Baustelle

K 32 Niederberndorf - Menkhausen: Ab Montag gesperrt

Am Montag, 19. Oktober, beginnen die Asphaltierungsarbeiten auf der K 32 zwischen Niederberndorf und Menkhausen.

Am Montag, 19. Oktober, beginnen die Asphaltierungsarbeiten auf der K 32 zwischen Niederberndorf und Menkhausen.

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Schmallenberg.  Der alte Asphalt muss weg, weshalb auch die Anlieger ihre Fahrzeuge umparken müssen. Wann die Baustelle abgeschlossen sein soll.

Nachdem die umfangreichen Vorarbeiten der Baumaßnahme auf der Kreisstraße 32 von Niederberndorf nach Menkhausen mit den Kanalbauarbeiten, der Erneuerung von Bordsteinen, Rinnen und Gehwegen, der Straßenentwässerung und den Fahrbahnaufweitungen weitestgehend abgeschlossen sind, sollen am Montag, 19. Oktober, die Asphaltierungsarbeiten beginnen.

Der alte Asphalt ist in dieser Woche bereits abgefräst worden. Für die Asphaltierungsarbeiten muss die Strecke komplett – auch für die Anlieger - gesperrt werden. Der Fachdienst Kreisstraßen des Hochsauerlandkreises bittet deshalb die Anlieger, ihre Fahrzeuge außerhalb der Baustelle abzustellen.

(Nichts verpassen, was bei uns passiert: Hier für unseren täglichen Newsletter anmelden.)

Zuerst wird die Fahrbahnunterlage gründlich mit Wasserhochdruck gereinigt. Anschließend wird der Asphaltkleber aufgesprüht. Dieser Kleber darf nicht betreten oder befahren werden, da er sich nicht mehr von Schuhen oder nur sehr schwer von Fahrzeugen wieder entfernen lässt.

150 Grad heißer Asphalt

Ab dem nächsten Tag wird der neue, 150 Grad heiße Asphalt auf der gesamten Fahrbahnbreite in mehreren Schichten eingebaut. Dieser muss dann über Nacht auskühlen und darf nicht befahren werden. Wenn die Hauptfahrbahn fertiggestellt ist, sind noch verschiedene Einmündungen und Zufahrten zu asphaltieren, Banketten herzustellen und sonstige Restarbeiten zu erledigen.

Je nach Wetterlage sollen die Arbeiten in der ersten Novemberwoche abgeschlossen sein. Der Hochsauerlandkreis bittet nochmals um Verständnis für die Behinderungen und bedankt sich für die bislang aufgebrachte Geduld.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben