Tempolimit

Mehr als nur ein Schild: Jetzt gilt Tempo 50 am Wenner Stieg

Der Wenner Stieg in Eslohe: Auf einem Teilstück gilt ab sofort ein Tempolimit von 50 km/h. Das haben Anwohner lange gefordert.

Der Wenner Stieg in Eslohe: Auf einem Teilstück gilt ab sofort ein Tempolimit von 50 km/h. Das haben Anwohner lange gefordert.

Foto: Jürgen Kortmann

Eslohe.   Das neue Verkehrsschild am Wenner Stieg ist mehr als nur ein Verkehrsschild. Es ist der endgültige Schlussstrich unter einem Behörden-Hick-Hack.

Die Anwohner des Finkenhains und der Wennerwaldstraße in Eslohe sind endlich am Ziel: Der Landesbetrieb Straßenbau hat in den vergangenen Tagen am Wenner Stieg das von ihnen lange geforderte Tempo-50-Schild aufgestellt.

Damit ist nun auch der endgültige Schlussstrich unter ein Behörden-Hickhack gezogen worden. Nachdem das Straßenverkehrsamt sehr zur Freude der Anwohner bereits vor Monaten die Einführung des Tempolimits im Bereich der Bushaltestellen auf der Höhe des Wenner Stiegs angeordnet hatte, hatte der Landesbetrieb Straßenbau in Meschede nachträglich noch einmal Bedenken angemeldet und erneute Gespräche angekündigt.

Er hätte die erlaubte Geschwindigkeit an jener Stelle der Bundesstraße 55 lieber bei 70 km/h belassen. Zuletzt sei eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 67 km/h ermittelt worden. Entsprechend hatte der Landesbetrieb geschlussfolgert, dass bei erlaubten 50 km/h eine neue Durchschnittsgeschwindigkeit von 60 km/h - und damit keine deutliche Verbesserung herauskommen werde.

Kein Gesprächsbedarf

Die angekündigten Gespräche hat es am Ende gar nicht gegeben, weil es aus Sicht des Straßenverkehrsamtes keinerlei Gesprächsbedarf gab. Anfang Mai hatte die Behörde schließlich auf den Tisch gehauen und den Landesbetrieb noch einmal schriftlich aufgefordert, die Anordnung endlich umzusetzen.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben