Auszeichnung

Innenminister zeichnet Unternehmen aus Eslohe aus

Verleihung der Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“, durch Innenminister Herbert Reul und  Helmut Probst  an die Bau und Möbelschreinerei Caspar-Josef Winkelmeyer aus Eslohe.

Verleihung der Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“, durch Innenminister Herbert Reul und Helmut Probst an die Bau und Möbelschreinerei Caspar-Josef Winkelmeyer aus Eslohe.

Foto: Jochen Tack / IMNRW

Eslohe.  Innenminister Reul hat die Möbelschreinerei Caspar-Josef Winkelmeyer aus Eslohe ausgezeichnet. Eine hohe Würdigung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

NRW-Innenminister Herbert Reul hat zehn nordrhein-westfälische Unternehmen mit der Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“ ausgezeichnet. Darunter war auch die Bau- und Möbelschreinerei Caspar-Josef Winkelmeyer aus Eslohe.

„Sie helfen, zu helfen. Indem Sie Ihre Mitarbeiter bei der ehrenamtlichen Arbeit unterstützen, machen Sie den Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen erst möglich. Damit sind Unternehmen wie die Schreinerei Caspar-Josef Winkelmeyer Vorbilder nicht nur für andere Unternehmen, sondern für die gesamte Gesellschaft“, sagte Minister Reul bei der Verleihung in Düsseldorf.

Familienbetrieb mit vier Mitarbeitern und einer Auszubildenden

Die Bau- und Möbelschreinerei Winkelmeyer ist ein Familienbetrieb mit vier Mitarbeitern und einer Auszubildenden. Gegründet wurde der Betrieb 1876 und wird somit in der vierten Generation geführt. Handwerksarbeit wie Möbelbau, Innenausbau, Treppen, Fenster und Türen sowie Objekteinrichtungen sind die Schwerpunkte des Unternehmens.

Kaspar Winkelmeyer ist seit 25 Jahren aktives Mitglied in vielen Bereichen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Eslohe. Die in der Bau- und Möbelschreinerei eingesetzte Auszubildende ist ebenfalls aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr. Das Unternehmen sieht es als wichtige gesellschaftliche Aufgabe an, die ehrenamtlich aktiven Beschäftigten zu jeder Tageszeit für Einsätze und Schulungen freizustellen.

Ehrung bereits zum zwölften Mal

Die Ehrung fand in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal statt und zeichnet Arbeitgeber aus, die ihre Beschäftigten aktiv dabei unterstützen, ein Ehrenamt bei der Feuerwehr oder im Katastrophenschutz wahrzunehmen. Vorgeschlagen werden die Arbeitgeber durch Hilfsorganisationen, Arbeitgeberverbände und die Gemeinden.

Aus den Vorschlägen wählt die Jury aus Vertretern des Innenministeriums, Hilfsorganisationen, Arbeitgeberverbänden, kommunalen Spitzenverbänden, des Verbandes der Feuerwehren in NRW e.V. und des Technischen Hilfswerks, die Gewinner aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben