Heimat

Neues Logo wirbt für die Qualitäten der Gemeinde Bestwig

Elena Beule vom Bestwig-Marketing präsentiert das neue Logo, das ab sofort für die Gemeinde Bestwig steht - und das, was es dort zu erleben gibt. Nach 13 Jahren sei es an der Zeit gewesen, dem bisherigen Logo einen neuen Anstrich zu verpassen, sagt der Bürgermeister.

Elena Beule vom Bestwig-Marketing präsentiert das neue Logo, das ab sofort für die Gemeinde Bestwig steht - und das, was es dort zu erleben gibt. Nach 13 Jahren sei es an der Zeit gewesen, dem bisherigen Logo einen neuen Anstrich zu verpassen, sagt der Bürgermeister.

Foto: Gemeinde Bestwig

Die Gemeinde Bestwig hat ein neues Logo. Dem 13 Jahre alten „B“ ist eine Frischekur verpasst worden.

Bestwig. Wer die Gemeinde Bestwig erkundet, kann viel entdecken. Eine ebenso lebendige wie faszinierende Bergbau-Vergangenheit, eine vielfältige Natur von ruhigen Flusstälern bis beeindruckenden Panorama-Sichten - und jede Menge Erlebnisse für Einheimische und Gäste. Ein neues Logo der Gemeinde Bestwig soll all das widerspiegeln.

Noch prägnanter

Das typische „Bestwig-B“ präsentiert sich ab sofort in klareren Farben und Formen, mit dynamischeren Linien und auch einer klareren Schrift. Nach mehr als 13 Jahren, so Bürgermeister Ralf Péus, sei es an der Zeit gewesen, dem bisherigen Logo einen „neuen Anstrich“ zu verschaffen. Mit den Schlagworten Bergbau, Natur und Erlebnis sei das Bestwig-Logo zu einem Markenzeichen geworden: „Und das soll noch prägnanter werden.“

Dieses Ziel drückt sich sowohl im Bild wie auch in der Schriftgestaltung aus. „Bergbau. Natur. Erlebnis.“ - und darunter, quasi als „Fazit“, der Ort, in dem es all das gibt: Bestwig. Die Farbe Blau, die auch optisch das Logo fast „durchfließt“, steht für die sieben Flüsse im Gemeindegebiet, das Grün für die Natur und das Gelb greift die Grundfarbe des früheren Logos auf. „Ziel ist es nicht, etwas ganz Neues zu schaffen“, erläutert Ralf Peús, „wir wollen ein Erfolgsmodell weiterentwickeln.“

Davon solle die Gemeinde Bestwig insgesamt profitieren - vor allem aber solle es den Menschen, die dort leben und arbeiten, einen Nutzen bringen, so Bürgermeister Péus: „Wenn wir für Touristen, Besucher und Gäste wahrnehmbarer werden, bringt das einen direkten Vorteil für Gastronomen, Hoteliers, aber auch den Einzelhandel.“ Und nicht zuletzt sei das Logo - ebenso wie viele andere Bereiche - auch ein Aspekt, der die Orte im Gemeindegebiet untereinander verbinde.

Broschüren, Prospekte und Aufkleber

Neben dem Gebrauch auf Prospekten, Broschüren, Schreiben und Infomaterialien soll es deshalb in Kürze Aufkleber mit dem neuen, markanten Bestwig-Logo geben: „So kann jeder Einzelne dazu beitragen, unsere Gemeinde noch bekannter zu machen.“ Denn letztlich gehe es bei einem Logo um den Faktor Wiedererkennung. Ralf Péus: „Im besten Fall kann man dann schon auf einen Blick wahrnehmen, wofür wir stehen.“ Allerdings: Mindestens genau so wichtig ist es, die Begriffe Bergbau, Natur und Erlebnis mit Leben zu füllen. Dies sei eine Daueraufgabe, unterstreicht Ralf Péus: „Und alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für diese Gemeinde engagieren, können ein Stück weit dazu beitragen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben