Deutsche Bahn

Pesa-Chaos: Passagiere stranden in Meschede und Bestwig

Mittwochmorgen am Bahnhof in Meschede: Passagiere waren auf den Zug nach Dortmund - vergeblich.

Mittwochmorgen am Bahnhof in Meschede: Passagiere waren auf den Zug nach Dortmund - vergeblich.

Foto: Privat

Meschede/Bestwig.  Passagiere stehen am Bahnsteig und die Verbindung fällt aus: Die Pesa-Züge haben erneut für Chaos in Meschede und Bestwig gesorgt.

Hunderte Passagiere sind am Mittwochmorgen in Meschede und Bestwig an den Bahnhöfen gestrandet. Mehrere Verbindungen nach Dortmund und Hagen fielen aus. Der Grund hängt wieder einmal mit den umstrittenen Pesa-Zügen zusammen.

Technische Störung angegeben

Nach Informationen dieser Zeitung hatte es eine Störung an einem der Züge zwischen Bestwig und Meschede gegeben - die Folge: Die Bahn blieb mitten auf der Strecke liegen und blockierte die Schienen. Die Deutsche Bahn selbst gab eine „technische Störung“ als Grund ein. „Zurzeit sind keine Zugfahrten im betroffenen Streckenabschnitt möglich.“

Erst nach etwa eineinhalb Stunden konnte der defekte Zug bei Bestwig auf ein Abstellgleis gezogen werden. Verspätungen und Ausfälle waren morgens ab etwa 6.30 Uhr die Folge. Einen Ersatzverkehr mit Bussen konnte die Deutsche Bahn kurzfristig nicht organisieren. Passagiere stiegen auf ihr Auto um oder mussten spätere Züge nehmen.

Die Pesa-Züge sorgen seit ihrer Inbetriebnahme für Probleme. Sie gelten als unzuverlässig: Es häufen sich technische Probleme, so dass die Deutsche Bahn von weiteren Bestellungen absehen will. Darüber hinaus klagen Anwohner an den Bahnhöfen darüber, dass die Pesa-Züge lauter als die Vorgänger sind.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben