Corona aktuell

Corona im Hochsauerland: Erneut mehr Genesene als Infizierte

Virologe Dittmer: Schweden ist den falschen Weg gegangen

Virologe Dittmer beantwortet Fragen zur aktuellen Lage. Unter anderem geht es um Antigen-Tests vor Weihnachten, Übersterblichkeit und Schweden.

Beschreibung anzeigen

Meschede/Eslohe/Bestwig/Schmallenberg.  Corona in Meschede, Schmallenberg, Eslohe und Bestwig: Es werden mehr Genensene als Infizierte gemeldet.

  • Corona in Schmallenberg, Meschede, Eslohe, Bestwig: Der Inzidenzwert liegt am Dienstag (Stand 0 Uhr) im HSK bei 83,1.
  • 23 neue Infektionen hinzugekommen.
  • Strenge Kontaktverbote, geschlossene Restaurants: Das sind die wichtigsten Corona-Regeln in NRW im Dezember.

[+++ Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter für Meschede, Eslohe, Schmallenberg und Bestwig+++]

Update, 1. Dezember, 11.20 Uhr: Mit Stand von Dienstag, 1. Dezember, 9 Uhr, gibt es im Kreisgebiet 23 Neuinfizierte und 46 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 83,1 (Stand: 01. Dezember, 0 Uhr). Die Statistik weist damit 279 Infizierte, 2726 Genesene sowie 44 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 34 Personen behandelt, sieben davon intensivmedizinisch und eine Person wird beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 3049. Weiterhin sind ein Krankenhaus, sieben Pflegeeinrichtungen, sieben Kindergärten und 24 Schulen bzw. vereinzelte Klassen und Stufen betroffen.

Update, 1. Dezember, 7.45 Uhr: Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag (Stand 0 Uhr) laut Robert-Koch-Institut im HSK bei 83,1.

Strengere Kontaktregeln, weiter harte Einschränkungen für die Gastronomie – die neue Corona-Schutzverordnung, die ab heute in NRW gilt, soll eine „Gesundheitsnotlage“ abwenden, so NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. >>> Die wichtigsten Details im Überblick.

Update, 30 November, 11.15 Uhr: Während des Wochenendes hat es im Hochsauerlandkreis 78 Neuinfizierte und 98 Genesene gegeben. Mit Stand von Montag, 30. November, 9 Uhr, sind in der Statistik 302 Infizierte, 2680 Genesene sowie 3026 bestätigte Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 83,9 (Stand: 30. November, 0 Uhr).

Stationär werden 32 Personen behandelt, davon sechs intensiv und eine Person wird beatmet. Am 27. November ist ein 91-jähriger Mann aus Schmallenberg verstorben. Somit sind es insgesamt 44 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Weiterhin sind ein Krankenhaus, sechs Pflegeeinrichtungen, sieben Kindergärten und 24 Schulen bzw. vereinzelte Klassen und Stufen betroffen.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (51), Bestwig (16), Brilon (34), Eslohe (12), Hallenberg (4), Marsberg (27), Medebach (6), Meschede (37), Olsberg (15), Schmallenberg (59), Sundern (17) und Winterberg (24).

Update, 30. November, 9.46 Uhr: Das RKI meldet am Montag (Stand 0 Uhr) für den Hochsauerlandkreis einen Inzidenzwert von 83,9.

Update, 29. November 7.14 Uhr: Laut RKI ist die Sieben-Tage-Inzidenz auch am Sonntag weiter gesunken und liegt (Stand 0 Uhr) bei 82,4. Der HSK hat dem RKI zufolge 16 neue Fälle übermittelt. Seit Berginn der Pandemie wurden 2977 Infektionen gemeldet.

Update, 28. November, 7.15 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat dem RKI zufolge 35 neue Fälle übermittelt (Stand 0 Uhr). Seit Beginn der Pandemie wurden 2961 Infektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 84,3 (Freitag: 85,1).

Update, 27. November, 11.30 Uhr: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Freitag, 27. November, 9 Uhr, 53 Neuinfizierte und 44 Genesene. Die 7-Tage-Indizienz beträgt 85,1 (Stand: 27. November, 0 Uhr). Insgesamt sind es damit aktuell 323 Infizierte, 2582 Genesene sowie 2.948 bestätigte Fälle. Stationär werden 29 Personen behandelt, davon sechs intensivmedizinisch.

Am 24. November verstarb eine 85-jährige Frau aus Winterberg und am 25. November ein 82-jähriger Mann mit Wohnsitz in Meschede in einer Einrichtung außerhalb des Hochsauerlandkreises. Insgesamt gibt es somit 43 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Weiterhin sind ein Krankenhaus, sechs Pflegeeinrichtungen, sieben Kindergärten und 22 Schulen bzw. vereinzelte Klassen betroffen.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (70), Bestwig (23), Brilon (27), Eslohe (11), Hallenberg (5), Marsberg (25), Medebach (7), Meschede (44), Olsberg (13), Schmallenberg (57), Sundern (19) und Winterberg (22).

Update, 27. November, 8.21 Uhr: Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz im HSK sinkt weiter und liegt am Freitag (Stand 0 Uhr) laut Robert-Koch-Institut bei 85,1.

Update, 26. November, 15.30 Uhr: Werden wieder Schützenfeste möglich - dank einer Initiative des DRK in Meschede? Zurzeit werden Corona-Schnelltests für heimische Betriebe angeboten.

Update, 26. November, 11.30 Uhr: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 26. November, 9 Uhr, kreisweit 28 Neuinfizierte und 90 Genesene. Die Sieben-Tage-Indizienz beträgt 86,2 (Stand 26. November, 0 Uhr). Insgesamt gibt es damit aktuell 316 Infizierte, 2538 Genesene sowie 2895 bestätigte Fälle. Stationär werden 31 Personen behandelt, sechs davon intensiv.

Am 24. November sind eine 75-jährige und eine 88-jährige Frau aus Meschede und Schmallenberg verstorben. Damit sind es jetzt 41 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Einige Schulen bzw. Klassen und Kindergärten können ihren Regelbetrieb wieder aufnehmen. Betroffen sind weiterhin 6 Kindergärten, 20 Schulen sowie 1 Krankenhaus und 5 Pflegeeinrichtungen.

Update, 26. November, 9 Uhr: Laut RKI sinkt der Inzidenzwert im HSK weiter deutlich. Am Donnerstag (Stand 0 Uhr) liegt demnach der aktuelle Wert bei 86,2.

Update, 25. November, 11.20 Uhr: Am Mittwoch, 25. November, 9 Uhr, vermeldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 32 Neuinfizierte und 22 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt nun 100,1 (Stand 25. November, 0 Uhr). Insgesamt gibt es aktuell 380 Infizierte, 2448 Genesene sowie 2867 bestätigte Fälle.

Am 24. November ist eine 80-jährige Frau aus Schmallenberg verstorben. Somit sind es 39 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 33 Personen behandelt, davon sechs intensivmedizinisch und eine Person wird beatmet. Es sind weiterhin drei Krankenhäuser, acht Pflegeeinrichtungen, zehn Kindergärten und 40 Schulen betroffen.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (95), Bestwig (29), Brilon (29), Eslohe (15), Hallenberg (3), Marsberg (18), Medebach (7), Meschede (58), Olsberg (18), Schmallenberg (59), Sundern (20) und Winterberg (29).

Update, 25. November, 9 Uhr: Laut Robert-Koch-Institut sinkt der Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis am Mittwoch weiter. Der Wert liegt aktuell (Stand 0 Uhr) bei 100,1.

Update, 24. November, 12.21 Uhr: Mit Stand von Dienstag, 24. November, 9 Uhr, gibt es im Kreisgebiet 33 Neuinfizierte und 124 Genesene. Die Statistik des Hochsauerlandkreises weist damit 371 Infizierte, 2.426 Genesene, 2.835 insgesamt bestätigte Fälle sowie 38 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Stationär werden 33 Personen behandelt, sechs davon intensivmedizinisch und zwei davon beatmet. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 105,9 (Stand: 24. November, 0 Uhr). Im Hochsauerlandkreis sind am 22. und 23. November zwei Frauen und ein Mann in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben. Es handelt sich um einen 95-jährigen Mann aus Bestwig, eine 84-jährige Frau aus Meschede und eine 81-jährige Frau aus Schmallenberg, die alle Vorerkrankungen hatten. Weiterhin sind drei Krankenhäuser, neun Pflegeeinrichtungen, zehn Kindergärten und 44 Schulen bzw. vereinzelte Klassen und Stufen betroffen.

Update, 24. November, 8.40 Uhr: Laut RKI ist ist der Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis am Mittwoch (Stand 0 Uhr) auf 105,9 gesunken.

Update, 23. November, 7.12 Uhr: Der Inzidenzwert liegt im HSK am Montag (Stand 0 Uhr) laut Robert-Koch-Institut bei 118,2.

Update, 24. November, 12.21 Uhr: Über das Wochenende hat es im Hochsauerlandkreis 89 Neuinfizierte und 140 Genesene gegeben. Mit Stand von Montag, 23. November, 9 Uhr, sind in der Statistik 465 Infizierte, 2302 Genesene, 2802 bestätigte Fälle sowie 35 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion verzeichnet. Stationär werden 34 Personen behandelt, neun davon intensivmedizinisch und eine davon beatmet. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 118,8 (Stand: 23. November, 0 Uhr). Weiterhin sind drei Krankenhäuser, neun Pflegeeinrichtungen, neun Kindergärten und 44 Schulen bzw. vereinzelte Klassen und Stufen betroffen. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (94), Bestwig (47), Brilon (37), Eslohe (15), Hallenberg (5), Marsberg (19), Medebach (9), Meschede (83), Olsberg (25), Schmallenberg (73), Sundern (23) und Winterberg (35).

Update, 23. November, 6 Uhr: Schulleiter in Meschede, Bestwig, Eslohe und Schmallenberg sprechen sich in der Corona-Krise aktuell gegen Schließungen aus. Das sind ihre Gründe.

Update, 22. November, 16.55 Uhr: 16 Schulen in Meschede, Bestwig, Eslohe und Schmallenberg sind von Quarantäne-Fällen betroffen.

Update, 22. November, 7.00 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat dem Robert-Koch-Institut (RKI) zufolge 23 neue Fälle übermittelt (Stand Sonntag, 0 Uhr). Seit Beginn der Pandemie wurden 2764 Infektionen gemeldet. Die vom RKI errechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 134,3 und damit deutlich niedriger als noch am Samstag (164,4).

Update, 21. November, 9.30 Uhr: Im Hochsauerlandkreis wurden dem Robert-Koch-Institut zufolge (Stand Samstag, 0 Uhr) 37 neue Fälle gemeldet. Die Zahl der insgesamt registrierten Infektionen liegt am Samstag bei 2741. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 164,4 (Freitag: 156,7).

Schmallenberg plant Rekordinvestitionen – trotz Corona

Update, 20. November, 17 Uhr: Schmallenberg plant für das kommende Haushaltsjahr Rekordinvestitionen . Und das trotz der Corona-Pandemie.

Update, 20. November, 12.3 Uhr: Am Freitag, 20. November, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises 53 Neuinfizierte und 44 Genesene. Die 7-Tage-Indizienz beträgt 156,7 (Stand: 20. November, 0 Uhr). Somit gibt es aktuell 517 Infizierte, 2162 Genesene sowie 2713 bestätigte Fälle. Am Donnerstag, 19. November, verstarb eine 95-jährige Frau aus Schmallenberg. Insgesamt sind es damit 35 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 36 Personen behandelt, acht davon intensivmedizinisch und zwei davon beatmet. Weiterhin sind drei Krankenhäuser, neun Pflegeeinrichtungen, neun Kindergärten und 45 Schulen bzw. vereinzelte Klassen und Stufen betroffen. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (99), Bestwig (53), Brilon (50), Eslohe (21), Hallenberg (5), Marsberg (20), Medebach (9), Meschede (101), Olsberg (22), Schmallenberg (68), Sundern (22) und Winterberg (47).

Update, 20. November: Das RKI meldet am Freitag (Stand 0 Uhr) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 156,7 im Hochsauerlandkreis.

Corona im HSK: Ein weiterer Todesfall

Update, 19. November: Der HSK nennt die aktuellen Coronazahlen. Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Donnerstag, 19. November, 9 Uhr, 42 Neuinfizierte und 38 Genesene. Die 7-Tage-Indizienz beträgt 160,1 (Stand: 19. November, 0 Uhr). Insgesamt sind es damit aktuell 508 Infizierte, 2118 Genesene sowie 2660 bestätigte Fälle. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Nach stationärer Behandlung verstarb am Montag, 16. November, ein 88-jähriger Mann aus Schmallenberg. Insgesamt sind es somit 34 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden aktuell 42 Personen behandelt, davon acht intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Es sind im Hochsauerlandkreis aktuell drei Krankenhäuser, zehn Pflegeeinrichtungen, acht Kindergärten und 42 Schulen bzw. vereinzelte Klassen und Stufen betroffen. Über 3.900 Schüler, Lehrkräfte und Schulpersonal befinden sich in Quarantäne.

[+++ Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter für Meschede, Eslohe, Schmallenberg und Bestwig+++]

Aktuelle Nachrichten aus Meschede und Umland

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Meschede und dem Umland mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen .

Die Redaktionen finden Sie auch bei Facebook .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben