CASTINGSHOW

DSDS-Finalist Daniel Ceylan droht Ärger mit der Justiz

Beim Finale in Köln: Ex-DSDS-Star

Beim Finale in Köln: Ex-DSDS-Star

Foto: Frank Selter

Meschede.   Daniel Ceylans Karriere ist nach „Deutschland sucht den Superstar“ nicht immer positiv verlaufen. Dem Musiker aus Meschede droht jetzt Ärger.

Ein Samstagabend im Mai 2014. Sein Blick ist leer. Der Traum ist aus. Daniel Ceylan wollte Sieger bei der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) werden. Er wird nur Dritter. Vier Jahre später rechnet der Musiker aus Meschede öffentlich mit dem Fernseh-Format ab. Gleichzeitig könnte ihm Ärger mit der Justiz drohen - im schlimmsten Fall bis hin zu einem Aufenthalt im Gefängnis.

„Für sensible Menschen, die Anerkennung von außen völlig überbewerten, ist eine Sendung wie DSDS die totale Zerstörung - nicht während der Sendung, sondern nach der Sendung, wenn die Aufmerksamkeit fehlt.“ So wird der heute 33-Jährige vor wenigen Tagen von der Bild-Zeitung zitiert. Die Auftritte in der RTL-Show sind inszeniert: Ceylan wird umjubelt, es ist die Welt von Glamour und Glitter, er fühlt sich wie ein Star.

Durchschlagender Erfolg bleibt aus

Doch danach folgt: zu wenig. Ceylan hat vereinzelte Auftritte. Die Idee, eine Karaokebar in Meschede zu eröffnen, verfolgt er nicht weiter. Auf seinem Wagen, mit dem er durch die heimischen Straßen kurvt, ist sein Gesicht wie ein Starschnitt aufgedruckt. Doch um Autogramme bittet schon bald keiner mehr. Ceylan bringt weitere Songs wie zuletzt „100 000 Farben“ heraus, seine Fans mögen ihn und stehen begeistert zu ihm - doch der durchschlagende Erfolg bleibt aus.

Ein Tiefpunkt im Jahr 2015, der erst jetzt bekannt wird: Ceylan - schon bei DSDS für sein aufbrausendes Temperament bekannt - gerät in Meschede mit einem Autofahrer in einen folgenreichen Konflikt: Der Sänger, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, versperrt mit seinem Pkw den Weg in der Mittelgasse, daraufhin kommt es erst zu einem Wortgefecht, dann zu Handgreiflichkeiten. Ceylan packt seinen Kontrahenten nach Angaben von Zeugen am Kopf und schubst ihn zu Boden.

Strafbefehl wegen Körperverletzung

Die Folge: Strafbefehl. Gegen Ceylan wurde wegen Körperverletzung eine vierstellige Geldstrafe verhängt. 2017 wird in dieser Sache schon einmal ein Haftbefehl gegen den gelernten Maschineneinrichter erlassen, weil er gegen Auflagen verstoßen hatte. Dieser wird später aufgehoben.

Jetzt könnte es für Ceylan erneut eng werden: Nach Informationen dieser Zeitung sind die Raten von ihm nicht - wie mit der Justiz vereinbart - termingerecht bezahlt worden. In solchen Fällen passiert folgendes: Die Ratenzahlung kann widerrufen werden, und es wird eine Ladung zum Strafantritt erstellt.

Wer so ins Visier der Justiz gerät, der hat nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder sofort die ausstehenden Raten zahlen oder anteilig die Tage im Gefängnis absitzen. Ceylan gab sich überrascht, als er von dieser Zeitung mit der Entwicklung konfrontiert wurde: Er erklärte, die Raten pünktlich überwiesen zu haben.

„Ich habe den Faden und die Verbindung zu mir selbst verloren“, hatte der Sänger in dem Interview mit der Bild-Zeitung gesagt. „Der Aufschlag auf dem Boden der Tatsachen ist für mich einfach zu hart gewesen.“ Damit begründete er auch seine Gewichtszunahme: Hatte Ceylan für die Show abgenommen, so legte er anschließend um mehr als 30 Kilo zu. Im Moment nimmt er wieder ab.

Neue Single angekündigt

Täglich postet der frühere DSDS-Finalist auf seiner Facebook-Seite die passender Bilder: Es gibt Salat mit mariniertem Rinderfleisch - „und es sind schon 6,1 Kilo weg.“ Ceylan will insgesamt vier Wochen durchhalten, wieder fit werden und es noch einmal versuchen: Für September hat er eine neue Single angekündigt.

Es sei halt nach DSDS ein bisschen schwieriger mit der Musik, „weil alle nur irgendwelche Vorurteile über die Casting-Show haben und wir Casting-Teilnehmer haben da ein wenig Pech mit“, schreibt er seinen Fans. Trotzdem gehe es weiter und es werde weiterhin gekämpft: „Weil Musik ist mein Leben!“

Folgen Sie der WP Meschede auch auf Facebook!

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben