ERMITTLUNGEN

Jäger lässt sich Gewehre und Revolver in Eslohe stehlen

So ist es erlaubt: Mit dem Gewehr auf den Hochsitz. Dafür haben Jäger eine Genehmigung. Daheim müssen sie die Waffen allerdings verschließen - sonst droht ihnen ein Verfahren, so wie jetzt in Eslohe.

So ist es erlaubt: Mit dem Gewehr auf den Hochsitz. Dafür haben Jäger eine Genehmigung. Daheim müssen sie die Waffen allerdings verschließen - sonst droht ihnen ein Verfahren, so wie jetzt in Eslohe.

Foto: Friso Gentsch

Eslohe.   Im Kurpark in Eslohe sind Waffen entdeckt worden. Sie gehören einem Jäger. Sie waren ihm auf bemerkenswerte Weise abhanden gekommen.

Nach einem Trinkgelage sind in Eslohe Waffen eines Jägers über Nacht in die Hände von Unbefugten geraten. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Noch scheint dieser Fall verworren. Anfang August hat er sich in Eslohe zugetragen: Ein Mann lädt abends spontan fünf junge Männer ein, die er getroffen hat. Was danach genau auf dieser Party passiert, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Waffen des Jägers lagen wohl offen im Haus herum

Fest steht: Die Waffen des Jägers lagen nach Informationen dieser Zeitung über einen längeren Zeitpunkt offen in dem Haus herum. Am nächsten Tag, in den frühen Morgenstunden, waren drei Gewehre, zwei Revolver, das Handy und die Geldbörse des Hauseigentümers vorübergehend verschwunden.

Die Polizei bestätigte auf Nachfrage dieser Zeitung lediglich, dass eine entsprechende Anzeige erstattet worden sei.

Hinweis an der Dachdeckerschule

Der Mann habe ausgesagt, dass er den Diebstahl erst am frühen Morgen bemerkt habe. Die Täter hatten die Waffen, wie diese Zeitung erfuhr, mitgenommen und dann im Kurpark in Eslohe zurückgelassen. Dort konnte der Sohn des Bestohlenen die Beute am nächsten Morgen wieder einsammeln.

Er gab gegenüber der Polizei an, einen Hinweis an der Dachdeckerschule bekommen zu haben. Von dort stammten die fünf Männer, die in dem Haus gemeinsam getrunken hatten. Geladen waren die Waffen nicht, sie waren auch ohne Munition entwendet worden.

Verstoß gegen das Waffengesetz

Die Polizei überzeugte sich am nächsten Morgen vor Ort davon, dass die Schusswaffen wieder zurück gebracht worden sind. Sie ermittelt jetzt gegen beide Seiten: Zum einen gegen den Jäger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Ihm droht eine Bestrafung, weil er die Gewehre und Pistolen offen herumliegen hatte und sie nicht ordnungsgemäß im Schrank verschlossen waren.

Zum anderen wird gegen die fünf jungen Männer wegen Diebstahls ermittelt - weil sie die Sachen unberechtigt mitgenommen haben sollen.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben