Blaulicht

Illegale Beschäftigung in Schmallenberger Fuhrunternehmen?

Der Verkehrsdienst der Polizei führte am Donnerstag gemeinsam mit der Bezirksregierung und dem Zoll Schwerlastkontrollen im Bereich Brilon und Schmallenberg durch.

Der Verkehrsdienst der Polizei führte am Donnerstag gemeinsam mit der Bezirksregierung und dem Zoll Schwerlastkontrollen im Bereich Brilon und Schmallenberg durch.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Schmallenberg/Brilon.  Während einer großen Schwerlastkontrolle von Polizei und Zoll geriet auch ein Schmallenberger Unternehmen ins Visier.

Der Verkehrsdienst der Polizei führte am Donnerstag gemeinsam mit der Bezirksregierung und dem Zoll Schwerlastkontrollen im Bereich Brilon und Schmallenberg durch.

An der B 516 in Brilon wurden im Laufe des Vormittags etwa 25 Lkw angehalten und auf Ladungssicherung, Überladung, Lenk- und Ruhezeiten, Schwarzarbeit, Gefahrgut, Fahrtauglichkeit, notwendige Genehmigungen und technischen Zustand überprüft.

Schmallenberger Unternehmen überprüft

In Schmallenberg wurde ein Fuhrunternehmen überprüft, bei dem sich seitens des Zolls Hinweise auf eventuelle Fälschungen der Dokumente und illegale Beschäftigung ergaben. Diese Ermittlungen dauern an und werden vom Hauptzollamt Bielefeld weitergeführt.

Während der Kontrollen wurden fünf Verwarngelder (4x Sozialvorschriften, 1x Auflagenverstoß) erhoben, fünf Ordnungswidrigkeitenanzeigen (4x Sozialvorschriften, 1x Ladungssicherung) gefertigt und eine Sicherheitsleistung erhoben.

Die Kontrolle zeugte erneut von der guten und engen Zusammenarbeit der Behörden. Die Bezirksregierung Arnsberg, das Hauptzollamt Bielefeld und die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis stehen im permanenten und fachlichen Austausch und werden auch weiterhin gemeinsame Schwelastkontrollen im Sauerland durchführen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meschede und Umland