Unser Dorf hat Zukunft

Jury lobt Sögtrop: „Dieses Dorf hat tolle Ideen“

Überall in Sögtrop stehen die Bewohner der Bewertungskommission Rede und Antwort.

Überall in Sögtrop stehen die Bewohner der Bewertungskommission Rede und Antwort.

Foto: Philipp Wegener

Sögtrop.  „Dieses Dorf hat Zukunft!“ Dieses tolle Fazit nimmt die Bewertungskommission von ihrem Besuch im Rahmen des Dorf-Wettbewerbs aus Sögtrop mit.

Philipp Wegener


Die Anspannung war den Sögtropern schon anzusehen, als sie am Samstagmorgen am Ortseingang auf ihre Besucher warteten. Schließlich wartete man nicht auf irgendjemanden, sondern auf die Mitglieder der Bewertungskommission des Bundeswettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“.

Was Sögtrop so lebenswert macht

Von den 105 Einwohnern Sögtrops hatten sich gut zwei Drittel aufgemacht, alle einheitlich mit ihren grünen „Sögtrop aktiv“-Hemden bekleidet, um die 13-köpfige Kommission um den stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Ulrich Neubauer im Schmallenberger Sauerland zu begrüßen. Die Bewertungskommission, deren Mitglieder aus allen Teilen Deutschlands stammen, wurden ebenfalls durch den Schmallenberger Bürgermeister Bernhard Halbe und dem Landrat des Hochsauerlandkreises, Dr. Karl Schneider, in Sögtrop willkommen geheißen.

Generationsübergreifende Erklärungen

Nach der Begrüßung konnten die Sögtroper der Kommission ihr Dorf präsentieren und zeigen, warum sie bei den Kreis- und Landeswettbewerben jeweils mit Gold ausgezeichnet worden waren.

Während eines knapp dreistündigen Dorfrundganges wollten die Dorfbewohner der Jury die Schmuckstücke und markanten Bereiche in ihrer Ortschaft zeigen, die das kleine Dorf so lebenswert machen.

Die wichtigen Orte im Dorf wurden von den Sögtropern jeweils in kleinen Gruppen erläutert. Diese Erläuterungen fanden teils in generationsübergreifenden Gespräche, zum Beispiel zwischen einem Großvater und seiner Enkelin statt: Er erklärte ihr bei einem Insektenhotel die Nützlichkeit der Insekten. So wurden der Jury die wichtigsten Orte wie der Generationengarten, das alte Backhaus, die Kapelle, die Sögtrop-Arena (Bolzplatz), die alte Kalkbrennerei und vieles mehr gezeigt.

Die Wertungskommission bewertet die Dörfer des Wettbewerbs in vier Kategorien. Diese Kategorien sind: Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, soziales Engagement und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und Siedlungsentwicklung, Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft. Zusätzlich wird noch der Gesamteindruck und das Engagement der Dorfgemeinschaft beurteilt.

Positives Fazit

Nach Beendigung des Rundganges konnte der Jury-Vorsitzende, Dr. Ulrich Neubauer, den Sögtropern ein positives Fazit geben. „Dieses Dorf hat Zukunft!“erklärte Dr. Neubauer: „Dieses Dorf hat tolle Ideen und Initiativen.“ Des weiteren lobte er die Art der Präsentation, die Eigenleistungen der Dorfgemeinschaft und das generationsübergreifende Dorfleben: „Das Dorf und seine Bewohner wirken authentisch und glaubwürdig. Sögtrop hat eine Seele“, so Neubauer.

Durch das Lob der Kommission fiel den Dorfbewohnern und vor allem dem Sögtroper Vereinsvorsitzen Josef Lumme eine Zentnerlast von der Seele: „Ich habe letzte Nacht kaum geschlafen“, sagte Lumme. „Die Tatsache, dass gestern die Generalprobe des Rundganges schief gelaufen ist, hat nicht grade zur Beruhigung meiner Nerven beigetragen. Um so glücklicher bin ich, dass heute alles perfekt gelaufen ist.“

Auf jeden Fall nach Berlin

Die endgültigen Ergebnisse des Bundeswettbewerbs werden aber erst am 11. Juli bekannt gegeben. Aber egal, welche Farbe die Medaille für die Sögtroper am Ende auch haben wird, Sögtrop ist jetzt schon ein Gewinner.

Und so gab Josef Lumme der Kommission bei ihrem Abschied aus Sögtrop zwei Dinge mit: Einen Gruß an die Ortschaft Himmighausen im Kreis Höxter, die von der Jury anschließend bewertet wurde und mit der die Sögtroper seit dem Landeswettbewerb ein Dorffreundschaft verbindet. Und das Versprechen, egal wie der Wettbewerb für Sögtrop ausgehe, mit einer großen Anzahl an Menschen bei der Preisverleihung in Berlin anwesend zu sein. Die mit den grünen Hemden werden dabei sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben