Stadt

Mescheder Webcam hat Probleme mit dem Datenschutz

Die Webcam am Winziger Platz ist seit dem 14. August eingefroren.  Angeblich gibt es eine Datenschutz-Beschwerde.  

Die Webcam am Winziger Platz ist seit dem 14. August eingefroren.  Angeblich gibt es eine Datenschutz-Beschwerde.  

Foto: Sreenshot: Ute Tolksdorf

Meschede.  Die Webcam am Winziger Platz ist „eingefroren“. Man sieht nur noch ein Standbild vom August. Die Gründe erläutert die Pressestelle der Stadt.

Die Webcams auf der Seite der Touristischen Arbeitsgemeinschaft „Rund um den Hennesee“ sind ein beliebter Hingucker. Neben der Beobachtung der Bauarbeiten an der Staumauer des Hennesees ermöglichen sie auch einen Blick auf den See bei Berghausen. Darüber hinaus konnte man auch schon die monatelangen Bauarbeiten zur Regionale und zuletzt zum Henne-Ruhr-Markt verfolgen.

Kamera auf dem Winziger Platz in Meschede

Aktuell ist noch eine Kamera vom Sparkassen-Gebäude auf den Winziger Platz gerichtet. Allerdings verändert sie ihr Bild nicht mehr. Seit dem 14. August ist es eingefroren. Der Grund: Es gab es eine Beschwerde, dass der Datenschutz nicht gewährleistet sei. Pressesprecherin Angelika Beuter: „Wir hatten eine Anfrage des Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (LDI) Nordrhein-Westfalen - mit zahlreichen Fragen zur Technik der Webcams, zum Betrachtungswinkel, zum Zweck.“ Gleichzeitig wurde die Webcam am Winziger Platz vorerst gestoppt. „In der Woche ist auch das Schreiben an das LDI gegangen, in dem alle Fragen beantwortet wurden.“

Rechtliche Aspekte wurden verschärft

Bei der Installation der Kamera im Zuge der Baumaßnahmen am Henne-Ruhr-Markt habe man damals zwar alle rechtlichen Aspekte geklärt, erläutert Angelika Beuter. „Allerdings wurden diese geändert und verschärft. Außerdem ist die Baustelle abgeschlossen. Darum muss die Frage neu geprüft werden. Diese erfolgt jetzt ordnungsgemäß durch das LDI.“

Das LDI werde nun die Rechtmäßigkeit der Webcam prüfen. Beuter: „Im Anschluss wird die Kamera entweder wieder online gehen oder dauerhaft abgeschaltet.“ Zur Dauer der Überprüfung konnte die Stadt nichts sagen. Das liege in der Hand des LDI. „Bisher gab es noch keine Rückmeldung.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben