Kleiderbörse

Die Suche nach dem Traumkleid in der Schützenhalle Wormbach

Auch viele Abiballkleider wurden in der Wormbacher Schützenhalle zum Verkauf angeboten.

Auch viele Abiballkleider wurden in der Wormbacher Schützenhalle zum Verkauf angeboten.

Foto: Magdalena Tigges

Wormbach.   Großer Trubel herrschte in der Wormbacher Schützenhalle bei der 14. Sauerländer Kleiderbörse. Die Planungen für nächstes Jahr laufen bereits.

In der Schützenhalle herrscht Trubel. Riesige Kleiderstangen voll mit unterschiedlichen Roben stehen mitten in der Halle. Zahlreiche Frauen durchstöbern die riesige Auswahl auf der Suche nach dem richtigen Kleid.

Einige haben dabei bereits ein passendes Exemplar gefunden - ihnen gibt die anwesende Änderungsschneiderin noch ein paar letzte Tipps: Am vergangenen Wochenende fand bereits zum 14. Mal die Sauerländer Kleiderbörse in Wormbach statt.

Katharina König, Vorsitzende der Sauerlandkapelle Bracht-Wormbach, berichtet von den Vorbereitungen und Veränderungen.

Wie viele Leute kommen jedes Jahr zur Kleiderbörse?

Katharina König: Das ist sehr gemischt, von jung bis alt ist jedes Alter dabei. Es kommen aber vor allem Schützenfestköniginnen aus dem Stadtgebiet Schmallenberg - und sogar auch darüber hinaus. Zudem suchen viele Mädels bei uns ihre Kleider für den Abiball.

Was gab es für Kleider in diesem Jahr? Und was hat sich verändert?

Es gibt immer ähnliche Kleider. Meistens aber Hofstaat- und Ballkleider – diese sind jedes Jahr aufs Neue wieder dabei. Ansonsten sind auch viele Braut- und Königinnenkleider im Angebot.

Dieses Jahr gab es außerdem viele Kommunionkleider und Anzüge mit dem passenden Zubehör. Verändert hat sich eigentlich nicht viel, nur gab es im Vergleich zu letztem Jahr dieses Mal mehr lange anstatt kurze Kleider.

Was sind besondere Erlebnisse, die Ihnen in Erinnerung bleiben?

Ganz besondere Erlebnisse sind natürlich immer, wenn Königinnen oder Bräute ein passendes Kleid finden. Wenn die Besucherinnen dann nach dem Kauf über das ganze Gesicht strahlen, ist das immer schön.

Gibt es denn viele Schneideränderungen, die durchgeführt werden?

Die Änderungsschneiderin war am Sonntag auch in Wormbach vor Ort. Sie berät aber nur, ob etwas enger oder breiter gemacht werden kann, oder ob andere Träger besser wären. Eine Änderung vor Ort wäre in der kürze der Zeit gar nicht möglich.

Gibt es Besucher, die bewusst zur Kleiderbörse kommen, um nachhaltig zu kaufen?

Die Besucher, die hier her kommen, wissen alle, dass es Second-Hand-Mode ist. Sie sehen vor allem auch den Preisvorteil und die Möglichkeit, bei uns ihre eigenen Kleider anzubieten.

Wie lange muss man eine solche Kleiderbörse überhaupt vorbereiten?

Dadurch, dass die Veranstaltung jetzt bereits schon zum 14. Mal stattfindet, ist alles schon sehr gut organisiert und eingespielt. Jeder der 30 Helfer hat seinen festen Posten. Auch die Werbung läuft super. Wir machen bereits jetzt schon Werbung für das nächste Jahr.

>>>> INFO: Einnahmen für die Sauerlandkapelle

Das eingenommene Geld geht an den Veranstalter der Wormbacher Kleiderbörse: die Sauerlandkapelle Bracht-Wormbach. Die Jugendmusikerausbildung, neue Musikinstrumente und Reparaturen sollen durch die Einnahmen finanziert werden.

Folgen Sie der WP Meschede auf Facebook

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Schmallenberg und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben