Auszeichnung

Kind aus Fluss geholt - Lebensretter aus Meschede geehrt

Bei der Auszeichnung (von rechts): Regierungspräsident Hans-Josef Vogel, Abdulmanaf Mohamad, seine Ehefrau sowie Thomas Sommer von der  Bezirksregierung Arnsberg.

Bei der Auszeichnung (von rechts): Regierungspräsident Hans-Josef Vogel, Abdulmanaf Mohamad, seine Ehefrau sowie Thomas Sommer von der Bezirksregierung Arnsberg.

Meschede.   Ein Mescheder hat ein Kind vor dem Ertrinken bewahrt und es aus dem Wasser gerettet. Dafür gab es jetzt den Dank des Landes NRW.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine öffentliche Belobigung des Landes Nordrhein-Westfalen hat ein Lebensretter aus Meschede erhalten: Abdulmanaf Mohamad. Die Urkunde überreichte Regierungspräsident Hans-Josef Vogel im Namen des Ministerpräsidenten Armin Laschet und dankte so für seinen Einsatz.

Es war der 27. Juni 2018. Ein dreijähriges Kind fiel in die Henne in Meschede. Durch die Strömung trieb der Junge etwa 150 Meter in Richtung der nahegelegenen Ruhr. Abdulmanaf Mohamad bemerkte das im Wasser treibende Kind und sprang eine ca. 2,50 Meter hohe Mauer hinab in den Fluss. Er konnte den Jungen greifen und an Land bringen. Weitere Anwohner wickelten as Kind in eine Decke und informierten den Rettungsdienst.

Temperatur im Wasser nur sechs Grad

Wäre Abdulmanaf Mohamad nicht geistesgegenwärtig in die Henne gesprungen, hätte der dreijährige Junge ertrinken können: Die Wassertemperatur betrug sechs Grad, der Wasserpegel war 54 Zentimeter hoch und die Strömung stark.

Für sein sofortiges Handeln wurde der Lebensretter mit der öffentlichen Belobigung ausgezeichnet. Damit ehrt das Land Nordrhein-Westfalen Rettungstaten und lässt den Ersthelfern eine Anerkennung zukommen.

Vorübergehend den Job verloren

Abdulmanaf Mohamad hatte nach seiner Rettungstag übrigens vorübergehend seinen Job verloren.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben