Konzert

Sauerland-Herbst: Begeisterung und Applaus in Rarbachhalle

Begeistert gefeiert: Die Blechbläser des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie zusammen mit den Preisträgern „Jugend musiziert“

Begeistert gefeiert: Die Blechbläser des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie zusammen mit den Preisträgern „Jugend musiziert“

Foto: Josef Lumme / WP

Kirchrarbach.  Blechbläser und Nachwuchsmusiker spielen bei einem Konzert in Kirchrarbach. Die Nachwuchsförderung ist für den Sauerland-Herbst wichtig.

Mit minutenlangem Applaus feierte das Publikum am vergangenen Samstag die Blechbläser des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie sowie fünf junge Nachwuchs-Musiker – allesamt Preisträger von „Jugend musiziert“.

Im Rahmen des internationalen Brassfestivals „Sauerland-Herbst“ begeisterten die zehn Profis aus Koblenz in der Kirchrarbacher Schützenhalle mit einem bunten Mix klassischer Werke englischer Renaissancemusik und spanischen Barocks von Gaspar Sanz bis zu Jazz-Arrangements für Trompete, Horn, Posaune und Tuba nach einem Stück von Chick Corea – hervorragend kommentiert von Solo-Trompeter Andreas Stickel.

Preisträger bei „Doppelpremiere“

Geradezu donnernden Beifall erhielt nach der Pause die komödiantisch-akrobatische Darbietung der „Drei Tenöre“. Tanzend, springend, singend und dazu auf ihren Tuben spielend brachten István Kovács, Gerwin Steinberg und Michael Engl die Besucher in Stimmung, als wäre Schützenfest in der Rarbachhalle.

Begeistern konnten auch fünf junge Musiker im Alter zwischen 13 und 19 Jahren, die sich als Preisträger in verschiedenen Landes- und Bundeswettbewerben bereits für diverse Orchester qualifiziert haben. Im Sauerland sind sie nun Teil einer Doppelpremiere: erstmals gab es zum 20. Jubiläums-„Sauerland-Herbst“ einen Workshop von Nachwuchsmusikern mit den Profis vor dem gemeinsamen Konzert. Und erstmals ist die Blechbläser-Formation eines großen Sinfonieorchesters im Programm des Festivals.

Professor Thomas Clamor, seit dem vergangenen Jahr künstlerischer Leiter des Brassfestivals „Sauerland-Herbst“, will die Förderung des musikalischen Nachwuchses in den nächsten Jahren fortsetzen und ausbauen. Clamor, begeistert vom Auftritt der jungen Künstler in der Rarbachhalle: „Das ist unsere Zukunft, dies müssen wir auch im Rahmen des Sauerland-Herbst unbedingt fördern.“

Weiteres Konzert Ende Oktober

Auch die Zuhörer in Kirchrarbach waren wohl dieser Ansicht: Mit ihrem Schlussbeifall erzwangen sie eine Zugabe, bei der auch die talentierten Nachwuchs-Blechbläser gemeinsam mit den Musikern der Rheinischen Philharmonie noch einmal zum Einsatz kamen. Applaus!

Am 25. Oktober steht noch ein weiteres Konzert im Rahmen des Brassfestivals in der St.-Georg-Kirche in Bad Fredeburg an. Um 19.30 Uhr tritt dort das Posaunenensemble der Musikhochschule Mannheim auf und Prof. Ehrhard Wetz stellt die Hochschularbeit vor. Es handelt sich dabei um ein weiteres neues Konzert-Format, das im großen Jubiläumsjahr gestartet wird.

Unter dem Motto „Auf dem Weg zum Profi“,berichten Studierende und ihr Dozent in der Moderation von den entscheidenden Schritten in Richtung Profimusiker. Hauptsache aber ist natürlich die Musik: Das außergewöhnliche Konzert mit dem wunderbar satten Klang eines 12-köpfigen Posaunenensembles. Überdies sind dessen Bläser und Bläserinnen so richtig mit Herzblut bei der Sache – Jerichos Mauern hätten keine Chance.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben