Polizei

Schlägerei in Meschede: Polizisten ziehen ihre Pistolen

Zur Schlichtung der Schlägerei in Meschede mussten die Polizisten ihre Waffen ziehen. Einem der Täter gehörte auch eine Schreckschusswaffe.

Zur Schlichtung der Schlägerei in Meschede mussten die Polizisten ihre Waffen ziehen. Einem der Täter gehörte auch eine Schreckschusswaffe.

Foto: Federico Gambarini / dpa

Meschede.  Am helllichten Tag und auf offener Straße haben sich in Meschede zwei Männer geprügelt. Die Polizei findet Messer und eine Pistole bei ihnen.

Die Mescheder Polizisten mussten ihre Schusswaffen ziehen, um diese Auseinandersetzung zu beenden: Am helllichten Tag und auf offener Straße hatten sich in Meschede zwei Männer geprügelt - dabei wurde ersten Erkenntnissen zufolge auch eine Pistole und ein Messer gezogen.

Syrer schlug offenbar mit der Pistole zu

Die Schlägerei ereignete sich am Montag gegen 12 Uhr an der Ecke Briloner Straße/Ittmecker Weg. Mehrere Notrufe gingen deswegen bei der Polizei ein - darin wurde auch sofort auf die Waffen hingewiesen. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an. Die Beamten zogen ihre Waffen und brachten die Männer zu Boden. Die beiden Männer wurden gefesselt und zur Wache gebracht.

Gegen die zwei Männer, die sich geprügelt hatten, wird jetzt wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und wegen Körperletzungsdelikten ermittelt. Bei ihnen handelt es sich um einen 27 Jahre alten Syrer und einen 31 Jahre alten Portugiesen. Jeder von ihnen hatte ein Messer. Ein unbeteiligter Zeuge übergab der Polizei vor Ort auch eine Schreckschusspistole, die vermutlich in der Auseinandersetzung fallen gelassen worden war. Vermutlich gehört diese Pistole dem Syrer: Die Pistole wurde offenbar nicht abgefeuert, allerdings soll damit gedroht und auch geschlagen worden sein.

Die Hintergründe für die Schlägerei sind noch völlig unbekannt. Beide Männer erlitten leichte Verletzungen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben