POLIZEI

Schlägerei am Busbahnhof in Meschede - ein Verletzter

Alarm am Busbahnhof in Meschede: Die Polizei rückte zu einer Schlägerei an.

Alarm am Busbahnhof in Meschede: Die Polizei rückte zu einer Schlägerei an.

Foto: Jan Woitas

Meschede.   Schlägerei am Busbahnhof in Meschede: Zwei Zuwanderer geraten in Streit, ein Unbeteiligter bekommt einen Schlag ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schlägerei am Busbahnhof in Meschede: Dort sind zwei Männer am Donnerstagabend in Streit geraten. Ein Unbekannter versuchte die Streithähne zu trennen, er verschwand allerdings noch vor dem Eintreffen der Polizei.

Um 22.20 Uhr wurden die Beamten zu der Schlägerei an der Le-Puy-Straße gerufen. Beim Eintreffen der Polizei war der Streit zwischen den beiden alkoholisierten Zuwanderern zunächst beendet.

Streitschlichter bekam Schlag ab

Ein Zeuge gab an, dass während der Auseinandersetzung ein Mann in einem roten Sweatshirt hinzgekommen sei. Dieser habe möglicherweise versucht den Streit zu schlichten. In dem Handgemenge bekam der Mann jedoch einen Schlag ab. Daraufhin verließ er den Busbahnhof durch die Bahnunterführung.

Noch während die Polizisten den Sachverhalt aufnahmen, schlug plötzlich der 28-jährige Zuwanderer auf seinen 22-järhigen Kontrahenten ein. Die Beamten gingen direkt dazwischen, brachten den Älteren zu Boden und legten ihm Handfesseln an. Anschließend wurde er ins Polizeigewahrsam gebracht. Bei der Durchsuchung des Mannes, der aus Palästina stammt und als staatenlos gilt, fanden die Beamten Drogen. Diese wurden sichergestellt.

Mit Verletzungen ins Krankenhaus

Der jüngere Zuwanderer wurde mit leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Zur weiteren Klärung des Sachverhalts sucht die Polizei nach dem Mann im roten Sweatshirt. Dieser ist etwa 40 bis 50 Jahre alt und vermutlich Deutscher. Er soll etwa 1,85 Meter groß sein und eine korpulente Figur besitzen.

Hinweise nimmt die Polizei in Meschede unter 0291 - 90 200 entgegen.

Folgen Sie der WP Meschede auch auf Facebook!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben