Schützenfest

Gewitter und Starkregen stoppen König in Bad Fredeburg nicht

Umjubelt: Peter Fuchs ist der neue Regent der Schützen in Bad Fredeburg.

Umjubelt: Peter Fuchs ist der neue Regent der Schützen in Bad Fredeburg.

Foto: Carmen Bunse

Bad Fredeburg.  Widrige Bedingungen beim Schützenfest in Bad Fredeburg: Die Besucher nehmen es mit Humor - und neue der König bliebt hartnäckig.

Das Schützenfest in Bad Fredeburg hat unter keinem guten Stern gestanden - Gewitterwarnungen und Starkregen waren bereits im Vorfeld angekündigt. Zunächst schien es, als würde das gute Wetter standhalten, doch als die erste Musikkapelle den Platz an der Vogelstange erreichte, regnete in Strömen. Trotzdem ließen sich die Besucher des Schützenfestes ihre gute Laune nicht nehmen und standen eng zusammen unter dem Schutz von Schirmen und unterm dem Dach des Bierwagens.

Gegen 17.20 Uhr fiel der erste Schuss und das Vogelschießen hatte begonnen. Neun Fredeburger Schützen zielten auf den Vogel im Kugelfang, doch der Regen und das dunkle Gewittergrollen kehrten stetig zurück, so dass mehrere Pausen eingelegt werden mussten, da viele Mitglieder des Schützenvereins einen trockenen Unterstand suchten. Gegen 19.30 Uhr wurde per Durchsage verkündet, dass die Schützenhalle bereits geöffnet hatte und die Besucher eingeladen waren, in der Halle weiter zu feiern und den König dort zu empfangen.

„Weine nicht, wenn der Regen fällt“

„Suchen Sie Schutz im Trockenen. Frauen und Kinder zuerst“ so ein Schützenbruder spaßend, bevor der Schützenverein „Weine nicht, wenn der Regen fällt“ aus dem Lied „Marmor Stein und Eisen bricht“ anstimmten. Trotz des schlechten Wetters, war es ein spannendes Schießen, welches sich über mehrere Stunden zog. Nach und nach gaben Schützen auf, so dass es nach über drei Stunden an Peter Fuchs lag, den Vogel endlich aus dem Kugelfang zu holen.

Als der übrig gebliebene Korpus zu Boden krachte, jubelten erst alle auf, bevor deutlich wurde, dass ein kleines Stück in der Mitte hängen geblieben war.

Hartnäckiges Stück bleibt übrig

Ein kleines sehr hartnäckiges Stück, welches dutzende gute Treffer mit flinken Drehungen überlebte. Dann jubelten die restlichen Besucher erneut und es war klar, dass der 24-Jährige neuer Schützenkönig von Bad Fredeburg ist. Mit dem 389. Schuss läutete er seine Amtszeit ein und holte die Königskette zurück in die Familie Fuchs, wo sie nun zum fünften Mal zu Gast sein darf. Sowohl sein Großvater, als auch sein Vater und sein Bruder trugen die Kette bereits, der Großvater sogar zweimal. Alle vier Männer holten zuerst den Titel des Vizekönigs, bevor sie den Vogel von der Stange schossen.

„Die ganze Familie ist Schützenfest begeistert“, erzählt Werner Fuchs, Vater des amtierenden Königs, stolz, der dieses Jahr 50 Jahre im Verein ist. Zur Schützenkönigin macht Peter Fuchs seine 19-jährige Freundin Sarah Appel aus Eslohe, die beim Schießen noch nicht anwesend war, aber später in die Halle kam. Wenn der Fredeburger, der als Servicetechniker im Maschinenbau tätig ist, nicht unter der Vogelstange steht, oder im Verein tätig ist, ist sein großes Hobby die Feuerwehr.

Der Vizekönig wird am Montag ermittelt. Seit 1957 ist es Tradition in Bad Fredeburg, dass der König am Samstag seine neue Amtszeit antritt, während die Anwärter auf den Titel des Vizekönigs Montags ihre Chance bekommen.

Hier gibt es weitere Bilder vom Schützenfest.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben