Schützen

Lob für Schützenvereine bei Versammlung in Eversberg

Ehrung bei der Kreisdelegiertenversammlung  der Schützen: Die Sieger des Königspokalschießens werden eingerahmt von Marcus Plugge (Eversberg, links) und Kreisoberst Reinhard Schauerte (rechts)  von links: Harald Pickert, Gregor Gödeke, Matthias Wiese, Adrian Bührmann, Lukas Tillmann, Vertreter für abwesenden Jörn Gerold

Ehrung bei der Kreisdelegiertenversammlung der Schützen: Die Sieger des Königspokalschießens werden eingerahmt von Marcus Plugge (Eversberg, links) und Kreisoberst Reinhard Schauerte (rechts) von links: Harald Pickert, Gregor Gödeke, Matthias Wiese, Adrian Bührmann, Lukas Tillmann, Vertreter für abwesenden Jörn Gerold

Foto: Brigitta Bongard

Eversberg.   Wahlen und Ehrungen standen auf der Tagesordnung bei der Kreisdelegiertenversammlung der Schützenvereine und Bruderschaften. Es gab auch Lob.

Die Schützenhalle der St.-Johannes-Schützen in Eversberg war ganz in Grün getaucht, als sich jetzt die Schützenbrüder zur Kreisdelegiertenversammlung des Kreisschützenbundes trafen. Bei der Versammlung wurde der Geschäftsbericht und der Kassenbericht verlesen, und es fanden Wahlen statt. Anwesend waren die Delegierten von 43 Schützenvereinen. Sie vertreten 22.259 Mitglieder. Thomas Jostes wurde als stellvertretender Kreisoberst bestätigt.

Königspokalschießen

Bereits am 8. März hatte das Königspokalschießen des Kreisschützenbundes Meschede in Eversberg stattgefunden. 40 amtierenden Könige hatten daran teilgenommen, und Harald Sickert (Schützengemeinschaft Schmallenberg) konnte sich nach einem spannenden Stechen den 1. Platz sichern. Platz 2 belegte Gregor Gödeke (St.-Johannes-Schützenbruderschaft Oberhenneborn), Platz 3 ging an Matthias Wiese (St. Lambertus Schützenbruderschaft Kirchrarbach). Bei den 34 teilnehmenden Jungschützen errang Adrian Bührmann (Schützengemeinschaft Meschede-Nord) den Sieg, Platz 2 ging an Jörn Gerold (St.-Andreas-Schützenbruderschaft Velmede-Bestwig), Platz 3 an Lukas Tillmann (St.-Jakobus-Schützenbruderschaft Remblinghausen).

Grußworte

221 stimmberechtigte Schützen waren am Samstag in die Schlossberghalle nach Eversberg gekommen. Nach den Grußworten von Marcus Plugge, Hauptmann der Eversberger Schützen, Bundesoberst Martin Tillmann, Bürgermeister Christoph Weber und dem stellvertretenden Landrat Ferdi Lenze stand das Verlesen des Jahres-, Geschäfts- und Kassenberichts an.

Ferdi Lenze lobte in seiner Rede besonders das gute Miteinander zwischen Hochsauerlandkreis und Bruderschaft. „Durch das generationenübergreifende Feiern auf den Schützenfesten und die ehrenamtliche Arbeit in den Schützenvereinen wird der dörfliche und städtische Zusammenhalt gestärkt.“ Das sieht man auch an der leicht gestiegenen Zahl von Mitgliedern in den 43 Vereinen mit einem Zuwachs um 75 Schützen auf insgesamt 22.259 Mitglieder.

72 Orden

Für ihren Einsatz im Schützenwesen wurden 2018 insgesamt 72 Orden für Verdienste, 25 Orden für besondere Verdienste, 16 Orden für hervorragende Dienste sowie 2 Wappenteller in Zinn verliehen. Auch der Kassenbestand konnte mit 26.188,90 Euro ein Plus verzeichnen. Die Kassenprüfer lobten insbesondere die vorbildliche Kassenführung.

Dann standen Wahlen an. Stellvertretender Kreisoberst für drei Jahre wurde Thomas Jostes, der das Amt bereits seit einem Jahr innehat. Zu neuen Beisitzern für drei Jahre wurden gewählt Fritz Stappert (Eslohe), Joachim Blome (Oberkirchen) und Simon Knoche (Schmallenberg). Im Amt bestätigt wurden Volker Nölke (Ramsbeck), Udo Kerstholt (Wennemen) und Bernd Krieger (Schmallenberg).

Das 25. Kreisschützenfest wird vom 5. bis 6. September 2020 in Schmallenberg stattfinden, wobei der Verein gleichzeitig sein 200-jähriges Bestehen feiert. Die Kreisversammlung 2020 wird in Gleidorf stattfinden mit Kreiskönigspokalschießen am 6. März und Versammlung am 14. März. Die Bundesdelegiertenversammlung ist am 4. Mai in Gleidorf, das Bundesschützenfest vom 13. bis 15.September 2019 in Medebach.

>>>HINTERGRUND

Die Schützengemeinschaften haben mit einem Gesamtbetrag von 47.426 Euro caritative und soziale Einrichtungen unterstützt.

Für die Erhaltung der Schützenhallen und Außenanlagen brachten die Vereine 367.289,68 Euro auf.

Die Hutsammlung während der Delegiertenversammlung brachte einen Betrag von 1031 Euro ein, die den Jungschützen zugute kommen werden.

Folgen Sie der WP Meschede auf Facebook

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben