ergebnisse zu bewerten? Ein Selbstversuch.

Beschreibung anzeigen

Meschede/Eslohe/Bestwig/Schmallenberg.  Die Corona-Inzidenz im Hochsauerlandkreis pendelt um die 50. Zwölf Patienten werden in Kliniken versorgt.

  • Corona in Schmallenberg, Meschede, Eslohe, Bestwig: Inzidenzwert liegt bei 50,6.
  • Gesundheitsamt im Hochsauerlandkreis meldet 24 neue Fälle.
  • Robert-Koch-Institut verzeichnet seit Ende August konstant 204 Sterbefälleim HSK im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

[+++ Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter für Meschede, Eslohe, Schmallenberg und Bestwig+++]

Update, 23. September: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 23. September, 9 Uhr, kreisweit 24 Neuinfizierte und 26 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 50,6 (Stand: 23. September, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 198 Infizierte, 10.820 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zwölf Personen behandelt, sechs werden intensiv-medizinisch betreut und davon werden drei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 11.222.

Update, 22. September: Mit Stand von Mittwoch, 22. September, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis kreisweit 36 Neuinfizierte und 117 Genesene. Somit sind es aktuell 200 Infizierte, 10.794 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 49,4 (Stand: 22. September, 0 Uhr). Stationär werden neun Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und vier Personen werden beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 11.198.

Mehr zum Thema Bundestagswahl

Alle 200 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (90), Bestwig (6), Brilon (21), Eslohe (1), Hallenberg (2), Marsberg (20), Medebach (2), Meschede (15), Olsberg (2), Schmallenberg (5), Sundern (31) und Winterberg (5).

Update, 21. September: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 21. September, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag vier Neuinfizierte und 37 Genesene aus. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 48,3 (Stand 21. September, 0 Uhr).

Damit gibt es aktuell 281 Infizierte, 10.677 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 11.162. Stationär werden zehn Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet.

Vom Infektionsgeschehen sind eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, 24 Schulen, drei Kindertagesstätten und zwei Jugendhilfeeinrichtungen betroffen.

Update, 20. September: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 20. September, 9 Uhr, kreisweit 46 Neuinfizierte und 30 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 62,5 (Stand: 20. September, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 314 Infizierte, 10.640 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden zehn Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und vier Personen werden beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 11.158.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (118), Bestwig (11), Brilon (37), Eslohe (5), Hallenberg (2), Marsberg (22), Medebach (2), Meschede (53), Olsberg (13), Schmallenberg (6), Sundern (34) und Winterberg (11).

Update, 19. September: Der zuletzt deutlich sinkende Trend beim Inzidenzwert hat sich am Wochenende nicht fortgesetzt. Am Samstag lag der Wert bei 63,3. Am Sonntag stieg er nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wieder leicht auf 65,6 an. Damit gab es - Stand Sonntag - im Hochsauerland 335 Corona-Infizierte. Die Zahl der bestätigen Fälle liegt inzwischen bei 11.154. Sechs Personen werden derzeit intensivmedizinisch behandelt, fünf werden beatmet.

Update, 17. September: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag, 17. September, 9 Uhr, kreisweit 34 Neuinfizierte und 28 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 63,3 (Stand 17. September, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 298 Infizierte, 10.610 Genesene, 11.112 bestätige Fälle sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden elf Personen behandelt, drei Personen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.

+++Lesen Sie auch: Zur Bekämpfung der Pandemie wird beim Hochsauerlandkreis eine neue Corona-Einheit gebildet, sobald das Impfzentrum in Olsberg schließt.+++

Die 298 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (105), Bestwig (13), Brilon (36), Eslohe (5), Hallenberg (2), Marsberg (16), Medebach (5), Meschede (48), Olsberg (20), Schmallenberg (7), Sundern (30) und Winterberg (11).

Update, 16. September: Am Donnerstag, 16. September, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises 32 Neuinfizierte und 35 Genesene. Damit sind es aktuell 292 Infizierte, 10.582 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 73,4 (Stand 16. September, 0 Uhr).

Stationär werden zwölf Personen behandelt, vier werden intensivmedizinisch behandelt und zwei Personen werden beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 11.078.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell ein Krankenhaus, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, 29 Schulen, vier Kindertagesstätten und zwei Jugendhilfeeinrichtungen betroffen.

Update, 15. September: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Mittwoch, 15. September, 9 Uhr, kreisweit 30 Neuinfizierte und 67 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 77,2 (Stand 15. September, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit aktuell 295 Infizierte, 10.547 Genesene, 11.046 bestätigte Fälle sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zwölf Personen behandelt, davon fünf intensivmedizinisch und drei Personen werden beatmet.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (103), Bestwig (13), Brilon (36), Eslohe (5), Hallenberg (2), Marsberg (15), Medebach (3), Meschede (44), Olsberg (23), Schmallenberg (8), Sundern (32) und Winterberg (11).

Update, 14. September: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 14. September, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 19 Neuinfizierte und 75 Genesene aus. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 78,8 (Stand 14. September, 0 Uhr). Damit gibt es aktuell 332 Infizierte, 10.480 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 11.016.

+++Lesen Sie auch Verstöße gegen Maskenpflicht und 3G-Regel in der Mescheder Gastronomie. Wie das Ordnungsamt reagiert+++

Stationär werden zwölf Personen behandelt, vier intensivmedizinisch und davon werden drei Personen beatmet. Aktuell sind ein Krankenhaus - die LWL-Klinik in Marsberg -, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, 23 Schulen, vier Kindertagesstätten und zwei Jugendhilfeeinrichtungen betroffen.

Update, 13. September: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 13. September, 9 Uhr, kreisweit 63 Neuinfizierte und 30 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 73,0 (Stand: 13. September, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 388 Infizierte, 10.405 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 14 Personen behandelt, davon werden vier Personen intensivmedizinisch betreut und drei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.997.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (130), Bestwig (18), Brilon (39), Eslohe (5), Hallenberg (2), Marsberg (24), Medebach (3), Meschede (60), Olsberg (36), Schmallenberg (9), Sundern (49) und Winterberg (13).

Update, 12. September: Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag, 12. September eine 7-Tage-Inzidenz von 75,3 für den Hochsauerlandkreis. Nachdem die Inzidenz zu Monatsgebeginn erstmals wieder über 100 lag, sinkt sie in den vergangenen Tagen stetig. Zu beachten ist, dass am Wochenende grundsätzlich weniger getestet wird und die Zahl der Neuinfektionen immer geringer ausfällt als unter der Woche.

Update, 10. September: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag, 10. September, 9 Uhr, kreisweit 40 Neuinfizierte und 41 Genesene. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 88,8 (Stand 10. September, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 355 Infizierte, 10.375 Genesene, 10.934 bestätige Fälle sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zehn Personen behandelt, davon werden vier Personen intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Es sind derzeit ein Krankenhaus, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, 32 Schulen, fünf Kindertagesstätten sowie eine Jugendhilfeeinrichtung vom Infektionsgeschehen betroffen.

Alle 355 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (114), Bestwig (18), Brilon (36), Eslohe (7), Hallenberg (1), Marsberg (28), Medebach (3), Meschede (58), Olsberg (33), Schmallenberg (5), Sundern (41) und Winterberg (11).

+++Lesen Sie auch: Was passiert, wenn das Impfzentrum schließt? Diese Praxen impfen auch Nicht-Patienten.+++

Update 10. September: Am Donnerstag, 16. September, hält der Impfbus von 9 bis 15 Uhr auf dem Franz-Josef Tigges Platz in Sundern. Es steht ausreichend Impfstoff von Biontech (ab 16 Jahre) und Johnson & Johnson (Einmalimpfung / ab 18 Jahre) zur Verfügung. Alle Interessierte haben vor Ort die Wahl, welchen Impfstoff sie bevorzugen. Mitzubringen ist ein Ausweisdokument, im Idealfall der Personalausweis, und – sofern vorhanden – der Impfausweis. Alle weiteren Unterlagen können vor Ort ausgefüllt werden.

Update, 9. September: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 9. September, 9 Uhr, kreisweit 53 Neuinfizierte und 38 Genesene. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 92,3 (Stand 9. September, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 356 Infizierte, 10.334 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden neun Personen behandelt, drei Personen werden intensiv-medizinisch betreut und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.894.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell ein Krankenhaus, 34 Schulen, fünf Kindertageseinrichtungen und eine Jugendhilfeeinrichtung betroffen.

Update, 8. September: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Mittwoch, 8. September, 9 Uhr, kreisweit 26 Neuinfizierte und 50 Genesene. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 90,0 (Stand 8. September, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit aktuell 341 Infizierte, 10.296 Genesene, 10.841 bestätigte Fälle sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 13 Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon werden drei Personen beatmet.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (106), Bestwig (8), Brilon (32), Eslohe (8), Hallenberg (2), Marsberg (26), Medebach (3), Meschede (62), Olsberg (31), Schmallenberg (3), Sundern (50) und Winterberg (10).

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass eine Freitestung von unter Quarantäne stehenden Schülerinnen und Schülern (5-Tage-Regel) ausschließlich für Kontaktpersonen möglich ist. Eine Verkürzung der 14-tägigen Quarantäne für positiv getestete Schülerinnen und Schüler ist nicht möglich.

+++Der Kreis erklärt die aktuelle Quarantäne-Regel: Es ändert sich noch nicht viel. Freitesten darf sich nur, wen nicht infiziert ist.+++

Update, 6. September: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 7. September, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 37 Neuinfizierte und 18 Genesene aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 90,3 (Stand 7. September, 0 Uhr).

Damit gibt es aktuell 365 Infizierte, 10.246 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 10.815. Stationär werden 15 Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon zwei beatmet.

Das Gesundheitsamt teilt mit, dass nach der gestrigen Gesundheitsministerkonferenz zur Regelung für Kontaktpersonen in Schulen die Detailinformationen bzw. der Erlass des Landes noch nicht vorliegen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fallmanagement können daher auch noch keine Auskünfte zum Umgang mit älteren Quarantäne-Anordnungen (z.B. vor 24 Stunden) geben. Sobald das Gesundheitsamt die entscheidenden Informationen vorliegen hat, wird die Kreisverwaltung über ihre Kanäle informieren.

Update, 6. September: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 6. September, 9 Uhr, kreisweit 78 Neuinfizierte und 100 Genesene. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 94,6 (Stand 6. September, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 346 Infizierte, 10.228 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 14 Personen behandelt, sechs Personen werden intensivmedizinisch betreut und davon werden zwei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.778.

Betroffen sind aktuell ein Krankenhaus und zwei Pflegeeinrichtungen. Die Anzahl der Schulen ist auf 45 (+2) gestiegen und auch eine weitere Kindertagesstätte ist hinzugekommen, sodass es vier betroffene Einrichtungen gibt.

Alle 346 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (105), Bestwig (8), Brilon (30), Eslohe (9), Hallenberg (2), Marsberg (32), Medebach (6), Meschede (65), Olsberg (28), Schmallenberg (4), Sundern (46) und Winterberg (11).

Update 5. September: Die Inzidenzzahlen gehen rauf und runter im HSK - am Sonntag liegen sie wieder unter 100. Acht Corona-Patienten werden auf Intensivstationen behandelt.

Update 4. September: Laut Robert-Koch-Institut ist die Inzidenz im HSK erstmals wieder dreistellig geworden. Derzeit sind 330 Menschen im Hochsauerlandkreis infiziert.

Update 3. September: Mit Stand von Freitag, 3. September, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis kreisweit 46 Neuinfizierte und 47 Genesene. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 97,3 (Stand 3. September, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 368 Infizierte, 10.128 Genesene, 10.700 bestätigte Fälle sowie 204 Todesfälle auf. Stationär werden 17 Personen behandelt, sieben intensivmedizinisch und davon werden drei Personen beatmet. Aktuell sind drei Pflegeeinrichtungen, 43 Schulen sowie drei Kindertagesstätten vom Infektionsgeschehen betroffen.

Die 368 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (118), Bestwig (4), Brilon (31), Eslohe (11), Hallenberg (3), Marsberg (36), Medebach (8), Meschede (63), Olsberg (24), Schmallenberg (10), Sundern (47) und Winterberg (13).

Update 2. September: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 2. September, 9 Uhr, kreisweit 26 Neuinfizierte und 49 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 91,9 (Stand 2. September, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 369 Infizierte, 10.081 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden 16 Personen behandelt, acht intensiv-medizinisch und davon werden drei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.654.

Update, 2. September: Das Kreisgesundheitsamt darf weiterhin auch ganze Schulklassen in Quarantäne schicken. Das hat das Verwaltungsgericht Arnsberg entschieden.

Update, 1. September: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Mittwoch, 1. September, 9 Uhr, 31 Neuinfizierte und 47 Genesene. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 88,8 (Stand 1. September, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit aktuell 392 Infizierte, 10.032 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden elf Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden drei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.628.

Weiterhin sind zwei Pflegeeinrichtungen und vier Kindertagesstätten aufgeführt. Neu hinzugekommen ist eine Schule, sodass insgesamt 42 Schulen vom Infektionsgeschehen betroffen sind.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (130), Bestwig (11), Brilon (28), Eslohe (8), Hallenberg (3), Marsberg (38), Medebach (8), Meschede (60), Olsberg (14), Schmallenberg (22), Sundern (59) und Winterberg (11).

+++Dr. Peter Kleeschulte, der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, klärt über die Zahl der Quarantänefälle, über Freitesten, Quarantäneregeln und Missverständnisse auf.+++

Update, 31. August: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 31. August, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 27 Neuinfizierte und neun Genesene aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 86,1 (Stand 31. August, 0 Uhr). Damit gibt es aktuell 408 Infizierte, 9985 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 10.597.

Stationär werden sieben Personen behandelt, vier intensivmedizinisch und davon zwei beatmet.

Aktuell sind vier weitere Schulen im Lagebericht aufgeführt. Eine Schule ist nicht mehr betroffen, so dass die Gesamtzahl nun bei 41 liegt. Darüber hinaus sind zwei Pflegeeinrichtungen und drei Kindergärten im Lagebericht zu finden.

Update 30. August: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 30. August, 9 Uhr, kreisweit 93 Neuinfizierte und 42 Genesene. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 80,7 (Stand 30. August, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 390 Infizierte, 9976 Genesene sowie 204 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden fünf Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.570.

In den elf neu hinzugekommenen Schulen von nun insgesamt 38 wurde für 0 bis 44 Personen eine Quarantäne angeordnet bei jeweils einer positiv getesteten Person.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (133), Bestwig (16), Brilon (28), Eslohe (7), Hallenberg (3), Marsberg (29), Medebach (9), Meschede (61), Olsberg (10), Schmallenberg (26), Sundern (59) und Winterberg (9).

Update 29. August: Das Robert Koch Institut in Berlin meldet am heutigen Sonntag, 29. August, um 0 Uhr für den Hochsauerlandkreis eine Inzidenz von 75,3. Damit sinkt der Wert gegenüber dem Vortag um den Wert 2,7 (Vortag: 78, Vorwoche 67). Die Zahl der an Covid 19 verstorbenen Personen liegt weiter bei 204. Die Zahl aller Personen im HSK, die mit Covid 19 infiziert wurden liegt nun bei 10.528. Das sind 39 Fälle mehr als am Samstag.

+++ Der Impfbus hat in Bestwig gestanden, mit gutem Erfolg. +++

Update, 28. August: Das Robert-Koch-Institut in Berlin meldet am heutigen Samstag, 28. August, um 0 Uhr für den Hochsauerlandkreis eine Inzidenz von 78,0. Damit sinkt der Wert gegenüber dem Vortag um den Wert 3,2 (Vortag: 81,2). Am vergangenen Samstag hatte die Inzidenz allerdings noch bei 56 gelegen. Die Zahl der an Covid 19 verstorbenen Personen lautet nun 204, nachdem gestern eine 95-jährige Frau aus Arnsberg verstorben war. Die Zahl aller Personen im HSK, die insgesamt mit Covid 19 infiziert wurden, liegt bei 10.489.

Update, 27. August: Mit Stand von Freitag, 27. August, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis kreisweit 35 Neuinfizierte und elf Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 81,2 (Stand 27. August, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 339 Infizierte, 9934 Genesene, 10.477 bestätigte Fälle sowie 204 Todesfälle auf. Am 25. August ist eine 95-jährige Frau aus Arnsberg gestorben. Stationär werden sieben Personen behandelt, davon zwei intensivmedizinisch und beatmet.

In den sechs neu hinzugekommenen Schulen von nun insgesamt 27 wurde für null bis 66 Personen eine Quarantäne angeordnet. In einer Grundschule mit den 66 Personen sind drei Klassen mit jeweils einem positiv getesteten Schüler betroffen. Nicht nur in dieser Schule wurden leider die Kinder mit eindeutigen Symptomen von den Eltern in den Unterricht geschickt. Das Kreisgesundheitsamt appelliert dringend an die Eltern, dass Kinder schon bei geringstem Verdacht zuhause bleiben müssen. Darüber hinaus sollten auch die Lehrkräfte noch genauer auf mögliche Symptome achten. Betroffen sind außerdem zwei Pflegeeinrichtungen.

Die 339 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (123), Bestwig (14), Brilon (24), Eslohe (4), Hallenberg (1), Marsberg (19), Medebach (9), Meschede (55), Olsberg (8), Schmallenberg (29), Sundern (45) und Winterberg (8).

Update, 26. August: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Donnerstag, 26. August, 9 Uhr, kreisweit 18 Neuinfizierte und 13 Genesene. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 85,5 (Stand 26. August, 0 Uhr). In der Statistik sind somit 316 Infizierte, 9923 Genesene, 10.442 bestätige Fälle sowie 203 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion aufgeführt. Stationär werden sechs Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und beatmet

Update, 25. August: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Mittwoch, 25. August, 9 Uhr, kreisweit 25 Neuinfizierte und 14 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 84,3 (Stand 25. August, 0 Uhr). Aktuell gibt es damit 311 Infizierte, 9910 Genesene, sowie 10.424 bestätige Fälle.

Stationär werden sechs Personen behandelt, davon zwei intensivmedizinisch und beatmet. 203 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion sind registriert.

In vier weiteren Schulen gibt es nach dem Lagebericht drei Mal einen positiv Getesteten und ein Mal sind es drei. Eine Quarantäne musste in diesen Schulen laut Kreisgesundheitsamt für 0 bis 20 weitere Personen ausgesprochen werden.

Die 311 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (116), Bestwig (12), Brilon (24), Eslohe (3), Hallenberg (1), Marsberg (19), Medebach (8), Meschede (51), Olsberg (4), Schmallenberg (26), Sundern (41) und Winterberg (6).

Update, 24. August: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist für Dienstag, 24. August, 9 Uhr, gegenüber dem Vortag 22 Neuinfizierte und 11 Genesene aus. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 82,8 (Stand: 24. August, 0 Uhr).

Damit gibt es aktuell 297 Infizierte, 9899 Genesene sowie 203 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 10.399. Stationär werden sechs Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und beatmet.

Aktuell sind sechs weitere Schulen im Lagebericht aufgeführt. Fünf davon sind mit einer infizierten Person betroffen, eine mit drei Personen. Eine Quarantäne darüber hinaus musste in drei Fällen nicht angeordnet werden, bei den anderen drei Schulen waren es eine, drei bzw. sieben Personen. Die Ermittlung der Kontaktpersonen erfolgt jeweils individuell nach den Vorgaben des RKI. In einem Kindergarten wurde für 17 Personen Quarantäne verhängt bei einer positiven Testung.

Update, 23. August: Die 7-Tages-Inzidenz im HSK steigt auf 77,0 an (Stand: Montag, 23. August, 9 Uhr).

Über das Wochenende wurden kreisweit 139 Neuinfizierte und 18 Genesene gemeldet. Aktuell sind 286 mit dem Corona-Virus infiziert, 9.888 Menschen genesen und es gab 203 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Es gibt nach wie vor keine Belastung der Krankenhäuser mit Corona-Erkrankten im HSK. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.377. Betroffen sind elf Schulen und eine schulische Einrichtung sowie eine Pflegeeinrichtung. In den meisten Schulen gibt es lediglich eine positiv getestete Person, in einer sind es zwei und in einer vier. Allerdings musste in drei Schulen für eine große Anzahl Personen Quarantäne angeordnet werden (77, 75 und 19 Personen). Darunter auch Personen des Gymnasiums der Benediktiner in Meschede. Insgesamt lassen sich die hohen Zahlen von positiv Getesteten zu über 90 Prozent auf Reiserückkehrer zurückführen. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (110), Bestwig (8), Brilon (25), Eslohe (2), Hallenberg (1), Marsberg (14), Medebach (4), Meschede (52), Olsberg (3), Schmallenberg (25), Sundern (38) und Winterberg (4).

Update, 20. August: Die Inzidenz im HSK steigt auf 46,6 - das meldet das Robert-Koch-Institut.

Der Hochsauerlandkreis teilt mit, dass die Impfung für Kinder und Jugendliche ab sofort auch ohne Termin zu den Öffnungszeiten des HSK-Impfzentrums in Olsberg möglich ist. Das Impfzentrum weist darauf hin, dass im Zusammenhang mit der Impfung von Kindern im Alter von zwölf bis 15 Jahren die Einwilligung eines Sorgeberechtigten ausreichend ist. Auch wenn ohne Termin Impfungen möglich sind, empfiehlt das Impfzentrum eine vorherige Terminbuchung über die gewohnte Seite der KVWL. Die Wartezeit kann ohne Termin wegen der intensiveren Aufklärungsgespräche länger dauern. Das Impfzentrum Olsberg ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Mittwoch bis Sonntag von 14 Uhr bis 20 Uhr.

Die Impfung für Kinder ab zwölf Jahren kann nun auch von allen niedergelassenen Ärzten vorgenommen werden, bislang waren nur Kinderärzte berechtigt.

Update, 19. August: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Donnerstag, 19. August, 9 Uhr, kreisweit 16 Neuinfizierte und 10 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 38,5 (Stand 19. August, 0 Uhr).

In der Statistik sind somit 140 Infizierte, 9863 Genesene, 10.206 bestätige Fälle sowie 203 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion aufgeführt. Stationär werden fünf Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet.

Der Hochsauerlandkreis weist daraufhin, dass ab Freitag (20. August) die neue Corona-Schutzverordnung des Landes nach dem „3G-Regel“ Prinzip gilt. Überschreitet das Land, ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt die Inzidenz von 35, setzt die sogenannte 3G-Regel ein: Zentral wird dann sein, ob eine Person geimpft, genesen oder getestet ist. Da der landesweite Inzidenzwert über 35 liegt, gelten die neuen Maßnahmen auch im Hochsauerlandkreis.

Die Corona-Schutzverordnung sieht ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 für alle Personen – die weder vollständig geimpft noch genesen sind – eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Schnelltests oder eines negativen PCR-Tests vor, der nicht älter als 48 Stunden ist. Das gilt beispielsweise in der Innengastronomie, Sport in Innenräumen, bei Veranstaltungen in Innenräumen oder für Beherbergungen.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Seite des Landes unter https://www.mags.nrw/.

Update, 18. August: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Mittwoch, 18. August, 9 Uhr, kreisweit 25 Neuinfizierte und 11 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 40,4 (Stand: 18. August, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 134 Infizierte, 9853 Genesene, sowie 10.190 bestätige Fälle. Stationär werden fünf Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut und beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Am 16. August ist eine 79-jährige Frau aus Sundern verstorben. Damit sind es 203 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die 134 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (55), Bestwig (6), Brilon (11), Eslohe (3), Hallenberg (0), Marsberg (5), Medebach (1), Meschede (20), Olsberg (4), Schmallenberg (10), Sundern (19) und Winterberg (0).

Update, 17. August: Mit Stand von Dienstag, 17. August, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis kreisweit 7 Neuinfizierte und 32 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 35,8 (Stand: 17. August, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 121 Infizierte, 9842 Genesene sowie 202 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden sechs Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet.

Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 10.165.

Warum die 35er-Inzidenz nicht sofort weitere Verschärfungen bedeutet: Hier die Details.

Update, 16. August: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 16. August, 9 Uhr, kreisweit 32 Neuinfizierte und keine Genesenen. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 33,5 (Stand: 16. August, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 146 Infizierte, 9810 Genesene sowie 202 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden sieben Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet.Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.158.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (61), Bestwig (6), Brilon (10), Eslohe (5), Hallenberg (0), Marsberg (3), Medebach (0), Meschede (25), Olsberg (3), Schmallenberg (7), Sundern (25) und Winterberg (1).

Update, 15. August: Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag, 15. August, eine 7-Tage-Inzidenz von 33,5 für den Hochsauerlandkreis. Es sind am Wochenende keine weiteren Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Die Zahl der Sterbefälle liegt bei 202.

Update, 13. August: Mit Stand von Freitag, 13. August, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis kreisweit 16 Neuinfizierte und 16 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 35,4 (Stand: 13. August, 0 Uhr). Damit drohen wieder Verschärfungen - wie und was, steht hier.

Die Statistik weist damit 114 Infizierte, 9810 Genesene sowie 10.126 bestätigte Fälle auf. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Am 11. August ist ein 71-jähriger Mann aus Arnsberg verstorben. Damit sind es jetzt 202 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden drei Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Alle 114 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (47), Bestwig (5), Brilon (8), Eslohe (4), Hallenberg (0), Marsberg (1), Medebach (0), Meschede (21), Olsberg (3), Schmallenberg (6), Sundern (18) und Winterberg (1).

Update, 12. August: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 12. August, 9 Uhr, kreisweit 25 Neuinfizierte und 20 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 33,9 (Stand 12. August, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 115 Infizierte, 9794 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden neun Personen behandelt, drei Personen intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet.

Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.110.

Update, 11. August: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Mittwoch, 11. August, 9 Uhr, kreisweit 13 Neuinfizierte und 23 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 30,0 (Stand 11. August, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 110 Infizierte, 9774 Genesene, 10.085 bestätige Fälle sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zehn Personen behandelt, davon drei intensiv-medizinisch und zwei beatmet. Vom Infektionsgeschehen ist ein Pflegezentrum betroffen - dort waren drei Bewohner bei Routinetests positiv aufgefallen. Sie haben nahezu keine Symptome. Außerdem ist eine schulische Einrichtung mit einer Person betroffen.

Die 110 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (37), Bestwig (2), Brilon (4), Eslohe (11), Hallenberg (0), Marsberg (2), Medebach (0), Meschede (22), Olsberg (3), Schmallenberg (5), Sundern (21) und Winterberg (3).

Update, 10. August: Mit Stand von Dienstag, 10. August, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis eine neuinfizierte Person und 38 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 32,0 (Stand 10. August, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 120 Infizierte, 9751 Genesene, 10.072 bestätigte Fälle sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden neun Personen behandelt, drei Personen werden davon intensivmedizinisch betreut und eine Person beatmet.

Hier gibt es eine Übersicht zu den Impfquoten im Hochsauerlandkreis.

Update, 9. August: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 9. August, 9 Uhr, kreisweit 37 Neuinfizierte und keine Genesenen. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 33,9 (Stand: 9. August, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 157 Infizierte, 9713 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden neun Personen behandelt, davon werden zwei Personen intensivmedizinisch betreut und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.071.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (47), Bestwig (4), Brilon (4), Eslohe (18), Hallenberg (0), Marsberg (2), Medebach (0), Meschede (36), Olsberg (8), Schmallenberg (7), Sundern (27) und Winterberg (4).

Update, 8. August: Die Corona-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist über die 35er-Marke gestiegen. Sie liegt jetzt bei 35,4. Das Robert-Koch-Institut meldete 21 weitere Fälle. Ab einer 35er-Inzident drohen neue Einschränkungen, wenn die Inzidenz an acht aufeinanderfolgenden Tagen über diesem Wert liegt.

Update, 7. August: Die Corona-Inzidenz ist wieder leicht angestiegen. Sie liegt jetzt bei 33,1. Es gibt 16 weitere positive Fälle. Ab einer 35er-Inzident drohen neue Einschränkungen.

Update, 6. August: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Freitag, 6. August, 9 Uhr, kreisweit zehn Neuinfizierte und zehn Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 31,2 (Stand: 6. August, 0 Uhr). Insgesamt sind es damit aktuell 120 Infizierte, 9713 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden sieben Personen behandelt, drei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.034.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (32), Bestwig (3), Brilon (1), Eslohe (15), Hallenberg (0), Marsberg (2), Medebach (0), Meschede (33), Olsberg (8), Schmallenberg (5), Sundern (17) und Winterberg (4). Meschede hat damit weiterhin die meisten Fälle - aus einem besonderen Grund.

Update, 5. August: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 5. August, 9 Uhr, kreisweit 16 Neuinfizierte und 4 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 33,5 (Stand 5. August, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 120 Infizierte, 9703 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden acht Personen behandelt, drei werden intensiv-medizinisch betreut und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 10.024. Meschede belegt weiterhin einen Spitzenplatz bei den Corona-Fällen - das sind die Gründe.

Update, 4. August: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Mittwoch, 04. August, 9 Uhr, kreisweit 19 Neuinfizierte und 5 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 33,1 (Stand 4. August, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit aktuell 108 Infizierte, 9699 Genesene, 10.008 bestätigte Fälle sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden sieben Personen behandelt, davon zwei intensivmedizinisch.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (24), Bestwig (2), Brilon (4), Eslohe (13), Hallenberg (0), Marsberg (3), Medebach (0), Meschede (37), Olsberg (7), Schmallenberg (5), Sundern (10) und Winterberg (3).

Update, 3. August: Mit Stand von Dienstag, 3. August, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis kreisweit sechs Neuinfizierte und 22 Genesene. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 35,0 (Stand: 3. August, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 94 Infizierte, 9694 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden sechs Personen behandelt, davon zwei Personen intensivmedizinisch. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 9989.

Sollte der Hochsauerlandkreis über die 35er-Inzidenz rutschen, drohen weitere Einschränkungen.

Update, 2. August: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 2. August, 9 Uhr, kreisweit 32 Neuinfizierte und keine Genesenen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 33,1 (Stand 2. August, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 110 Infizierte, 9672 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, davon werden zwei Personen intensivmedizinisch betreut.

Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9983. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (23), Bestwig (2), Brilon (8), Eslohe (7), Hallenberg (1), Marsberg (4), Medebach (0), Meschede (33), Olsberg (7), Schmallenberg (4), Sundern (15) und Winterberg (6).

Sollte der Hochsauerlandkreis über die 35er-Inzidenz rutschen, drohen weitere Einschränkungen.

Update, 1. August: Die Corona-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist erneut angestiegen. Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag den Wert von 31,2. 15 Menschen sind neu mit dem Virus infiziert, vier mehr als am Samstag. Aktuell gibt es damit 81 Infizierte. Bislang liegt die Gesamtzahl damit bei 9978. Drei Covid-19-Patienten werden in den Krankenhäusern auf Intensivstationen betreut, zwei davon müssen beatmet werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona liegt weiter unverändert bei 201.

Update 31. Juli: Im Hochsauerlandkreis steigt die 7-Tage-Inzidenz langsam, aber kontinuierlich wieder an. Das Robert-Koch-Institut meldet am Samstag, den Wert von 27,7. Freitag hatte die Inzidenz noch bei 25,0 gelegen, davor in den Tagen bei 20,4, 17,7, 11,2, 11,5 und 12,3. Weil die Inzidenz insgesamt an acht aufeinanderfolgenden Tagen über dem Wert von 10 liegt, gilt für den HSK vom Sonntag, 1. August, wieder die Stufe 1 der Corona-Schutzverordnung.

Im HSK sind elf Menschen neu mit Corona infiziert. Damit sind es aktuell 72 Infizierte. Bislang haben sich im Kreisgebiet 9963 Menschen mit Corona infiziert – die meisten davon, 3949, in der Altersgruppe von 35 bis 59 Jahren. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona liegt weiter unverändert bei 201. Drei Covid-19-Patienten werden zurzeit in den Krankenhäusern auf Intensivstationen betreut, zwei davon müssen beatmet werden.

Update 30. Juli: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag, 30. Juli, 9 Uhr, kreisweit 17 Neuinfizierte und einen Genesenen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 25,0 (Stand 30. Juli, 0 Uhr). Aktuell gibt es damit 78 Infizierte, 9672 Genesene, 9951 bestätige Fälle sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär vier Personen behandelt, davon zwei Personen intensiv-medizinisch.

Die 78 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (14), Bestwig (2), Brilon (8), Eslohe (1), Hallenberg (1), Marsberg (4), Medebach (0), Meschede (25), Olsberg (6), Schmallenberg (3), Sundern (12) und Winterberg (2). Da der Sieben-Tage-Inzidenzwert an acht aufeinanderfolgenden Tagen über zehn lag, wird der Hochsauerlandkreis voraussichtlich ab dem 1. August zurück in die Stufe 1 der Corona-Schutzverordnung eingestuft.

So sind beispielsweise Treffen im öffentlichen Raum ohne Begrenzung für Angehörige aus fünf Haushalten erlaubt oder das Treffen im öffentlichen Raum für 100 Personen mit negativem Testnachweis aus beliebigen Haushalten. In der Innengastronomie gilt wieder die Maskenpflicht. Veranstaltungen, die innen oder außen stattfinden (Theater, Oper, Kinos) sind mit bis zu 1000 Personen erlaubt, sofern ein Sitzplan, ein negativer Testnachweis sowie die Einhaltung des Mindestabstands oder eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster vorhanden sind.

Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche sind innen mit 30 und außen mit 50 Menschen ohne Altersbegrenzung und ohne Test erlaubt. Kontaktsport (innen und außen) ist mit bis zu 100 Personen gestattet, jedoch sind ein Negativtestnachweis und eine Rückverfolgung erforderlich. Auch Freibäder dürfen ohne Testnachweis öffnen.

Weitere Regelungen finden Interessierte auf der Internetseite des Landes NRW.

Update 29. Juli: Der Landrat des HSK fordert eine Abkehr von der Inzidenz - hier der Bericht.

Zur Statistik: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 29. Juli, 9 Uhr, kreisweit 14 Neuinfizierte und 3 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 20,4 (Stand 29. Juli, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 62 Infizierte, 9671 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, davon eine Person intensiv-medizinisch. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9934.

Ein Großteil der Infektionen geht auf eine Reise-Gruppe zurück. Alle Details dazu gibt es hier.

Update 28. Juli: Mit Stand von Mittwoch, 28. Juli, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis kreisweit 19 Neuinfizierte und einen Genesenen. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 17,7 (Stand 28. Juli, 0 Uhr). Ein Großteil der Neuinfektionen sind auf ein Cluster im Rahmen von Reise-Aktivitäten zurückzuführen.

Die Statistik weist damit 51 Infizierte, 9668 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden zwei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9920.

Alle 51 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (6), Bestwig (2), Brilon (9), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (0), Meschede (13), Olsberg (3), Schmallenberg (3), Sundern (10) und Winterberg (1).

Update 27. Juli: Mit Stand von Dienstag, 27. Juli, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis eine neuinfizierte Person und sechs Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 11,2 (Stand 27. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 33 Infizierte, 9667 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden zwei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 9901.

Unterdessen bietet das Impfzentrum des Hochsauerlandkreises auch Termine für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren an - die Details.

Update 26. Juli: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 26. Juli, 9 Uhr, kreisweit zwölf Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 11,5 (Stand: 26. Juli, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 38 Infizierte, 9661 Genesene sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt.

Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9900. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (4), Bestwig (2), Brilon (8), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (5), Medebach (0), Meschede (8), Olsberg (0), Schmallenberg (2), Sundern (8) und Winterberg (1).

Update 25. Juli: Am Sonntag, 25. Juli, 0 Uhr, meldet das RKI eine Inzidenz von 12,3 für den HSK. Die Zahl der insgesamt an Covid 19 Erkrankten im HSK steigt demnach um sechs Personen auf 9897. Danach sind 32 Personen aktuell infiziert. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 201 Personen.

+++Steigende Zahlen im Land haben Auswirkungen auf Meschede, auch wenn der HSK-Wert erst den dritten Tag über 10 liegt.+++

Update 24. Juli: Auch am Samstag, 24. Juli, meldet das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 10,8 für den Hochsauerlandkreis sowie 201 Todesfälle. Die Zahl der insgesamt Infizierten steigt nur leicht um drei Fälle auf 9891.

+++ Da das Land jedoch schon länger über dem Wert von 10 ist, gelten auch im HSK ab Montag wieder strengere Regeln. +++

Update: 23. Juli: Am Freitag, 23. Juli, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Kreisgesundheitsamtes fünf Neuinfizierte und fünf Genesene. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 10,8 (Stand 23. Juli, 0 Uhr).

Aktuell gibt es damit 30 Infizierte, 9657 Genesene, 9888 bestätige Fälle sowie 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär wird eine Person behandelt.

Die 30 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (3), Bestwig (2), Brilon (5), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (5), Medebach (0), Meschede (2), Olsberg (0), Schmallenberg (3), Sundern (9) und Winterberg (1).

Das Impfzentrum in Olsberg hat die Öffnungszeiten aufgrund der Buchungslage nochmals anpassen müssen. Auch von Donnerstag, 29. Juli, bis Sonntag, 1. August, ist nun nur von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Alle bereits gebuchten Vormittagstermine werden durch das Impfzentrum verlegt.

Das Impfzentrum in Olsberg, Ruhrstraße 32, bietet in den nächste Wochen weiterhin Impfen ohne Termin an. Alle Interessierten ab 16 Jahre erhalten Biontech. Für Bürgerinnen und Bürger, die einen sofortigen Impfschutz haben möchten oder geplant haben in den Urlaub zu fahren, bietet es Impfstoff von Johnson und Johnson an. Er ist zugelassen für alle über 18-Jährige, eine Terminbuchung ist ebenfalls nicht erforderlich.

Mitzubringen sind der Personalausweis und wenn vorhanden die Gesundheitskarte und der Impfausweis. Das Impfzentrum weist daraufhin, dass sich die Öffnungszeiten für die kommende Woche (Montag, 26. Juli bis Sonntag, 1. August) ändern: Montag, 26. Juli: 14 Uhr bis 20 Uhr, Dienstag, 27 Juli: 14 Uhr bis 20 Uhr, Mittwoch, 28. Juli: 14 Uhr bis 20 Uhr, Donnerstag, 29. Juli: 14 Uhr bis 20 Uhr frei, 30 Juli: 14 Uhr bis 20 Uhr, Samstag, 31. Juli. 14 Uhr bis 20 Uhr, Sonntag, 1. August: 14 Uhr bis 20 Uhr.

Ohne Termin kann bis 18 Uhr gekommen werden. Personen mit Termin werden immer bevorzugt. Termine können weiterhin über die KVWL-Seite gebucht werden.

Update: 22. Juli: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Donnerstag, 22. Juli, 9 Uhr, kreisweit acht Neuinfizierte und fünf Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 9,6 (Stand 22. Juli, 0 Uhr).

In der Statistik sind somit 30 Infizierte, 9652 Genesene sowie 9883 bestätige Fälle aufgeführt. Stationär werden vier Personen behandelt. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Am 20. Juli ist ein 86-jähriger Mann aus Arnsberg verstorben. Damit sind es 201 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Mit Stand von Mittwoch, 21. Juli, 10 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 170.038 Erstimpfungen und 137.190 vollständig geimpfte Personen. Nicht enthalten sind die Daten von Betriebs- und Privatärzten. Diese werden direkt an das Robert-Koch-Institut geleitet.

Am Donnerstag, 22. Juli, ist das Impfzentrum Olsberg geschlossen. Am Freitag, 23. Juli, öffnet das Impfzentrum ab 14 Uhr für Bürgerinnen und Bürger mit Termin sowie auch ohne Termin. Verimpft werden Biontech (ab 16 Jahren), Moderna (ab 18 Jahren) oder auf Wunsch als einmalige Verimpfung Johnson und Johnson (ab 18 Jahren). Mitzubringen sind lediglich der Personalausweis und wenn vorhanden die Gesundheitskarte und der Impfausweis. Ohne Termin kann bis 18 Uhr gekommen werden. Personen mit Termin werden jedoch bevorzugt.

Termine können weiterhin über www.116117.de und 0800/11611702 gebucht werden.

Update: 21. Juli: Mit Stand von Mittwoch, 21. Juli, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis fünf Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 8,1 (Stand 21. Juli, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 28 Infizierte, 9647 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden vier Personen behandelt.

Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9875. Alle 28 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (8), Bestwig (0), Brilon (4), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (3), Medebach (0), Meschede (3), Olsberg (0), Schmallenberg (3), Sundern (7) und Winterberg (0).

Update: 20. Juli: Am Dienstag, 20. Juli, 9 Uhr, vermeldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vier Neuinfizierte und sieben Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 6,5. (Stand 20. Juli, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 27 Infizierte, 9643 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9870.

Das Impfzentrum des Hochsauerlandkreises in Olsberg hat die Öffnungszeiten aktualisiert. Sie sind wie folgt:
20.07.: 14: Uhr bis 20 Uhr, 21.07.: 14 Uhr bis 20 Uhr, 22.07.: vollständig geschlossen, 23.07.: 14 Uhr bis 20 Uhr, 24.07.: vollständig geschlossen, 25.07.: 14 Uhr bis 20 Uhr, 26.07.: 14 Uhr bis 20 Uhr, 27.07.: 14 Uhr bis 20 Uhr, 28.07.: 14 Uhr bis 20 Uhr, 29.07.: 8 Uhr bis 20 Uhr, 30.07.: 8 Uhr bis 20 Uhr, 31.07.: 8 Uhr bis 20 Uhr, 1.08.: 8 Uhr bis 20 Uhr.

Update: 19. Juli: Über das Wochenende gab es mit Stand Montag, 19. Juli, 9 Uhr, kreisweit acht Neuinfizierte und sieben Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 3,8 (Stand 19. Juli, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 30 Infizierte, 9636 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut.

Die 30 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (12), Bestwig (0), Brilon (1), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (2), Medebach (0), Meschede (10), Olsberg (0), Schmallenberg (1), Sundern (4) und Winterberg (0).

Update: 18. Juli: Es gibt drei neue Corona-Fälle im Hochsauerlandkreis. Die Inzidenz sinkt aber weiter. Sie liegt jetzt bei 5,0.

Update: 17. Juli: Vier neue Fälle - drei Genesene: Die Corona-Inzidenz bleibt niedrig. Das Robert-Koch-Institut gibt sie für den Hochsauerlandkreis mit 5,8 an.

Update: 16. Juli: Mit Stand von Freitag, 16. Juli, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis zwei Neuinfizierte und fünf Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 5,0 (Stand 16. Juli, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 29 Infizierte, 9629 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9858.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (13), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (3), Medebach (0), Meschede (11), Olsberg (0), Schmallenberg (2), Sundern (0) und Winterberg (0).

Update: 15. Juli: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 15. Juli, 9 Uhr, drei Neuinfizierte und 13 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz bleibt bei 5,8 (Stand 15. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 32 Infizierte, 9624 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9856.

Update: 14. Juli: Der Hochsauerlandkreis verzeichnete an fünf aufeinanderfolgenden Kalendertagen einen Wert von unter 10 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz). Gemäß der neuen Coronaschutzverordnung ordnet das Land NRW somit den Hochsauerlandkreis ab Donnerstag, 15. Juli, in die neue „Stufe 0“ ein. Am Dienstagnachmittag (13. Juli) veröffentlichte das Gesundheitsministerium dies auf seiner Internetseite.

So entfallen ab dem 15. Juli beispielsweise die Kontaktbeschränkungen im Hochsauerlandkreis und die Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen wird weitgehend nur noch empfohlen. Wenn – wie aktuell – die Inzidenzstufe 0 für Nordrhein-Westfalen gilt, besteht die Maskenpflicht grundsätzlich nur noch im ÖPNV und im Handel. Für den Innenbereich wird sie weiterhin empfohlen. Die Regelung zur Maskenpflicht in Schulen bleibt von den Änderungen jedoch unberührt.

Weitere Veränderungen können Interessierte auf der Seite des Landes nachlesen.

Mit Stand von Mittwoch, 14. Juli, 9 Uhr, vermeldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises einen Neuinfizierten und drei Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 5,8 (Stand 14. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 42 Infizierte, 9611 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9853.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (17), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (3), Medebach (1), Meschede (14), Olsberg (0), Schmallenberg (5), Sundern (1) und Winterberg (1).

Update: 13. Juli: Am Dienstag, 13. Juli, 9 Uhr, vermeldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises keine Neuinfizierten und 24 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 7,3 (Stand 13. Juli, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 44 Infizierte, 9608 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut.

Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9852.

Die heimischen Ärzte sorgen sich unterdessen darum, dass Patienten zu spät zu Behandlungen und Vorsorgen kommen. Sie haben einen Appell.

Update: 12. Juli: In der Statistik des Hochsauerlandkreises sind nach dem Wochenende mit Stand von Montag, 12. Juli, 9 Uhr, acht Neuinfizierte und keine Genesenen zu finden. Die 7-Tages-Inzidenz ist auf den Wert von 8,1 gesunken (Stand 12. Juli, 0 Uhr).

Damit gibt es aktuell 68 Infizierte, 9584 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9852.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (31), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (1), Meschede (22), Olsberg (0), Schmallenberg (5), Sundern (4) und Winterberg (1).

Ab wann werden alle Corona-Maßnahmen aufgehoben? Dazu haben wir die drei Bundestagsabgeordneten aus dem Hochsauerlandkreis befragt.

Update: 9. Juli: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Freitag, 9. Juli, 9 Uhr, drei Neuinfizierte und fünf Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 10,0 (Stand 9. Juli, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 60 Infizierte, 9584 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden zwei Personen behandelt.

Die 60 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (26), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (1), Meschede (19), Olsberg (0), Schmallenberg (5), Sundern (4) und Winterberg (1).

Update: 8. Juli: Die 7-Tages-Inzidenz des Hochsauerlandkreises ist auf 11,9 gesunken (Stand 8. Juli, 0 Uhr). Das Kreisgesundheitsamt verzeichnet am Donnerstag, 8. Juli, 9 Uhr, einen Neuinfizierten und fünf Genesene. Die Statistik weist damit 62 Infizierte, 9579 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden fünf Personen behandelt, davon werden zwei Personen intensivmedizinisch betreut.

Update: 7. Juli: Das Land NRW führt eine Inzidenzstufe 0 mit zahlreichen Erleichterungen ein - sie gilt allerdings nicht für den Hochsauerlandkreis.

Update: 7. Juli: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Mittwoch, 7. Juli, 9 Uhr, zwei Neuinfizierte und zwei Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 15,0 (Stand: 7. Juli, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit aktuell 66 Infizierte, 9574 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden fünf Personen behandelt, davon zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9840.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (30), Bestwig (0), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (1), Meschede (19), Olsberg (0), Schmallenberg (5), Sundern (6) und Winterberg (1).

+++Wie es jetzt mit der Astrazeneca-Impfung weitergeht und wer im HSK wo eine Erst- und Zweitimpfung erhält +++

Update: 6. Juli: Mit Stand von Dienstag, 6. Juli, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis kreisweit acht Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 15,4 (Stand 6. Juli, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 66 Infizierte, 9572 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt nun 9838.

Im Impfzentrum können nun auch Einzeltermine gebucht werden. Bisher mussten bei der Buchung von Impfterminen immer Terminpaare ausgewählt werden. Für viele Personen, z.B. Genesene oder im Ausland geimpfte, ist jedoch nur noch eine Impfung erforderlich. Diese Möglichkeit besteht für die Impfstoffe von BioNTech und Moderna und kann über die bekannten Terminsysteme der Kassenärztlichen Vereinigung unter https://www.116117.de/de/index.php oder telefonisch unter 0800/11611702 gebucht werden

Update: 5. Juli: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 5. Juli, 9 Uhr, elf Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 15,4 (Stand: 5. Juli, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 62 Infizierte, 9568 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (24), Bestwig (1), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (4), Medebach (1), Meschede (22), Olsberg (0), Schmallenberg (4), Sundern (6) und Winterberg (0).

Update: 3. Juli: Laut Robert-Koch-Institut liegt die 7-Tages-Inzidenz im Hochsauerlandkreis am Samstag, 3. Juli, erneut bei 16,2. Damit ist sie im Vergleich zum Vortag nicht gestiegen, der HSK ist damit aber Spitzenreiter in NRW und auf Platz sieben deutschen Inzidenz-Rangliste.

Update: 2. Juli: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Freitag, 2. Juli, 9 Uhr, elf Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 16,2 (Stand 02. Juli, 0 Uhr).

Die Statistik weist damit 55 Infizierte, 9564 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion aus. Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9819. Betroffen sind drei Schulen und eine Kindertagesstätte.

Alle 55 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (21), Bestwig (1), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (1), Medebach (0), Meschede (22), Olsberg (1), Schmallenberg (3), Sundern (6) und Winterberg (0).

Warum Meschede und Arnsberg die meisten Infektionen haben und welche Rolle die Delta-Variante dabei spielt, berichten wir hier.

Update: 1. Juli: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 1. Juli, 9 Uhr, acht Neuinfizierte und fünf Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 14,2 (Stand 1. Juli, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 48 Infizierte, 9560 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9808.

Update: 30. Juni: Mit Stand von Mittwoch, 30. Juni, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis acht Neuinfizierte und vier Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 13,1 (Stand 30. Juni, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 45 Infizierte, 9555 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf.

Stationär werden vier Personen behandelt, eine Person wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9800. Betroffen sind eine Schule und ein Kindergarten.

Alle 45 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (18), Bestwig (1), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (0), Medebach (0), Meschede (18), Olsberg (1), Schmallenberg (2), Sundern (5) und Winterberg (0).

Update: 29. Juni: Mit Stand von Dienstag, 29. Juni, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis einen Neuinfizierten und fünf Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 13,1 (Stand 29. Juni, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 41 Infizierte, 9551 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden fünf Personen behandelt, eine Person wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9792.

Inzwischen können alle ab 16 Jahren einen Impftermin im Impfzentrum des Hochsauerlandkreises buchen - so geht es.

Update: 28. Juni: Über das Wochenende hat es mit Stand von Montag, 28. Juni, 9 Uhr, kreisweit 13 Neuinfizierte und 6 Genesene gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt weiterhin 12,3 (Stand 28. Juni, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 45 Infizierte, 9546 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden fünf Personen behandelt, eine Person wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9791.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (15), Bestwig (1), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (0), Medebach (0), Meschede (18), Olsberg (1), Schmallenberg (3), Sundern (7) und Winterberg (0).

Update: 27. Juni: Im Hochsauerlandkreis ist die 7-Tage-Inzidenz wieder angestiegen. Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag den Wert von 12,3. Die Zahl aller Corona-Fälle liegt bei 9792. In den Krankenhäusern sind weiterhin fünf Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Drei davon werden beatmet.

Das RKI meldet auch: Im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen wurden bislang 9.970.117 Erstimpfungen durchgeführt). Dies entspricht einer Impfquote bei den Erstimpfungen von 55,6 Prozent. Vollständig geimpft sind 37 Prozent der Bevölkerung von Nordrhein-Westfalen.

Update: 26. Juni: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis liegt auch am Samstag unverändert bei 10,0. Das meldet das Robert-Koch-Institut. Die Zahl aller Corona-Fälle ist auf 9783 gestiegen. In den Krankenhäusern im HSK befinden sich derzeit fünf Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Davon werden drei beatmet.

Update: 25. Juni: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Freitag, 25. Juni, 9 Uhr, vier Neuinfizierte und zwei Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 10,0 (Stand 25. Juni, 0 Uhr). Insgesamt sind es damit aktuell 38 Infizierte, 9540 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden vier Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9778.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (11), Bestwig (1), Brilon (0), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (0), Medebach (0), Meschede (15), Olsberg (1), Schmallenberg (3), Sundern (7) und Winterberg (0).

Alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren können ab Samstag, 26. Juni, ab 8 Uhr, einen Termin für das Impfzentrum Olsberg vereinbaren. Damit entfällt in den NRW-Impfzentren die aktuell noch gültige Schwerpunktsetzung auf Personen über 60 Jahren sowie Personen mit Vorerkrankungen. Termine können ab dem 26. Juni über die Kassenärztliche Vereinigung, hier oder telefonisch unter 0800/11611702 gebucht werden.

Die KVWL schränkt allerdings in ihrer Pressemitteilung direkt wieder ein: Zwar falle ab Samstag, 26. Juni, auch in den Impfzentren in Nordrhein-Westfalen die Priorisierung bei der Terminvereinbarung und damit sei dann auch jeder Bürger in Westfalen-Lippe ab 16 Jahren berechtigt, Impftermine in einem der 28 Zentren in der Region zu vereinbaren – aber: „Es werden nicht unmittelbar ausreichend Impfstoffdosen und damit ausreichend Termine für alle zur Verfügung stehen. Das muss allen bewusst sein“, erklärt der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), Dr. Dirk Spelmeyer, Dr. Volker Schrage und Thomas Müller.

Das Land NRW stelle den Kreisen und kreisfreien Städten Impfstoffkontingente für die Impfzentren zur Verfügung. Entsprechend dieser Lieferungen generieren die Kommunen Impftermine, die dann beispielsweise über das KVWL-Buchungsportal buchbar sind. Sind diese Kontingente vergeben und ist das Impfzentrum somit ausgebucht, muss die Terminvergabe zeitweise eingestellt werden. Sobald aber weitere Impfstoffmengen bestätigt werden, könnten neue Termine freigeschaltet werden.

Es empfehle sich dementsprechend, das Buchungsportal regelmäßig zu besuchen. „Wichtig ist, dass die Bevölkerung auch hier wieder geduldig bleibt. Alle Impfwilligen werden in den kommenden Wochen ein Impfangebot erhalten“, so der KVWL-Vorstand abschließend.

Die aktuelle Coronaschutzverordnung beinhaltet einige Erleichterungen. Für Vereine und Familienfeiern bleibt die Situation noch unübersichtlich.

So erläutert der Kreis die Gründe für die steigenden Zahlen in Meschede.

Update 24. Juni: Am Donnerstag, 24. Juni, 9 Uhr, vermeldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises acht Neuinfizierte und fünf Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 10,4 (Stand 24. Juni, 0 Uhr). Insgesamt gibt es aktuell 36 Infizierte, 9538 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, eine Person wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9774. Die Infektionszahlen in Meschede sind auf ein Cluster innerhalb mehrerer Familien zurückzuführen. Alle 36 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (12), Bestwig (1), Brilon (1), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (0), Medebach (0), Meschede (13), Olsberg (1), Schmallenberg (3), Sundern (5) und Winterberg (0).

Update 23. Juni: Mit Stand von Mittwoch, 23. Juni, 0 Uhr, beträgt die 7-Tage-Inzidenz für den Hochsauerlandkreis 8,1. Das Kreisgesundheitsamt verzeichnet sieben Neuinfizierte und zwölf Genesene. Insgesamt gibt es aktuell 33 Infizierte, 9533 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt 9766.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (12), Bestwig (1), Brilon (1), Eslohe (0), Hallenberg (0), Marsberg (0), Medebach (0), Meschede (10), Olsberg (1), Schmallenberg (3), Sundern (5) und Winterberg (0).

Update 22. Juni: Mit Stand von Dienstag, 22. Juni, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis keine Neuinfizierten und 37 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 6,2 (Stand: 22. Juni, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 38 Infizierte, 9521 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden drei Personen behandelt, eine Person wird davon intensivmedizinisch behandelt und beatmet.

Update 21. Juni: Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 21. Juni, 9 Uhr, acht Neuinfizierte und keine Genesenen. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 8,9 (Stand 21. Juni, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 75 Infizierte, 9484 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, eine Person wird davon intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9759.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (42), Bestwig (0), Brilon (2), Eslohe (0), Hallenberg (1), Marsberg (6), Medebach (0), Meschede (8), Olsberg (1), Schmallenberg (7), Sundern (8) und Winterberg (0).

Der aktualisierte Impferlass vom 18. Juni ermöglicht den Impfzentren ab Donnerstag (24. Juni) wieder Erstimpfungen anzubieten. Termine können ab dem 23. Juni über die Kassenärztliche Vereinigung unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800/11611702 gebucht werden. Das Impfangebot richtet sich an folgende Personengruppen und steht bis zum 4. Juli zur Verfügung:

- Personen ab 60 Jahre (die Berechtigung muss im Impfzentrum durch ein Ausweisdokument nachgewiesen werden)

- Personen mit Vorerkrankungen (die Berechtigung muss durch eine ärztliche Bescheinigung nachgewiesen werden)

- die Personen müssen mindestens 16 Jahre alt sein.

Das Impfzentrum weist daraufhin, dass die Berechtigung nachgewiesen werden muss. Ohne eine Bescheinigung wird keine Impfung durchgeführt. Impflinge werden gebeten, die Uhrzeit ihres Termins einzuhalten. Es kommen viele schon deutlich früher, so dass lange Wartezeiten entstehen.

Update 20. Juni: Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag eine neue Corona-Infektion im Hochsauerlandkreis. Die 7-Tage-Inzidenz steigt damit von 8,9 minimal auf 9,2. Es gibt keine neuen Sterbefälle. Bislang sind zwei Personen mit der Delta-Variante infiziert. Die deutschlandweite Inzidenz ist am zweiten Tag in Folge einstellig und liegt bei 8,8 (Vortag 9,3).

Update 19. Juni: Am Samstag meldet das Robert-Koch-Institut keine neuen Corona-Infektionen im Hochsauerlandkreis. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt bei 8,9. Es sind auch keine neuen Sterbefälle verzeichnet. Zwei Personen sind mit der Delta-Variante infiziert. Deutschlandweit liegt die Inzidenz bei 9,3.

Update 18. Juni: Das Robert-Koch-Institut meldet am Freitag eine 7-Tage-Inzidenz von 8,9 für den Hochsauerlandkreis. In den letzten sieben Tagen gab es hier 23 Neuinfektionen, es gibt 9752 Fälle seit Beginn der Pandemie sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Ab Montag, 21. Juni, wird die Maskenpflicht im Freien für den HSK in weiten Teilen aufgehoben.

In der Statistik des Kreisgesundheitsamtes am Freitag, 18. Juni, 9 Uhr, sind kreisweit vier Neuinfizierte und fünf Genesene verzeichnet. Insgesamt sind es damit aktuell 67 Infizierte, 9484 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zwei Personen behandelt, keine mehr intensivmedizinisch. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9751.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (41), Bestwig (0), Brilon (2), Eslohe (0), Hallenberg (1), Marsberg (6), Medebach (0), Meschede (4), Olsberg (1), Schmallenberg (5), Sundern (7) und Winterberg (0).

Erstmals ist im Hochsauerlandkreis am 17. Juni die Deltavariante bei zwei Personen aufgetreten (zusammenhängender Fall). Die erforderlichen Maßnahmen sind umgehend vom Gesundheitsamt eingeleitet worden.

Update 17. Juni: Eine Inzidenz von 11,2 meldet das Robert-Koch-Institut am Donnerstag für den Hochsauerlandkreis. Das Kreisgesundheitsamt vermeldet am Donnerstag, 17. Juni, 9 Uhr, kreisweit zwei Neuinfizierte und sieben Genesene. Insgesamt sind es damit aktuell 68 Infizierte, 9479 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt, eine intensivmedizinisch, die auch beatmet wird. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9747. Es ist keine Schule mehr betroffen und auch nur noch ein Kindergarten.

Update 16. Juni: Das Robert-Koch-Institut meldet am Mittwoch, 16. Juni eine 7-Tage Inzidenz von 15,0 für den Hochsauerlandkreis. In den letzten sieben Tagen wurden 39 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit erreicht die Inzidenz im HSK den niedrigsten Wert seit Monaten. In der Statistik des Kreisgesundheitsamtes am Mittwoch, 16. Juni, 9 Uhr, sind kreisweit 3 Neuinfizierte und 18 Genesene verzeichnet.

Insgesamt sind es damit aktuell 73 Infizierte, 9472 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zwei Personen behandelt, eine intensivmedizinisch, die auch beatmet wird. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9745.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (44), Bestwig (0), Brilon (2), Eslohe (0), Hallenberg (1), Marsberg (7), Medebach (0), Meschede (2), Olsberg (2), Schmallenberg (6), Sundern (9) und Winterberg (0).

Seit dem 15. Juni sind die Mobilen Retter wieder im Einsatz.

Update 15. Juni: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Hochsauerlandkreis wieder leicht an. Sie liegt jetzt bei 20,4 und ist damit aber noch weit unter der kritischen Zahl von 35. In den statistischen Wert spielen auch die Zahlen nach dem Fronleichnamswochende rein. Am Dienstag, 15. Juni, 9 Uhr, vermeldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 5 Neuinfizierte und 23 Genesene. Damit sind es aktuell 88 Infizierte, 9454 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zwei Personen behandelt, eine intensivmedizinisch, die auch beatmet wird. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.742. Betroffen sind aktuell zwei Schulen und zwei Kindergärten.

Zuletzt gab es eine ähnliche leichte Schwankung acht Tage nach Pfingsten, die der Leiter des Kreisgesundheitsamtes Dr. Peter Kleeschulte erläuterte.

Update 14. Juni: Am Montag melde das Robert-Koch-Institut noch einen Inzidenzwert von 18,5. Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Montag, 14. Juni, 9 Uhr, kreisweit 11 Neuinfizierte und 25 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 18,5 (Stand 14. Juni, 0 Uhr). Insgesamt sind es damit aktuell 106 Infizierte, 9431 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, eine intensivmedizinisch, die auch beatmet wird. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9737.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (62), Bestwig (1), Brilon (8), Eslohe (0), Hallenberg (1), Marsberg (8), Medebach (0), Meschede (1), Olsberg (2), Schmallenberg (6), Sundern (17) und Winterberg (0).

Das Impfzentrum hat bislang keine konkreten Informationen des Gesundheitsministeriums NRW erhalten, wie der digitale Impfnachweis zur Verfügung gestellt werden soll. Deshalb bittet das Impfzentrum, von Anrufen diesbezüglich abzusehen.

Seit heute sollen die Apotheken auch einen digitalen Impfpass ausstellen, was heimische Apotheker dazu sagen.

Update 11. Juni: Die neuen Corona-Zahlen des HSK liegen vor. Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Freitag, 11. Juni, 9 Uhr, kreisweit neun Neuinfizierte und neun Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 23,1. Insgesamt sind es damit aktuell 120 Infizierte, 9406 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden fünf Menschen behandelt, zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9726.

Die Infizierten verteilen sich so auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (71), Bestwig (1), Brilon (11), Eslohe (1), Hallenberg (3), Marsberg (8), Medebach (0), Meschede (2), Olsberg (2), Schmallenberg (4), Sundern (17) und Winterberg (0).

Update 11. Juni: Die Landesregierung setzt den Hochsauerlandkreis auf die Liste der Regionen in NRW, in der die Corona-Regeln gelockert werden dürfen. Das gilt ab Mitternacht.

Update 10. Juni: Der Hochsauerlandkreis gibt seine offiziellen Zahlen bekannt: Am Donnerstag, 10. Juni, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Gesundheitsamtes zwölf Neuinfizierte und 17 Genesene. Damit sind es aktuell 120 Infizierte, 9.397 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 24,6. Stationär werden fünf Patienten behandelt, eine Person wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9717.

Update 10. Juni: Die Corona-Zahlen im Hochsauerlandkreis gehen weiter zurück. Jetzt kommt deshalb die nächste Stufe an Erleichterungen.

Update 9. Juni: 150.000 Euro stecken in einem eigenen Mescheder Stärkungspakt, mit dem die Folgen von Corona gelindert werden sollen. Jetzt steht auch fest, wer davon profitieren soll.

Update 9. Juni: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis befindet sich weiterhin im Sinkflug. Das Robert-Koch-Institut meldet am 9. Juni einen Inzidenzwert von 25,4. Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Mittwoch, 9. Juni, 9 Uhr, kreisweit 15 Neuinfizierte und 19 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 25,4 (Stand 09. Juni, 0 Uhr). Insgesamt sind es damit aktuell 125 Infizierte, 9380 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Stationär werden vier Personen behandelt, eine Person wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9705. Kreisweit sind vier Klassen und drei Kindergärten betroffen.

Alle 125 positiven Fällen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (66), Bestwig (1), Brilon (20), Eslohe (1), Hallenberg (4), Marsberg (5), Medebach (0), Meschede (1), Olsberg (2), Schmallenberg (6), Sundern (19) und Winterberg (0).

Der HSK liegt jetzt an vier aufeinanderfolgenden Werktagen unter der 35er-Grenze. Somit könnten Samstag neue Lockerungen in Kraft treten.

Update 8. Juni: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises meldet eine weiter sinkende 7-Tage-Inzidenz. Am Dienstag wurden zwei Neuinfizierte und 56 Genesene verzeichnet. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt damit 30,4 (Stand 8. Juni, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 129 Infizierte, 9361 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden fünf Patienten behandelt, einer wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9690. Die Entwicklung lässt auf weitere Lockerungen hoffen.

Update 7. Juni: Auch am Montag sinkt die Corona-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut noch einmal leicht auf 30,8 und bleibt damit den dritten Tag in Folge unter der 35-er Marke. Laut RKI gibt es 9689 positiv getestete Fälle. Die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 200. Doch nach viereinhalb Tagen, an denen Labore und Praxen zum Teil geschlossen werden und auch das Kreisgesundheitsamt seine Werte nicht aktualisiert hat, muss der Wert analysiert werden.

Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 7. Juni, 9 Uhr, 27 Neuinfizierte und 29 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 30,8 (Stand 7. Juni, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 183 Infizierte, 9305 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden sieben Personen behandelt, eine Person wird intensivmedizinisch behandelt und beatmet.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (83), Bestwig (1), Brilon (31), Eslohe (2), Hallenberg (5), Marsberg (3), Medebach (3), Meschede (3), Olsberg (3), Schmallenberg (10), Sundern (38) und Winterberg (1).

Update 6. Juni: Die Auch am Sonntag ist der Hochsauerlandkreis unter der 35er-Marke geblieben. Das Robert-Koch-Institut meldete eine Inzidenz von 31,2. Wie stabil ist diese Entwicklung?

Update 5. Juni: Die Corona-Zahlen sind weiter gesunken. Der Wert liegt jetzt unter 35.

Update 4. Juni:Die Corona-Inzidenz erreicht im HSK laut RKI mit 36,2 einen weiteren Tiefstand. Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Freitag, 4. Juni, 9 Uhr, kreisweit 33 Neuinfizierte und 12 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 36,2 (Stand: 4. Juni, 0 Uhr).

Insgesamt sind es damit aktuell 185 Infizierte, 9276 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zehn Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9.661.

Kreisweit sind aktuell eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, vier Schulen und vier Kindergärten betroffen. Alle 185 positiven Fälle verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (77), Bestwig (0), Brilon (35), Eslohe (3), Hallenberg (5), Marsberg (5), Medebach (5), Meschede (4), Olsberg (2), Schmallenberg (10), Sundern (37) und Winterberg (2).

Update 3. Juni: Die Corona-Inzidenz hat im Hochsauerlandkreis die 50er-Marke wieder unterschritten, sie liegt laut RKI jetzt bei 36,2

Wie nun gezählt wird und was die Gründe dafür sind, erläutert Dr. Peter Kleeschulte, Leiter des Kreisgesundheitsamtes.

Außengastronomie ist ohne Test erlaubt, innen besteht Platz und Testpflicht. Wann die Kneipen in der Mescheder Innenstadt öffnen.

Update 2. Juni: Die Corona-Inzidenz im Hochsauerlandkreis hat die 50 wieder überschritten. Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Mittwoch, 2. Juni, 9 Uhr, kreisweit 28 Neuinfizierte und 9 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 50,8 (Stand 2. Juni, 0 Uhr). „Die Situation ist im Hochsauerlandkreis stabil, dennoch wird es zu weiteren Schwankungen des Inzidenzwertes aufgrund des Feiertages kommen“, so Dr. Peter Kleeschulte, Leiter des Kreisgesundheitsamtes.

Sollte der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Kalendertagen weiterhin den Wert von 50 überschreiten, so gilt am übernächsten Tag wieder die Stufe 3 der Corona-Schutzverordnung, frühestens am kommenden Sonntag.

Insgesamt sind es aktuell 164 Infizierte, 9264 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden elf Personen behandelt, drei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9628.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (61), Bestwig (0), Brilon (28), Eslohe (3), Hallenberg (7), Marsberg (3), Medebach (9), Meschede (5), Olsberg (2), Schmallenberg (10), Sundern (34) und Winterberg (2).

Inzidenz über 50 im HSK: Drohen jetzt Verschärfungen?

Update 1. Juni: Mit Stand von Dienstag, 1. Juni, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 3 Neuinfizierte und 73 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 40,0 (Stand 01. Juni, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 145 Infizierte, 9255 Genesene sowie 200 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf.

Stationär werden elf Personen behandelt, drei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 9600. Aktuell sind eine Pflegeeinrichtung, zwei Schulen und zwei Kindergärten betroffen.

Die relevante Sieben-Tages-Inzidenz im Hochsauerlandkreis liegt seit fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Schwellenwert von 50. Dies hat auch das Land Nordrhein-Westfalen festgestellt und auf seiner Internetseite veröffentlicht. Damit fällt der Hochsauerlandkreis ab Mittwoch, 2. Juni, unter die Inzidenz-Stufe 2 der Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet dies weitere Lockerungen der Corona-Regeln.

So darf beispielsweise die Innengastronomie öffnen, wenn negative Tests der Gäste vorliegen und eine Platzpflicht gegeben ist. Für die Außengastronomie benötigen Gäste keinen Nachweis eines negativen Schnelltestes. Außerdem sind ab Mittwoch Treffen im öffentlichen Raum von Personen aus höchstens drei Haushalten ohne Personenbegrenzung möglich. Bis zu zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten können sich treffen, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt. Genesene oder Personen mit vollständigem Impfschutz werden bei beiden Möglichkeiten nicht mitgerechnet.

[+++ Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter für Meschede, Eslohe, Schmallenberg und Bestwig+++]

Aktuelle Nachrichten aus Meschede und Umland

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Meschede und dem Umland mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen.

Die Redaktionen finden Sie auch bei Facebook.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meschede und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben