Erdrutsch

Erdrutsch: Schwierige Suche nach einem Experten

Ein Teil der Elpestraße in Ostwig ist vom Regen einfach weggespült worden.

Ein Teil der Elpestraße in Ostwig ist vom Regen einfach weggespült worden.

Foto: Frank Selter

Ostwig.   Nach dem Erdrutsch in Ostwig sucht die Gemeinde einen Gutachter, der den Schaden analysiert. Den zu finden, ist aber gar nicht so einfach.

Nach dem Erdrutsch an der Elpestraße in Ostwig, ist die Bestwiger Gemeindeverwaltung derzeit auf der Suche nach einem Experten, der zeitnah den genauen Schaden analysiert und ein Gutachten erstellt.

Man habe bereits zahlreiche Telefonate in der Sache geführt. Die Suche gestaltet sich laut Gemeindesprecher Jörg Fröhling allerdings schwierig. Denn: Ebenso wie bei den Bauunternehmen seien auch hier die Auftragsbücher voll.

Analyse der Standsicherheit

In dem Gutachten werde es vor allem auch um die Analyse der Standsicherheit gehen, wie Fröhling sagt. Auf Basis der Expertise soll dann später die Beseitigung des Schadens erfolgen. Wann das sein wird, ist nach wie vor unklar.

In der Nacht von Montag auf Dienstag hatten Starkregenfällen die Straße zum Ostwiger Friedhof unterspült - daraufhin war ein zehn Meter langer Abschnitt den Hang hinunter in Richtung Elpe gerutscht. Gegen 8.30 Uhr am Morgen hatten Anwohner die Gemeindeverwaltung über den Erdrutsch informiert.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben