Bundestag

Fußball-EM: Störung der Ruhe kein Fall mehr fürs Ordnungsamt

Fußballfans jubeln beim "Public Viewing“: Es darf während der Spiele abends länger laut werden.

Fußballfans jubeln beim "Public Viewing“: Es darf während der Spiele abends länger laut werden.

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Meschede.  Der SPD-Abgeordnete Dirk Wiese aus dem Hochsauerlandkreis freut sich auf die EM: Lärm bei Spielen am Abend gilt nicht als Störung der Ruhezeiten.

Wenn Spiele der Fußball-Europameisterschaft in die Verlängerung gehen und der Abend dann mal wieder lang wird, ist das kein Fall mehr für das Ordnungsamt, das bisher wegen etwaiger Störung der Ruhezeiten einschreiten konnte. Darauf weist der heimische SPD-Abgeordnete Dirk Wiese aus dem Hochsauerlandkreis hin.

Hintergrund: Das Bundeskabinett hat am Mittwoch eine Verordnung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze beschlossen, durch die Fußballfans-Spiele der Europameisterschaft auch zu späterer Stunde wie gewohnt beim Public Viewing genießen können. Die beschlossene Rechtsverordnung erlaubt zeitlich befristete Ausnahmen von den Lärmschutzregelungen. Das sei bewährte Praxis, auch bei früheren Meisterschaften war dies schon so geregelt.

Neue Regelung

Der heimische Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese begrüßte die neu geschaffene Regelung seiner Parteikollegin: „Das ist eine richtig gute Nachricht für die vielen fußballbegeisterten Menschen im Sauerland. Ich freue mich sehr darüber und bin schon jetzt gespannt auf das erste EM-Spiel unserer Elf.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben