Rückblick

Drogen - das Ende einer Mescheder Kneipe vor 25 Jahren

In der Gaststätte „Cesars Palace“ in der Mescheder Waldstraße soll mit Heroin gedealt worden sein.

In der Gaststätte „Cesars Palace“ in der Mescheder Waldstraße soll mit Heroin gedealt worden sein.

Foto: Frank Selter

In Meschede wird der Wirt einer Kneipe festgenommen und in Bad Fredeburg wird Fritz Hasselberg trotz Platzpatronen König. Der Juli vor 25 Jahren.

Über diese Themen berichteten wir vor 25 Jahren im Lokalteil:

Drogenbande

In der Gaststätte „Cesars Palace“ in der Mescheder Waldstraße soll mit Heroin gedealt worden sein. Nach Einschätzung der Polizei hat ein bundesweit agierendes Kartell von Drogenhändlern dort seine Waren umgesetzt. Das Ordnungsamt reagiert auf die Festnahme des Inhabers und entzieht die Konzession. Der Kneipier ist einer von elf Festgenommenen. Die Drogenbande soll 80 Prozent der Marktanteile im Sauerland beherrscht haben.

Neue Technik

Das Mescheder Kino führt die Digitaltechnik und damit Sound in CD-Qualität ein. Inhaber Robert Schütte investiert dafür 20.000 Mark. Weltweit gibt es nach seinen Angaben nur 2000 Kinos, die zu diesem Zeitpunkt mit der neuen Technik arbeiten.

Zerstörungswut

Die Zerstörungswut im Hochsauerland und Kreis Soest kostete die Telekom im Vorjahr 235.000 Euro. „Verbrannt, verwüstet und geknackt - nichts, was es nicht gibt“, sagt der Telekom-Pressesprecher gegenüber unserer Zeitung. Doch die Telekom schöpft Hoffnung: Seit Einführung der Kartentelefone lassen die Attacken nach.

Platzpatronen

Die Bad Fredeburger Schützen sorgen für Schlagzeilen, weil beim Vogelschießen irgendjemand dem späteren Schützenkönig Fritz Hasselberg Platzpatronen unterjubelte. Es sollte ein Scherz sein, den Sauerländer Schützenbund und Kreisschützenbund nicht kommentieren wollen. Der König selbst gibt sich ebenfalls wortkarg: „Kein Kommentar dazu, es ist alles vergessen, man hat sich entschuldigt.“

Längste Baguette

In der Landbäckerei Sommer in Bremke wird das längste Baguette Europas gebacken. Es ist fünf Meter lang und soll in Zusammenarbeit mit der Karstadtfiliale in Meschede Stück für Stück für den guten Zweck verkauft werden.

Schweres Gewitter

Ein Gewitter legt Teile von Freienohl und Wennemen lahm. Ein Blitz schlägt in einen Verstärker der Telekom und sorgt dafür, dass Fernsehfreunde in die Röhre schauen. Ganz andere Sorgen haben derweil Hausbesitzer in Meschede. In der Innenstadt und im Bereich der Bauernsiedlung läuft ihnen das Wasser in den Keller.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben