Abfall

Nach Mescheder Müll-Chaos – so geht es jetzt weiter

Volle Tonnen

Volle Tonnen

Foto: Thomas Nowaczyk

Meschede.   Fehler im Abfallkalender der Stadt Meschede haben für Ärger gesorgt. Wo und wie Bürger ihren Müll und das Altpapier jetzt entsorgen können.

Für Ärger und Chaos haben Fehler im Abfallkalender gesorgt, den die Stadt Meschede an alle Haushalte verteilt hatte. In einigen Orten blieben Bürger auf dem Müll sitzen. Andernorts stapelt sich das Altpapier, da die Tonnen erst nach sechs Wochen abgefahren werden. Gerade nach den zurückliegenden Feiertagen ein drängendes Problem. Die Beschwerden häuften sich. Wir haben die Fragen gesammelt und an die Stadt geschickt. Das sind die Antworten:

Warum gab es in diesem Jahr erneut, wie schon 2018, Probleme mit dem Abfallkalender?

Anfang 2018 gab es keine Fehler im Kalender, sondern lediglich eine Umstellung der Abfallbezirke von 10 auf 5 und dadurch bedingt hier und da Beeinträchtigungen durch die Umstellung der Bürgerinnen und Bürger auf das neue Verfahren.

Wird es in Wennemen und Freienohl eine zusätzliche Abfuhr der Gelben Tonne geben? Hier kam es offenbar zu den größten Problemen, da die Abholung nun an einem Montag erfolgt (vorher Mittwoch).

Eine Nachabfuhr wird es nicht geben, den Bürgern wurde geraten, den Verpackungsmüll zunächst nicht in Tüten in die gelbe Tonne zu geben (schafft mehr Platz in der gelben Tonne). Außerdem kann bei der nächsten Abfuhr ausnahmsweise Verpackungsmüll in Tüten zur Tonne dazu gestellt werden.

Warum konnte der alte Abfuhr-Rhythmus nicht beibehalten werden?

Die Änderung erfolgte im Einvernehmen mit dem Unternehmen.

Wie erklären Sie den Bürgern das Durcheinander?

Leider ist es nach wie vor so, dass Fehler auftreten können, wenn komplexe Themen zu bearbeiten sind. Wo Menschen arbeiten, passieren leider auch Fehler. Dafür können wir uns nur entschuldigen.

Welche Reaktionen gab es? Wie häufig hat das Telefon bei der Sachbearbeiterin geklingelt?

Es gab zahlreiche Anrufe, oft mit konstruktiver Kritik. Die meisten Anrufer waren verständnisvoll, durchaus aber auch einige respektlos und beleidigend. Gezählt haben die Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Anrufe selbstverständlich nicht; die konstruktive Hilfe für die anrufenden Bürgerinnen und Bürger stand im Vordergrund.

Wird die Stadt einen neuen Papierkalender mit den korrekten Daten verschicken?

Nein, eine komplette Neuauflage des Abfallkalenders wird es nicht geben. Der berichtigte Abfallkalender 2019 kann auf der Homepage www.meschede.de im Online-Bürgerservice unter „Mein Abfallkalender“ selbst ausgedruckt. Alternativ sendet die Stadt Meschede betroffenen Bürgerinnen und Bürgern den für die jeweilige Straße gültigen Abfallkalender auch per Post zu. Interessierte werden gebeten, sich für diesen Service telefonisch unter 0291/205-153 oder per E-Mail an trude.koester@meschede.de zu melden.

Auch in der Kernstadt wird der Abfuhr-Rhythmus kritisiert. Eine Bürgerin berichtet, dass sie nun alle zwei Wochen zehn Tonnen plus Container raus stellen muss und in den anderen zwei Wochen lediglich eine Biotonne. Sie wünscht sich eine bessere Aufteilung. Was sagen Sie zu dieser Kritik?

Es gibt sicherlich immer Sonderwünsche einzelner Bürgerinnen und Bürger. Die Abfuhreinteilung erfolgt einheitlich in Abstimmung mit den Abfuhrunternehmen. Der Kritik an dem Abfuhr-Rhythmus in der Innenstadt kann allerdings auch entgegengehalten werden, dass von dort bisher permanent Kritik an der Montags-Abfuhr der Gelben Tonnen geäußert wurde. Dies z.B. ist mit der neuen Regelung geändert worden.

Im Mescheder Norden und auch in weiteren Bezirken kommt es dazu, dass die Papiertonne nun sechs Wochen nicht geleert wird. Gerade über die Feiertage hat sich viel Papier angesammelt. Was rät die Stadt den Bürgern? Stimmt es, dass den Bürgern geraten wird, Papier über den Restmüll zu entsorgen?

Zum Jahresanfang wurde jeweils wochenweise im gesamten Gebiet der Stadt Meschede einheitlich eine Tonne geleert - und somit mussten nicht nur einige Bezirke länger auf die Abfuhr der Papiertonne warten. Wer Probleme hat, sein Altpapier zu lagern, kann dieses ausnahmsweise - zumindest in den nicht anders zu organisierenden Mengen - über die Restmülltonne entsorgen.

Es wird von Problemen mit Benachrichtigung per Mail/SMS berichtet? Wann wird dieser Service wieder funktionieren?

An der Behebung des Problems wird von Seiten der Südwestfalen IT, dem IT-Dienstleister, der fünf Kreise und 59 Städte und Gemeinden in Südwestfalen, mit Hochdruck gearbeitet.

Tipp: Wo Sie Papier und Kartons kostenlos entsorgen können

- Papier und Kartonagen können Privatleute auch bei dem Entsorgungsunternehmen R.A.B.E., Am Steinbach 11 in Enste, abgeben. Die Annahme ist kostenlos.
- Haushalts- und Sperrmüll ist dort kostenpflichtig. Eine Kofferraumladung kostet 9 Euro, Anhängerladung bis 400 Kilogramm kosten 40 Euro. - Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7 bis 16 Uhr. Samstags geschlossen.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben