Wetter

Wetter: Im Sauerland ist mit den ersten Flocken zu rechnen

Mit dem ersten Schnee ist in den nächsten Tagen zu rechnen. Aber so richtig entscheiden kann sich das Wetter noch nicht.

Mit dem ersten Schnee ist in den nächsten Tagen zu rechnen. Aber so richtig entscheiden kann sich das Wetter noch nicht.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Meschede.  Auch in den nächsten Tagen muss morgens mit Frost und glatten Straßen gerechnet werden, prognostiziert unser Wetterexperte.

Spätherbstlich – auf den Höhen aber bereits ein wenig Frühwinter. So präsentiert sich unser Wetter in den kommenden Tagen. Dabei überwiegen insgesamt die Wolken, ein wenig Sonne ist aber dabei. Ob Regen oder Schnee fällt ist noch unsicher.

Das Wetter für das Ruhrtal:

Die ein oder andere Frostnacht hat das Ruhrtal in diesem Herbst bereits erlebt, ganz typisch für den November. Ebenso typisch ist, dass sich der frühe Winter in der Regel noch nicht bis hinab ins Tal nach Meschede oder Bestwig traut. Ausnahme ist Glätte durch Reif oder überfrierende Nässe, die auch in den kommenden Tagen immer wieder mal auftreten kann.

Am Donnerstag und Freitag liegt die Region im Bereich recht ruhigen Wetters. Bei einer südlichen Windrichtung können die dichten Wolken, die rund um den Rothaarkamm liegen, ab und an auch mal auflockern. Die Sonne zeigt sich also zeitweise mal und es bleibt bis auf ganz vereinzelte Tropfen meist trocken. Am Wochenende ist der Trend dagegen noch recht unsicher.

So berechnen einige Wettermodelle durchaus einige Regenfälle, ab etwa 500 m können auch einige Flocken fallen. Andere Modelle sehen eher eine Fortsetzung des meist trockenen und eher ruhigen Novemberwetters. Die Temperaturen sind dazu weiterhin gedämpft und etwas kälter als um diese Jahreszeit zu erwarten wäre. Meschede erreicht am Tag meist knapp 5 Grad, mit etwas Sonne kann es auch leicht darüber hinaus gehen.

Das Wetter im Schmallenberger Sauerland:

Oben am Rothaarkamm, zwischen Albrechtsplatz und Jagdhaus, hat es in den vergangenen Tagen die erste dünne Schneedecke gegeben. Meist war bei einem Zentimeter aber Schluss und mittlerweile ist sie abgesehen von ganz geschützten Lagen auch wieder abgetaut.

Bis zum Wochenende schwankt man in dieser Höhe aber weiterhin zwischen spätem Herbst und frühem Winter, denn mehr als 2 bis 3 Grad werden es hier nicht und in den Nächten ist immer wieder mit leichtem Frost zu rechnen. Gerade am Samstag kann hier auch wieder etwas Schnee fallen. Unten im Tal, zwischen Schmallenberg und Eslohe, regiert ähnlich wie im Ruhrtal noch der Herbst.

Allmählich verlieren aber auch die letzten Bäume ihre Blätter und die Natur stellt sich auf die kalte Jahreszeit ein. Dazu kann man vor allem heute und auch am Freitag den ein oder anderen Sonnenstrahl erhaschen und es ist meist trocken. Während am Tag bis zu 5 Grad möglich sind, kann es in der Nacht teils leichten Frost geben. Am Wochenende ziehen dann wieder dichtere Wolken auf und etwas Regen ist möglich, die Mengen bleiben aber voraussichtlich gering. Mit den Wolken gehen die Tagestemperaturen sogar noch ein Stück zurück, in den Nächten ist dann aber nur noch sehr vereinzelt mit leichtem Frost zu rechnen.

Trend für die nächste Woche:

Es bleibt vorerst spätherbstlich. Bei einer meist südlichen Luftströmung werden abwechselnd etwas mildere und kühlere Luftmassen ins Sauerland geführt. Dabei ziehen meist nur schwache Niederschlagsgebiete über die Region hinweg und auch in den höheren Lagen bleibt es vorwiegend beim Regen. Der frühe Winter, der in diesen Tagen eine kurze Stippvisite gegeben hat, zieht sich also wieder zurück. Ab Mitte der nächsten Woche können die Temperaturen nach aktueller Lage teils wieder bis nahe 10°C ansteigen. Mehr unter www.wetter-sauerland.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben