Polizei

Schüsse bei türkischer Hochzeit im Mescheder Norden

Das Symbolfoto zeigt einen Autokorso anlässlich einer türkischen Hochzeit in Essen, der von der Polizei gestoppt wurde. Immer wieder kommt es landesweit zu Einsätzen mit dem Stichwort „Hochzeit“.

Das Symbolfoto zeigt einen Autokorso anlässlich einer türkischen Hochzeit in Essen, der von der Polizei gestoppt wurde. Immer wieder kommt es landesweit zu Einsätzen mit dem Stichwort „Hochzeit“.

Foto: Thomas Kraus / dpa

Meschede.  Zeugen haben am Wochenende die Polizei in Meschede alarmiert. Sie hatten Schüsse gehört.

Eine türkische Hochzeitsgesellschaft hat am vergangenen Wochenende für einen Polizeieinsatz in Meschede gesorgt.

Am Samstag gegen 15.45 Uhr alarmierten Zeugen die Mescheder Polizei. Sie meldeten eine Verkehrsbehinderung an der Ecke Ittmecker Weg / Drehberg durch eine türkische Hochzeitsgesellschaft. Dort konnten die Beamten zwar keine Verkehrsbehinderung mehr feststellen, doch mittlerweile hatten weitere Zeugen bei der Polizei angerufen, weil sie Schüsse - diesmal im Mescheder Norden - gehört hatten.

Die Beamten stießen an der Schwester-Luziana-Straße in der Nähe des Awo-Kindergartens „Kleine Wolke“ auf die Hochzeitsgesellschaft und fanden dort auch Silvesterböller und 13 Patronen aus Schreckschusspistolen.

Verstoß gegen das Waffengesetz

Diese Pistolen fallen unter das Waffengesetz. „Man braucht dafür einen Kleinen Waffenschein“, informiert Polizeipressesprecher Holger Glaremin. Und selbst dann dürfe man eine solche Waffe zwar zu seiner Verteidigung mit sich führen, „man darf aber nicht damit herumschießen.“

Vor Ort hätten die Beamten dann mit Mitgliedern der Hochzeitsgesellschaft gesprochen und sie eindringlich auf die bestehenden Gesetze und die Einhaltung der Regeln hingewiesen. Respektlosigkeit habe es nicht gegeben, so Glaremin. „Allerdings zeigten sich die Angesprochenen nicht besonders kooperativ.“

Weiterfahrt nach Werl

Anschließend sei die Hochzeitsgesellschaft ohne weiterer Vorkommnisse weiter nach Werl gefahren. Warum sich die Gesellschaft in Meschede aufgehalten hatte, ob hier möglicherweise Braut oder Bräutigam abgeholt wurden, ist nicht bekannt.

Die Mescheder Beamten ermitteln nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Glaremin: „Diese Ermittlungen dauern an.“

Im vergangenen Jahr hatte es einen ähnlichen Fall im September gegeben. Damals waren Schüsse bei einer türkischen Hochzeit auch mit einem Video aufgezeichnet worden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben