Rückblick

Schulfrei: Dafür gibt es eine Rüge der Mescheder SPD

1400 Menschen feiern mit der Mescheder Feuerwehr Ende Mai 1974 deren 90-jähriges Bestehen. In der Schützenhalle von St. Georg findet mit den Schlagerstars Cindy und Bert eine große Geburtstagsparty statt.

1400 Menschen feiern mit der Mescheder Feuerwehr Ende Mai 1974 deren 90-jähriges Bestehen. In der Schützenhalle von St. Georg findet mit den Schlagerstars Cindy und Bert eine große Geburtstagsparty statt.

Foto: Jürgen Kortmann

Ein Blick zurück in den Mai 1974: Genossen kritisieren Benediktiner-Gymnasium, ein Streifenwagen kracht in ein Mescheder Geschäft.

Über diese Themen berichteten wir vor 45 Jahren im Lokalteil.

Jubiläum des Grundgesetzes

Der SPD-Ortsverein Meschede rügt das Benediktiner-Gymnasium: Dort habe es schulfrei gegeben, obwohl der Kultusminister per Erlass die Schulen aufgefordert habe, zum Jubiläum des Grundgesetzes besondere Veranstaltungen anzubieten. Das Gymnasium betont hingegen, alle Klassen seien angewiesen worden, sich in mindestens einer Stunde zusätzlich mit dem Grundgesetz beschäftigen zu müssen.

16 Jahre alte Einbrecher

Drei 16-jährige Jungen werden nach einer ganzen Serie von Einbrüchen in Jagdhütten und Sägewerke im Bereich Dorlar, Wormbach und Bremke gefasst. Bei einer Mofa-Kontrolle finden sich bei ihnen Werkzeuge aus den Einbrüchen.

Cindy und Bert bei Mescheder Feuerwehr

90 Jahre alt wird die Feuerwehr in Meschede:

Das Jubiläum wird mit den Schlagerstars Cindy und Bert und 1400 Besuchern in der Schützenhalle gefeiert.

Noch eine lange Rutsche

Die längste Rutschbahn der Welt im Fort Fun bekommt eine Ergänzung: Direkt daneben wird eine zweite, 781 Meter lange Rutsche gebaut, teilt Freiherr von Wendt als Betreiber mit. Der Andrang an der Rutsche ist gewaltig: Besucher müssen eine Stunde lang dafür anstehen.

Verfahren gegen Polizisten

In Meschede verunglückt ein Streifenwagen der Polizei: Beim Abbiegen von der Lagerstraße fährt der Wagen ins Geschäft Salingre. Gegen die beiden Polizisten wird ein Disziplinarverfahren eingeleitet: Es besteht der Verdacht der Trunkenheit.

Kapelle jetzt ein Kunstwerk

Die fünf Familien und 28 Einwohner in Dornheim renovieren ihre St.-Hubertus-Kapelle, die 1892 errichtet wurde.

Krönung ist ein in Kupfer getriebenes Kreuz, das der Bildhauer Alois Hoppe aus Sögtrop geschaffen hat. Der für Dornheim zuständige Pfarrer Klöcker aus Kirchrarbach hatte festgestellt, nur diese Kapelle habe kein Kunstwerk.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben