Fest im Kurpark

Heimelig und abwechslungsreich: das Lampionfest in Eslohe

Lampionfest Eslohe. Fotos: Gudrun Schulte.

Lampionfest Eslohe. Fotos: Gudrun Schulte.

Eslohe.  Die spannende Frage war: Hält das Wetter? Doch Organisatoren und Besucher bewiesen: Sauerländer sind wetterfest.

Diesmal war es eine Zitterpartie: Würde das Lampionfest überhaupt stattfinden? Noch am Samstagmorgen um Viertel nach Acht waren die Organisatoren unsicher. Wie würde der Kurpark nach dem schweren Gewitter am Freitagabend aussehen? Würde das Wetter halten und würden überhaupt Besucher kommen? Der Kur- und Verkehrsverein mit der Ersten Vorsitzenden Anette Poggel entschied sich dann schlussendlich für das Fest und das war gut so.

Zahlreiche Gäste fanden den Weg in die Esloher Kurzone und das Wetter hielt. Der Kurpark war in heimeliges Licht getaucht und vor allem die Kinder kamen auf ihre Kosten. Die Veranstalter hatten sich wieder viel für sie einfallen lassen: Neben dem obligatorischen Kinderschminken und der Hüpfburg, konnten sie auf einem Vierfach-Bungee-Trampolin das Spektakel von oben ansehen. Auf dem Rücken von Pferden konnten sie zudem gemächlich einen Rundkurs nehmen. Wem das alles noch zu ruhig war, zeigte seine Künste beim Bullenreiten im Original-American-Bullriding.

Die Band „One Prime“ sorgte mit einer Mischung aus Rock und Pop für die nötige Stimmung. Viele Kinder kamen der Aufforderung der Sängerin nach und bildeten eine Riesen-Polonaise, die durch den Park zog. Den Höhepunkt des Abends bildete das musikalische Höhenfeuerwerk.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben