Schule

Mescheder Grundschüler zeigen, wie eine Eule den Beat findet

Die Schauspieler des Musicals „Eule findet den Beat" zogen ihr Publikum mit in den Bann.   

Die Schauspieler des Musicals „Eule findet den Beat" zogen ihr Publikum mit in den Bann.  

Foto: Miriam Geck

Meschede.  Zum Ferienbeginn hat die Musical-AG der Schule unter dem Regenbogen noch einmal gezeigt, was sie kann.

Wer bleibt denn schon freiwillig jeden Freitagmittag eine Stunde länger in der Schule? Dazu gehört schon viel Engagement und Disziplin, aber genau diese Fähigkeiten brachten 24 Kinder der Schule unter dem Regenbogen über ein ganzes Jahr auf, indem sie sich am Schuljahresbeginn zur Teilnahme an der Musical- AG entschieden.

Nun wurde es spannend für die teilnehmenden Kinder, als sie in drei Aufführungen vor allen Schülern des Haupt- und Teilstandortes, sowie Eltern und Kindergartenkindern ihr Stück präsentierten.

Gegenseitig motiviert

Die Leitung und Begleitung der Kinder der Musical-AG lag in den Händen des stellvertretenden Schulleiters Christian Baumhöfer und seiner Kollegin Kathrin Weber, die das Engagement der Kinder hervorhob: „Auch in diesem Jahr war es wieder erstaunlich zu sehen, wie die Kinder mit ihren Rollen während der Proben gewachsen sind und sich gegenseitig motivierten.“

In der Geschichte des Musicals steht die kleine Eule im Mittelpunkt, die im Wald am Rande der Stadt lebt und eines Abends durch eine wunderschöne Musik geweckt wird. Zu diesem Zeitpunkt beginnt für sie eine zauberhafte Reise durch die Welt der Musik.

Sie lernt dabei die verschiedensten Musikrichtungen wie Pop, Jazz, Rock, Oper, Punk, Hip Hop, Reggae und Elektro kennen. Bis zum Ende bleibt es für alle Kinder spannend, ob die Eule ihren Heimatwald und ihren Beat findet.

Die Schauspieler zogen das Publikum durch fetzige und moderne Lieder, Tänze und die Handlung schnell in ihren Bann.

Total nervös

„Am Anfang waren wir total nervös, aber hinterher hat es einfach nur noch Spaß gemacht, auf der Bühne abzurocken“, sagt die neunjährige Peri, die im Stück die Punk-Katze spielte. Ließ man während der Aufführung seine Blicke schweifen, sah man: Hinter diesem Stück steckten nicht nur Mut, musikalische und schauspielerische Talente der Kinder, sondern auch viel Kreativität und Fantasie.

Eine Schülerin kümmerte sich verantwortungsvoll während der gesamten Vorstellung um den Lichteinfall, aber auch die Unterstützung durch Eltern in Form von Kostümen und den Hausmeister Marian Jagos bezüglich der Technik waren unverzichtbar.

Jedes der einzelnen Kinder trug zum Gelingen der Aufführungen bei, das bestätigte Christian Baumhöfer am Ende: „Ihr könnt stolz auf euch und eure Leistung sein, denn vor so vielen Menschen zu singen und zu tanzen, ob alleine oder gemeinsam, das war echt mutig und das traut sich nicht jeder.“

>>>HINTERGRUND

Christian Baumhöfer blickt auf ein Jahr als Konrektor an der Schule unter dem Regenbogen und viele musikalische Projekte zurück.

Darunter: Mehrwöchiges Singprojekt „Klasse, wir singen“, Teilnahme / Mitgestaltung des Abschluss-Konzertes in der Dortmunder Westfalenhalle, Singen auf dem Wochenmarkt, Teilnahme an JEKITS (seit dem Schuljahr 2016/17) – kulturelles Bildungsprogramm des Landes NRW mit der Musikschule des HSK als außerschulischer Bildungspartner; WDR macht Schule: Besuch von Musikern des WDR-Sinfonieorchesters (Leben und Werke von Mendelssohn Bartholdy); Workshop und Mitmachkonzert der Gruppe „Karibuni“ im Rahmen des Kulturstrolche-Programms der Stadt Meschede.

Für das Jahr 2019 sind weitere (musikalische) Aktivitäten in Planung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben