Polizei

Meschede: Diebe geben sich als Mitarbeiter der Telekom aus

Blick auf das Logo der Deutschen Telekom auf dem Dach der Unternehmenszentrale: Betrüger haben sich als Mitarbeiter des Konzerns ausgegeben.

Blick auf das Logo der Deutschen Telekom auf dem Dach der Unternehmenszentrale: Betrüger haben sich als Mitarbeiter des Konzerns ausgegeben.

Foto: Oliver Berg / dpa

Meschede.  Fiese, neue Betrugsmasche: In Meschede und Arnsberg haben sich Diebe als Mitarbeiter der Telekom ausgegeben. Es gibt eine Beschreibung.

Trickdiebe sind erfinderisch und schauspielerisch begabt: Sie täuschen eine Notlage vor oder geben sich beispielsweise als Handwerker oder Amtsperson aus, um in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen. Getäuscht und anschließend bestohlen werden häufig ältere Menschen. So auch am Mittwoch in Arnsberg und in Meschede.

Messungen durchführen

Fall 1: Vor einem Mehrfamilienhaus auf dem Moosfelder Ring in Arnsberg sprach am Mittwoch gegen 11 Uhr ein bislang unbekannter Mann einen 84-jährigen Anwohner an. Der Unbekannte stellte sich als Mitarbeiter der Telekom vor. Um Messungen durchzuführen, bat er um Einlass in das Haus. Der Senior führte ihn in den Anschlussraum im Keller.

Kurze Zeit später stand der Mann mit einem weiteren Täter an der Wohnungstür. Er erklärte, dass in der Wohnung weitere Messungen durchgeführt werden müssen. Die 79-jährige Ehefrau führte den vermeintlichen Techniker daraufhin zum Fernseher. Der andere Mitarbeiter schickte den 84-jährigen Wohnungsinhaber in den Keller. Hier sollte er am Sicherungskasten auf Geräusche achten. In der Wohnung wurde die Frau geschickt abgelenkt.

Schmuck entwendet

So wurde sie beispielsweise nach einem Zettel und einen Stift gefragt. Die Täter nutzten die Zeit der Ablenkung und entwendeten Schmuck aus dem Schlafzimmer. Den Diebstahl bemerkte das Ehepaar erst, nachdem die beiden Männer bereits die Wohnung verlassen hatten.

Fall 2: Kurze Zeit später schlugen vermutlich dieselben Täter am Holbeinweg in Meschede zu. Um 13.15 Uhr klingelten sie an einem Einfamilienhaus. Auch hier gaben sie sich als Mitarbeiter der Telekom aus. Unter dem Vorwand Messungen durchzuführen, erlangten sie wieder Zugang in ein fremdes Haus.

Zum Schederweg geflüchtet

Hier wurden die 86-jährige Frau und ihr 87-jähriger Ehemann geschickt voneinander getrennt und abgelenkt. Als die Frau bemerkte, dass ein Täter den Schmuckkasten in der Hand hielt, flüchteten die beiden Männer mit der Beute in Richtung Schederweg.

Trotz Fahndung konnten die beiden Männer entkommen. Die Täterbeschreibung ist in beiden Fällen ähnlich: Erste Person: etwa 30 bis 40 Jahre alt, circa 1,80 Meter bei schlanker Statur, längere, krause und braune Haare, dunkel bekleidet, Umhängetasche, sprach einwandfrei Deutsch. Zweite Person: ebenfalls etwa 30 bis 40 Jahre alt, circa 1,80 Meter, schlank, kurze braune Haare, dunkel bekleidet, sprach einwandfrei Deutsch.

Hinweise an die Polizei

Die Polizei bittet um Hinweise. Zeugen setzen sich bitte mit der nächstliegenden Polizeiwache in Verbindung, 0291 / 90200.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben