Projekt

„Lauschpöhle“ erzählen Geschichten aus dem Bauernland

„Lauschpöhle“ werden an markanten Punkten und besonderen Orten zu finden sein. Sie sind entlang gut markierter Wanderwege geplant und erzählen Geschichten, Legenden und Begebenheiten.

„Lauschpöhle“ werden an markanten Punkten und besonderen Orten zu finden sein. Sie sind entlang gut markierter Wanderwege geplant und erzählen Geschichten, Legenden und Begebenheiten.

Foto: Klaus-Peter Kappest

Bauernland.  Viele Monate Planungen, Arbeit, reichlich Ideen und vor allem Geschichten stecken im Projekt „Lauschpöhle“. Bald wird es offiziell eröffnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viele Monate Planungen, Arbeit, reichlich Ideen und vor allem Geschichten stecken in dem Projekt „Lauschpöhle“ des Heimat- und Verkehrsvereins Bauernland (wir berichteten). Die Vorstandsmitglieder freuen sich sehr, dass sie das von LEADER geförderte Projekt nun offiziell eröffnen können.

Am 19. Juni um 15.30 Uhr wird Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes NRW am Kirchplatz in Wormbach eine der Audio-Stationen enthüllen. Danach besteht die Möglichkeit, mit dem Planwagen einige Lauschpöhle zu entdecken und auszuprobieren.

20 Lauschpöhle an den Wanderwegen

Die Lauschpöhle, insgesamt 20 an der Zahl, stehen an den Wanderwegen im gesamten Vereinsgebiet und bestehen aus einem massiven Holzpfosten, an dem eine Audio-Station angebracht wurde.

Die Stationen erzählen Geschichten, die in den Dörfern und bei den Menschen gesammelt wurden und sind somit spannende Ziele entlang der Wanderrouten.

Viele Menschen haben bei der Entstehung mitgewirkt. Angefangen von den heimischen „Geschichtenerzählerinnen und -erzählern“, die ihren reichen Fundus an Wissen geöffnet haben, über die Autorin bis hin zu den Wormbacher Laienschauspielern, die einige Dialoge aufgenommen haben.

Verschiedene Startpunkte

Auch das Engagement heimischer Firmen, beispielsweise bei der Entwicklung des innovativen technischen Innenlebens der Audiostationen und der Konstruktion der Pfähle, haben zum Gelingen beigetragen. So sind die Stationen nun völlig autark und können Wind und Wetter im Sauerland mühelos standhalten.

Startpunkte werden in Arpe, Berghausen, Bracht und Wormbach sein. Anhand einer Wanderkarte kann man sich die Geschichten auch anhand eigener Routen durch die 17 Dörfer des Bauernlands erwandern. Der Vorstand des Verkehrsvereins Bauernland lädt alle Vereine, Einwohner, Interessierte und Wanderer herzlich zur Eröffnung ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben