Leader-Projekt

Neuer Küppelturm in Freienohl rückt ein Stück näher

Der Küppelturm vor seinem Abriss. Jetzt hoffen die Freienohl auf den Bau eines neuen Aussichtsturmes als Nachfolger.

Der Küppelturm vor seinem Abriss. Jetzt hoffen die Freienohl auf den Bau eines neuen Aussichtsturmes als Nachfolger.

Foto: Hans Blossey

Freienohl.   Die Menschen in Freienohl hoffen auf den Bau eines neuen Wahrzeichens für ihren Ort. Jetzt rückt ein neuer Küppelturm ein Stück näher.

Es wird das teuerste Projekt im Rahmen der Leader-Region „4 mitten im Sauerland“: Der Bau des neuen Küppelturms in Freienohl, des einzigen Aussichtsturmes im Stadtgebiet.

Kann Fundament genutzt werden?

Die voraussichtlichen Kosten für das neue Wahrzeichen von Freienohl werden etwa im mittleren sechsstelligen Bereich liegen. Jetzt ist die erste Hürde bei der Verwirklichung des neuen Küppelturmes genommen worden. Mit Unterstützung der Leader-Region kann eine Studie zur Realisierung des Turms in Auftrag gegeben werden.

Die Studie soll technische Details klären, vor allem die für die weiteren Kosten wichtige Frage, ob die Fundamente des alten Küppelturms auch für den neuen Turm weitergenutzt werden können. Letztlich soll die Studie dann auch die zu erwartenden Gesamtkosten eines neuen Turms ermitteln.

Signal: Es geht weiter

Die Heimatfreunde Freienohl haben für die Studie jetzt einen Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung erhalten. Die Kosten der Studie werden zu 65 Prozent gefördert, 35 Prozent müssen die Heimatfreunde selbst aufbringen – wie immer bei Leader-Projekten. „Wir können endlich mit den Vorarbeiten beginnen“, sagt Vorsitzender Carlo Düring: „Es ist das Signal, auf das wir gewartet haben: Es geht weiter.“

Unterstützer bei Vorstand melden

Anfang 2019 sollen die Ergebnisse der Studie feststehen. Auf Basis der Studie, wenn die Kosten feststehen, soll dann das zweite Leader-Projekt umgesetzt werden – der eigentliche Bau des Küppelturms. Bürger und Vereine, die das Projekt noch unterstützen möchten, werden gebeten, vorher Rücksprache mit dem Vereinsvorstand aufzunehmen – entweder mit dem Vorsitzenden Düring (0151/10640162) oder mit Kassierer Ernst Kordel (02903/7494).

Der Küppelturm ist auch eines der Themen in der öffentlichen Sitzung des Bezirksausschusses Ferienohl am Dienstag, 27. November (17 Uhr, Feuerwehrhaus).

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben