Stadtschützenfest

Neuer Stadtschützenkönig kommt aus Berge-Visbeck

Alle elf Könige - hier mit ihren Regentinnen - waren zum Schießen angetreten. Nach der Absage des Umzugs feierten sie in der Schlossberghalle.

Alle elf Könige - hier mit ihren Regentinnen - waren zum Schießen angetreten. Nach der Absage des Umzugs feierten sie in der Schlossberghalle.

Foto: Brigitta Bongard

Auch wenn der Umzug zum Stadtschützenfest wegen des Wetters ausfallen musste, feierten Meschedes Schützen ein rauschendes Fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Strömender Regen und lausig-kalte Temperaturen sorgten in Eversberg für die Absage des großen Festumzuges beim Stadtschützenfest der Stadt Meschede. Trotzdem feierten die Schützenkönige mit ihrem Hofstaat in der Schlossberghalle unter dem neuen Stadtschützenkönigspaar Rolf Trumpetter-Schulte und seiner Frau Andrea ein rauschendes Fest.

Bereits am Samstag hatten elf Schützenkönige des Stadtgebietes in Eversberg um die Königswürde gewetteifert König der Könige wurde schließlich Rolf Trumpetter-Schulte vom Heimat-Schutz-Verein Berge-Visbeck. Stadtjungschützenkönig wurde Philipp Lutter von der St.-Georg-Schützenbruderschaft aus Olpe.

Ein beeindruckendes Bild bot sich den Besuchern, als die elf Schützenvereine des Stadtgebietes in Eversberg auf dem Marktplatz zur Kranzniederlegung aufmarschierten. Von da aus ging der Marsch zur Schützenhalle an den Schießstand. Alle elf Könige traten zum Schießen an, alle mit dem festen Willen, dem Vogel den Garaus zu machen.

Schützenfest Meschede

Impressionen vom Schützenfest.
Schützenfest Meschede

Nach dem Auslosen der Reihenfolge ging ein König nach dem anderen unter die Vogelstange, und es begann ein spannender Kampf. Von Runde zu Runde ließ der Aar mehr Federn. Er ruckte, wackelte und drehte sich, aber letztlich hatte er keine Chance. Mit dem 162. Schuss fiel er in der 15. Runde aus dem Kugelfang und machte damit Rolf Trumpetter-Schulte vom Heimat-Schutz-Verein Berge-Visbeck zum neuen Stadtschützenkönig.

Nachdem der Jubel für den glücklichen Gewinner abgeebbt war, begann das Schießen um die Würde des Stadtjungschützenkönigs - und gleichzeitig der Regen. Es stürmte und prasselte und die Pavillons des Schießstandes mussten von tatkräftigen Schützenbrüdern an ihrem Platz gehalten werden. Aber davon lassen sich echte Sauerländer nicht stören, und so wurden 124 Schüsse auf den Vogel abgefeuert, bevor er zu Boden krachte.

Den entscheidenden Schuss gab Philipp Lutter von der St.-Georg-Schützenbruderschaft Olpe ab und sicherte sich damit die Regentschaft über die Jungschützen. Am Sonntag bedauerte auch Frank Schröder, Kreisgeschäftsführer des Sauerländer Schützenbundes offiziell die Absage des Umzugs: „Das ist schade, aber es macht ja keinen Sinn, wenn alle Teilnehmer mit nassen Kleidern in der Halle sitzen müssen.“

>>> HINTERGRUND

  • 33 Jahre ist es her, dass Eversberg schon einmal Ausrichter des Stadtschützenfestes war.
  • 11 Könige waren zum Schießen angetreten. Damit waren alle Vereine und Bruderschaften aus dem Stadtgebiet vertreten.
  • 1000 Gäste feierten in der Schlossberghalle in Eversberg den neuen Stadtschützenkönig.
  • 13 erwies sich für Rolf Trumpetter-Schulte und seine Frau Andreas als Glückszahl. Die beiden bilden das 13. Stadtschützenkönigspaar Meschedes.

Folgen Sie der WP Meschede auf Facebook

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben