Kriminalität

Polizei aus Meschede fasst Auto-Knacker in Wenholthausen

In Handschellen in Haft: Die Polizei aus Meschede hat einen mutmaßlichen Auto-Knacker in Wenholthausen geschnappt.

In Handschellen in Haft: Die Polizei aus Meschede hat einen mutmaßlichen Auto-Knacker in Wenholthausen geschnappt.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Wenholthausen.  Zugriff in Wenholthausen: Die Polizei hat einen Auto-Knacker gefasst. Er soll in Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg zugeschlagen haben.

Die Polizei hat in Wenholthausen einen mutmaßlichen Auto-Knacker gefasst. Die Beweise gegen ihn reichen dafür aus, dass er in Untersuchungshaft sitzt. Das Amtsgericht in Meschede erließ am Mittwoch einen Haftbefehl gegen den 46-jährigen Mann.

Hinweise auf Täterschaft

Am Tag zuvor hatte eine Hausdurchsuchung in der Wohnung des Verdächtigen stattgefunden. Beute fanden die Ermittler dort zwar nicht, aber nach Angaben von Sprecherin Laura Burmann ergaben sich dabei Hinweise auf eine Täterschaft des 46-Jährigen.

Seit einigen Wochen waren immer wieder Fahrzeuge in Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg aufgebrochen worden. Gestohlen wurde das, was von außen zu sehen war: Geldbörsen, Kleingeld oder Handtaschen. Die Polizei zählte 19 Fälle.

Auto löst Alarm aus

In Mailar im Stadtgebiet Schmallenberg fiel der Täter am vergangenen Donnerstag auf: Ein Autos löste gegen 5.45 Uhr Alarm aus, nachdem die Scheibe eingeschlagen worden war. Eine Zeugin wurde wach. Sie sah einen Mann mit Bart, runder Brille und Kapuze oder Kappe davonlaufen. Weitere Hinweise gingen auf ein silbernes Auto mit Dortmunder Kennzeichen ein. Es stand zur Tatzeit am Ortseingang und somit in der Fluchtrichtung geparkt.

Bald darauf führte die Spur in die Gemeinde Eslohe: Dort wohnte der Mann, der aus Ungarn nach Deutschland zugezogen war und seinen Wagen weiterhin in Dortmund angemeldet hatte. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. Weitere Spuren werden jetzt ausgewertet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben