Betreuung

Erste Kindergroßtagespflege in Meschede eröffnet

Nicole Paul (links) und Kathrin Malyska haben in der Lagerstraße die Kindergroßtagespflege „Spatzengarten“ eröffnet.

Nicole Paul (links) und Kathrin Malyska haben in der Lagerstraße die Kindergroßtagespflege „Spatzengarten“ eröffnet.

Foto: Laura Nowicki

Meschede.   Nicole Paul und Kathrin Malyska dürfen im „Spatzengarten“ bis zu neun Kinder unter drei Jahren aufnehmen. Unterschiede zur Kita gibt es einige...

Die Idee reifte schon länger, die Planungen haben dann eine Zeit lang gedauert – jetzt ist es aber offiziell: Die erste Kindergroßtagespflege in Meschede hat zum Jahresbeginn in der Lagerstraße 6, schräg gegenüber der Post, ihren Betrieb aufgenommen – die Kindertagespflege Spatzengarten.

Die Großtagespflege

Dort können Kinder unter drei Jahren - ähnlich wie bei einer Tagesmutter - betreut werden. Allerdings schließen sich dazu mehrere Erzieher, Pädagogen oder Tagesmütter zusammen und nutzen gemeinsame Räumlichkeiten – in der Regel nicht im Privathaushalt, wie es bei einer Tagesmutter ansonstenüblich ist.

Die Initiatoren

Nicole Paul ist Sozialpädagogin und - zumindest im Tagesmutterbereich in Meschede und Umgebung - keine Unbekannte. Sie hat selbst eine Zeit lang als Fachberaterin für den Tagesmütterverein Meschede gearbeitet, und nach der Geburt ihres dritten Kindes dann auch als Tagesmutter. Die Zweite im Bunde ist Kathrin Malyska, sie ist Kinderpflegerin und hat im Awo-Kindergarten in Meschede gearbeitet.

Die Motivation

„Als die Spielgruppe Spatzengarten zum Sommer 2018 geschlossen wurde, war schnell klar, dass der Bedarf einer solchen Einrichtung nach wie vor groß ist - dass allerdings auch ein anderes Konzept nötig sein würde“, erklärt Nicole Paul. Eine Betreuung von 9 bis 12 Uhr reiche den meisten Familien heutzutage eben nicht mehr aus. Für Nicole Paul und Kathrin Malsyka ist die Selbstständigkeit mit einer eigenen Kindertagespflege aber auch eine tolle Gelegenheit, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen.

Die Öffnungszeiten

Eine Betreuung bieten die beiden Frauen von Montag bis Freitag in den Kernzeiten von 8 bis 16 Uhr an. „Ansonsten richten wir uns da aber nach dem Bedarf der Eltern“, sagt Kathrin Malyska. Sie wollen sich möglichst flexibel zeigen.

Die Unterschiede zur KITA

Die Gruppen sind sehr viel kleiner, die Atmosphäre persönlicher. Jedes Kind hat eine feste Bezugsperson. Zu zweit dürfen sie neun Kinder aufnehmen. Ab zehn Kindern würde die Definition „Kindergarten“ greifen und es müssten andere Vorgaben erfüllt werden. „Wobei die Vorschriften - zum Beispiel zum Brandschutz - sehr ähnlich zu denen einer Kita sind“, ergänzt Nicole Paul. Und nicht zu vergleichen mit den Auflagen, die eine Tagesmutter im privaten Haushalt erfüllen müsse.

„Wir haben zwar auch einen Bildungsauftrag, möchten hier aber nicht so ein intensives Programm anbieten, wie es die Kindergärten tun“, sagt Paul. „Die Kinder, die zu uns kommen, sind schließlich noch klein. Sie wollen Spielen – und diesen Freiraum möchten wir ihnen geben.“

Die Hindernisse

„Wir mussten natürlich sehr viele bürokratische Hürden nehmen“, so Paul. Aus diesem Grund hatte sich der Start ein wenig verzögert. Auch geeignete Räume zu finden, sei zu Beginn schwierig gewesen. Mit der jetzigen Lösung sind sie aber sehr zufrieden. „Die Räume sind ideal. Die Lage ist zentral und wir haben sogar einen kleinen abgeschlossenen Garten dabei“, freut sich Kathrin Malyska. Auf 113 Quadratmetern verteilen sich ein großer Garderobenraum, ein Turnraum, ein Schlafraum, das große Spielzimmer, Küche mit Essecke, Badezimmer etc.

Die Resonanz

Bereits seit September/Oktober 2018 sind alle Plätze in der Kindertagespflege Spatzengarten vergeben. Mund-zu-Mund-Propaganda hatte dafür völlig ausgereicht.

Wünsche für die Zukunft

„Damit wir erst mal loslegen konnten, haben wir die Räume mit Sachspenden aus anderen Kindergärten eingerichtet“, erklärt Nicole Paul. Das seien ordentliche Sachen, aber eine Renovierung der Räume sei dringend notwendig. Neue Böden, Farbe an die Wände, ein paar neue Möbelstücke. Fördergelder beim Landesjugendamt seien bereits beantragt, aber bis zur Bewilligung könne es noch einige Zeit dauern.

>>> Weitere Informationen:

- Der Förderverein der Elterninitiative Spatzengarten unterstützt die neue Kindergroßtagespflege in der Lagerstraße.

- Nicole Paul und Kathrin Malyska waren schon im Sommer 2018, als die Spielgruppe Spatzengarten geschlossen wurde, im Gespräch mit dem Vorstand der Elterninitiative.

- Als dann aber der Weiterbetrieb in den Räumen der Kirche vom Kirchenvorstand als Vermieter untersagt wurde, mussten erst einmal neue Räumlichkeiten gesucht werden.

- Im Sommer soll ein Tag der offenen Tür stattfinden um die Eröffnung zu feiern und die neuen Räume zu zeigen.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben