Freizeitpark

Fort Fun investiert eine Million in neues Indianerdorf

So wird das Fahrgeschäft „Air Race 8.2“ aussehen. Es bildet den Mittelpunkt des indianischen Themenparks, den das Fort für eine Million Euro bauen wird.

So wird das Fahrgeschäft „Air Race 8.2“ aussehen. Es bildet den Mittelpunkt des indianischen Themenparks, den das Fort für eine Million Euro bauen wird.

Foto: Fort Fun

Wasserfall.   Gäste des Freizeitparks Fort Fun können sich auf eine neue Attraktion freuen. Geplant ist ein indianisches Dorf mit spektakulärem Fahrgeschäft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Fort Fun plant im kommenden Jahr seine größte Investition in eine Attraktion seit zehn Jahren. Für rund eine Million Euro soll in dem Freizeitpark ein neuer indianischer Themenbereich entstehen - mit einem neuen spektakulären Fahrgeschäft.

Die Saison 2019 stehe ganz im Zeichen der Donnervögel, teilt die Parkleitung mit. Als Deutschlandpremiere werde im Mai ein so genannter „Air Race 8.2“ von Zamperla eröffnen, mit dem sich die Besucher auf ein wirklich außergewöhnliches Fahrerlebnis freuen könnten.

Beschleunigung von bis zu 3G

Das Fahrgeschäft mit acht Armen, an denen sich jeweils eine Gondel für zwei Personen befindet, versetzt seine Gäste mit einer Beschleunigung von bis zu 3G in die Lüfte. Jede der acht Gondeln stellt einen mächtigen Thunderbird dar. Da diese Vögel sehr gerne mit und gegen den Uhrzeigersinn durch Sturm und Gewitter fliegen und sich dabei durchaus auch mal überschlagen, sei es eine große Herausforderung, nicht die Orientierung zu verlieren. Dieses Schauspiel, begleitet von einem grollenden Soundtrack, sei nicht nur spannend für die fliegenden Gäste, sondern auch für diejenigen, die lieber erst einmal von außen zuschauen möchten, da die Donnervögel wahre Kunstflüge vollbringen.

[Fahren Sie mit der Maus oder dem Finger über die Zeichnung. Dort finden Sie die Position, an der das Indianerdorf entstehen soll. Grafiken: Fort Fun.]

„Das „Air Race 8.2“ vereine somit besonderen Fahrspaß mit einem extra Thrill-Faktor, etwas wofür sich der italienische Hersteller Zamperla auszeichnete - wie auch für die besondere Fähigkeit, den Attraktionen Leben einzuhauchen“, so die Parkleitung. Mit dem neuen Fahrgeschäft entsteht dann auch der neue indianische Themenbereich unter dem Namen „Indian Valley“. „Der amerikanische Kontinent und seine Geschichte sind das Thema unseres Parks, aber zu den Ureinwohnern konnten unsere Besucher in den letzten Jahren doch recht wenig entdecken und das wollen wir ändern“, erläutert Park-Geschäftsführer Andreas Sievering.

Dorf wird zwischen Dark Raver und Wild Eagle liegen

Die Thunderbirds werden ihren Platz mitten im Park finden, zwischen dem Dark Raver und dem Wild Eagle - beides auch Attraktionen, die an die indianischen Mythen angelegt sind. Der gesamte Bereich bekomme nun einen zentralen Mittelpunkt und werde dadurch viel attraktiver für die Gäste.

Seit Mai 2017 gehört das Abenteuerland Fort Fun zur Looping-Gruppe. Bereits in den ersten Jahren der Eigentümerschaft hat die Gruppe viel in den Park und seine Infrastruktur investiert. So ist in diesem Jahr beispielsweise die gesamte Westernstadt saniert worden. Dem Konzern sei es wichtig, erst in die bestehende Infrastruktur seiner Parks zu investieren und diese zu optimieren und anschließend das Angebot passend zur Zielgruppe zu erweitern. „Jetzt war es einfach an der Zeit für eine tolle Neuheit für unsere Gäste“, freut sich Sievering.

Mehr Nachrichten aus Meschede und Umgebung finden Sie hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben