Karnevalsumzug

Feuerwehr thront als Dreigestirn über Narren in Heringhausen

Wetterfeste Närrinnen und Narren feierten in Heringhausen den Karnevalsumzug.

Wetterfeste Närrinnen und Narren feierten in Heringhausen den Karnevalsumzug.

Foto: Mustafa Amet

Heringhausen.   250 Teilnehmer machten mit beim Karnevalsumzug in Heringhausen. Das neue Dreigestirn des KCM trägt sonst Uniformen.

Auch wenn das Wetter es bei Nieselregen und frischen Temperaturen mit den Karnevalisten am Sonntag nicht so gut meinte, erschienen sie dennoch zahlreich und in bunten Kostümen, um den Umzug des Karneval Clubs Mühls-Heringhausen KCM zu feiern.

Kamelle-Fangen mit den Schirmen

Kurz nach 14 Uhr waren die Fußgruppen und Wagen angetreten und bereit zum Abmarsch. Gegen 14.20 Uhr setzte sich der Zug in Marsch. Vertreten waren dabei die verschiedenen Ortsteile der Gemeinde Bestwig. Etwa 250 Teilnehmer waren in sechs Fußgruppen und mit sechs Umzugswagen unterwegs, sieben Vereine waren dabei vertreten.

Während die Karnevalisten an der alten Mühle vorbeizogen, moderierte André Friedrichs das Geschehen.

Natürlich wurden große wie kleine Zuschauer mit Süßigkeiten belohnt, während die Wagen und Fußtruppen auf dem Weg in die Schützenhalle waren. Um eine größtmögliche Beute zu machen, hielten einige Nachwuchskarnevalisten ihre offenen Regenschirme verkehrt herum – und nach dem Inhalt zu urteilen, waren sie dabei ziemlich erfolgreich.

Das Dreigestirn wurde dieses Jahr von der Freiwilligen Feuerwehr Heringhausen gestellt: Christian Kenter war der Prinz und Robin Richter der Bauer. Die Jungfrau wurde dargestellt von „der scharfen Brunhilde“ Bruno Kaminski.

Passend zum heißkalten Winter war das Motto des Veranstalters dieses Jahr „Wir trotzen der Heißzeit“. Dementsprechend waren die weiblichen Teilnehmer aus Heringhausen verkleidet: sie alle nahmen als Schneefrauen am Umzug teil.

Kostüme und Wagen ausgezeichnet

„Wir haben ungefähr zehn Wochen für die Vorbereitungen gebraucht. Alles verlief reibungslos; wir haben ja mittlerweile Erfahrung darin“, sagte Christian Bathen, Beisitzer des KCM Heringhausen.

Wie in den Vorjahren auch, wurden die besten Kostüme sowie die schönsten Wagen prämiert. Sieger bei den Fußgruppen waren die Abordnung der Karnevalsfreunde St.- Andreas-Schützen aus Velmede- Bestwig. Platz zwei ging an die bezaubernden Flaschengeister um Laura Hermes aus Velmede-Bestwig und den dritten Platz eroberten die Clowninen um Alina Schmitten.

Bei den Umzugswagen gewann der Heringhauser Schützenverein St. Jakobus mit seinem Wagen „Wir sind Ritter“. Die „Hippies im Sambabus“ des AKC Andreasberg belegten Platz zwei. Gefolgt wurden sie vom Kindergarten Zwergenstübchen aus Heringhausen mit ihrem Wagen „…wenn ich einmal groß bin...“ Nach dem Festumzug wurde in der Schützenhalle bis Mitternacht weitergefeiert.

>>>HINTERGRUND<<<

Für die Sicherheit der Veranstaltung sorgten Polizei und Feuerwehr. Die Ortseingänge wurden mit Traktoren samt Anhänger gesperrt. Die Vollsperrung dauerte von 13 bis 16.30 Uhr. Ehrengäste waren dieses Jahr Bürgermeister Ralf Péus und der Heringhauser Ortsvorsteher Ulrich Bathen.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben