Kommunalwahl

Generationswechsel bei den Mescheder Grünen

Das Foto zeigt die Kandidaten der Grünen-Reserveliste für den Stadtrat: von links Claudia Hollenhorst, Wolfgang Klapper, Dr. Behdad Ariatabar, Wolfgang Schröter, Hans-Theo Körner, Antonius Vollmer, Katharina Bischke, Christian Förster, Dr. Parisa Ariatabar.       

Das Foto zeigt die Kandidaten der Grünen-Reserveliste für den Stadtrat: von links Claudia Hollenhorst, Wolfgang Klapper, Dr. Behdad Ariatabar, Wolfgang Schröter, Hans-Theo Körner, Antonius Vollmer, Katharina Bischke, Christian Förster, Dr. Parisa Ariatabar.       

Foto: Privat

Meschede.  Die Mescheder Grünen haben ihre Kandidaten für die Kommunalwahl aufgestellt. Darunter sind einige neue Gesichter.

Mit der Kommunalwahl im September steht ein Generationenwechsel bei den Mescheder Grünen an. Nach 30 Jahren grüner Politik in Meschede, davon elf Jahre im Stadtrat und weitere fünf Jahre im Kreistag, zieht sich Mechthild Thoridt aus der Führungsriege der Partei zurück. „Wir haben so viele junge, gute Leute, da ist es Zeit in die zweite Reihe zu treten“, sagt die 73-Jährige.

Bei der Aufstellungsversammlung im Mescheder Rathaus wählte die Partei, die zuletzt mit zwei Plätzen im Stadtrat vertreten war, die Kieferorthopädin Dr. Parisa Ariatabar, den Landschaftsökologen Hans-Theo Körner und die Lehrerin Katharina Bischke auf die drei ersten Listenplätzen. Antonius Vollmer kandidiert für den Kreistag. Einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten wird die Partei nicht stellen.

„Die insgesamt zehn Kandidaten für die Reserveliste konnten jeweils eine große Mehrheit der Stimmen für sich gewinnen“, berichtet Katharina Bischke, die mit Hans-Theo Körner als Sprecherin der Partei fungiert. Einstimmig habe man auch alle Bewerber für die 19 Wahlbezirke gewählt. Da sei übrigens ist auch Mechthild Thoridt weiter zu finden: Sie tritt im Wahlbezirk 40, FH Südwestfalen, an.

Mitgliederzahl verdoppelt

„Wir hoffen, dass wir an die erfolgreichen Arbeit der Fraktion anknüpfen und darauf aufbauen können“, sagt Bischke, die am Berufskolleg Bestwig unterrichtet. „Erfreulicherweise hat sich die Mitgliederzahl des Ortsverbands im letzten Jahr von 10 auf 22 mehr als verdoppelt.“ Im Kreisgebiet habe die Partei jetzt 130 Mitglieder. „Wir konnten auch viele junge Mitstreiter gewinnen.“ So bilde nun auch die Listenaufstellung eine Mischung aus erfahrenen Mitgliedern der jetzigen Fraktion und neuen Gesichtern ab, „die alle mit großer Motivation grüne Ideen in den zukünftigen Stadtrat einbringen möchten.“

Dabei helfe der Partei das wachsende Bewusstsein der Bevölkerung für die Themen Umweltschutz und Klimawandel und die steigende Zustimmung zu den Zielen der Grünen. „Das bestätigt uns darin, nachhaltige Politik für Meschede zu gestalten.“ Wie sich die Umwelt durch den Klimawandel verändere, könne man ja in den Wäldern rund um Meschede beobachten, wo Borkenkäferbefall und Trockenheit vor allem den Fichten zusetzte. „Wir brauchen grüne Politik, um die Stadt auch in Zukunft auf vielen Ebenen lebenswert zu erhalten.“

Den Standort attraktiver machen

Die Kernthemen des Grünen-Wahlkampfs in Meschede werden laut Bischke daher neben gesellschaftlichem Zusammenhalt und sozialer Gerechtigkeit vor allem konkreter Umwelt-, Arten- und Naturschutz vor Ort sowie regenerative und lokale Energieerzeugung sein. „Wir wollen zeigen, dass sich Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg nicht ausschließen, sondern dass im Gegenteil nur eine umweltfreundliche Wirtschaft langfristig Arbeitsplätze sichert und Meschede als Standort attraktiv macht.“

Social Media und Straßenwahlkampf

Man sei nun dabei, mit dem Generationswechsel auch das Social-Media-Profil der Partei aufzubauen. Auf Facebook und Instagram wolle man in Kürze erstmals aktiv sein, erklärte Bischke und auch die Web-Site werde erneuert.

Bischke hofft, dass trotz Corona bis zum 13. September noch Straßenwahlkampf und Hausbesuche möglich sein werden, damit sich die neuen Kandidaten auch bei den Bürgern persönlich vorstellen können. Dann ist auch wieder Dr. Parisa Ariatabar von Listenplatz eins dabei. Sie hat gerade ihr erstes Baby bekommen und ist noch im Mutterschutz.

>>>HINTERGRUND

Die Direktwahlbezirke für den Stadtrat sind mit folgenden Kandidaten und Kandidatinnen besetzt:

Elvira Köhler, Technisches Rathaus; Hans-Theo Körner, Mariengrundschule; S chant Aghajanian, Straßen NRW; Mechthild Thoridt, FH Südwestfalen; Dr. Parisa Ariatabar, Blickpunkt; Dr. Behdad Ariatabar, Rathaus; Patrick Bernado, Regenbogenschule; Karin Lüders, Kita Filippo Nero; Wolfgang Schröter, Krankenhaus; Achim Kirchhefer, Eversberg; Christian Förster, Wehrstapel; Antonius Vollmer, Remblinghausen; Claudia Hollenhorst, Wennemen; Veronika Kleinsorg, Calle; Joseph Vollmer, Berge; Martina G offin, Grevenstein und Olpe; Herbert Goffin, Freienohl; Wolfgang Klapper, Freienohl; Katharina Bischke, Freienohl.

Für den Kreistag kandidiert in Meschede Antonius Vollmer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben