Wege zum Leben

Schwerpunkt Wasser beim Spirituellen Sommer

Das Team hinter dem Spirituellen Sommer bei der Pressekonferenz : von links Michael Kloppenburg, Susanne Falk, Julia Karbon, Hubertus Schmidt, Elisabeth Grube

Das Team hinter dem Spirituellen Sommer bei der Pressekonferenz : von links Michael Kloppenburg, Susanne Falk, Julia Karbon, Hubertus Schmidt, Elisabeth Grube

Foto: Privat

Schmallenberg.   Das Thema Wasser steht 2019 beim Spirituellen Sommer im Mittelpunkt. Das Heft mit rund 300 Veranstaltungen an 90 Orten ist jetzt erhältlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ab sofort ist das Programmheft überall erhältlich. Vom 6.Juni bis 1.September lädt das Netzwerk „Wege zum Leben“ zum achten Mal zum „Spirituellen Sommer“ ein. Die Initiatoren stellten jetzt das Programmheft vor, das mit über 300 Veranstaltungen an 90 Orten wieder eine große Vielfalt zeitgemäßer spiritueller Angebote in ganz Südwestfalen und seinen Ferienregionen Sauerland und Siegerland-Wittgenstein präsentiert.

In der Natur, in der Begegnung mit den Menschen der Region, mit Musik und Kunst und in der Tradition der großen Weltreligionen schafft die Veranstaltungsreihe die Möglichkeit, ein wenig Tempo aus dem Alltag herauszunehmen, stiller zu werden, sich und anderen zu begegnen und sich vielleicht auch auf Neues einzulassen. „Das aus der Regionale Südwestfalen hervorgegangene Projekt gehört inzwischen zu den Top-Events in Südwestfalen und ist in seiner Art auch im überregionalen Vergleich einzigartig in Qualität und Ausrichtung. Das nehmen auch unsere Gäste wahr“, freut sich Mitinitiator Hubertus Schmidt vom Schmallenberger Sauerland Tourismus.

Wasser als neues Leitthema

Leitthema in diesem Jahr ist das Element Wasser. Vor allem die Natur gibt dazu wichtige Impulse: Beim Wandern, Bewegen, still-Werden an den Quellen, Bächen, Flüssen und Seen der Region. „Dadurch ist ein vielfältiges Programm entstanden, das auch dazu einlädt, unser Verhältnis zum Wasser neu zu denken“, so Michael Kloppenburg, der das Dekanat Hochsauerland-Mitte in der Lenkungsgruppe vertritt.
Ein wichtiger Impuls zu diesem Thema wird eine Wanderung mit dem renommierten Wasserforscher Dr. Klaus Lanz (Institut International Water Affairs, Evilard, CH) und Stefan Hengsbach (Fischereiaufsicht des HSK) entlang der oberen Valme bei Bödefeld sein.

„Wasser spielt in allen Kulturen, Religionen und spirituellen Traditionen eine zentrale Rolle und steht für Reinheit und Fruchtbarkeit, für Zerstörung und Erneuerung und symbolisiert die Quelle und den Fluss des Lebens“, betont Elisabeth Grube, Vertreterin des Ev. Kirchenkreises Wittgenstein. Viele der Veranstaltungen laden dazu ein, sich den spirituellen Qualitäten des Wassers zu nähern. In Kunstprojekten, Konzerten, Wander- und Pilgerangeboten, Meditation und Gebet, Tanz, Führungen, Vorträgen, Gesprächen und vielem mehr.

Ambitioniertes Kunstprogramm

Dank der kuratorischen Beratung von Dr. Andrea Brockmann (Städtische Museen und Galerien Paderborn) ist in diesem Jahr auch wieder ein ambitioniertes Kunstprogramm entstanden: Das Netzwerk „Wege zum Leben. In Südwestfalen“ hat vier Künstler eingeladen, sich mit dem Thema „Wasser“ auseinanderzusetzen. In Brilon-Alme, nahe den Alme-Quellen, zeigt Anne Berlit (Essen) ihre Arbeit „Source“, mit der sie ein ehemaliges Tretbecken in einen neuen Erfahrungsraum zum Thema Quelle verwandelt.

Installationen in Arnsberg

Kirsten und Peter Kaiser (Münster) haben in Arnsberg gleich zwei Orte entdeckt, die sie zum Thema Wasser inspiriert haben: An der St.-Johannes-Nepomuk-Kapelle in der Hellefelder Straße entsteht die Installation „Sub Rosa“ und auf dem - eigentlich wasserlosen - Neumarkt mit „Untiefe“ eine Vision vom Wasser. Im Holz- und Touristikzentrum in Schmallenberg zeigt der Fotograf Klaus-Peter Kappest (Oberkirchen) unter dem Titel „Wasser im Licht“ eine Ausstellung mit großformatigen Bildern vom Wasser in der Landschaft.

Mit der Klang-Performance des jungen Art-Pop-Duos „We Will Kaleid“ (Münster) in der Kirche St. Peter und Paul setzt die Eröffnung des Spirituellen Sommers am 6. Juni in Wormbach einen weiteren Akzent, den die Chorgemeinschaft Cäcilia Wormbach dann mit Liedern zum Wasser weiterführt. Der Abschluss am 1. September in der Mescheder Moschee unterstreicht die Bedeutung der interkulturellen Begegnung im Spirituellen Sommer 2019: Dr. Ahmet Arslan, der Dialogbeauftragte der Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Meschede, wird dort zwei Wasserrituale aus der islamischen Tradition vorstellen. Musikalisch begleitet wird der Abschluss von dem Neyflötist Murat Cakmaz (Düsseldorf).

Ein starkes Netzwerk

Verantwortlich für das vielseitige, immer wieder neue Wege beschreitende Programm ist ein einzigartiges Netzwerk von über 250 Akteuren aus den Bereichen Kultur und Heimatarbeit, Tourismus, aus Kirchen, Moscheegemeinden, buddhistischen Gemeinschaften, nicht religiös gebundener Spiritualität und Gesundheitsprävention.

„Außerdem unterstützen viele Sponsoren, eine Fördergemeinschaft und die ‚Regionale Kulturpolitik‘ des Landes NRW über die Kulturregion Sauerland die Veranstaltungsreihe.

Dafür sind wir sehr dankbar, denn ohne diese Förderung würde es den Spirituellen Sommer nicht geben“, macht Projektleiterin Susanne Falk deutlich.

Programmheft für ganz Südwestfalen

Das reich bebilderte, 112 Seiten starke Programmheft stellt alle Veranstaltungen vor und zeigt die Impulse auf, von denen der Spirituelle Sommer lebt. Es ist in den nächsten Tagen kostenlos und südwestfalenweit in den örtlichen Tourist-Informationen, den Bürgerbüros der Kommunen, den Filialen der Sparkassen und Volksbanken, vielen Kirchen und bei der Gästeinformation Schmallenberger Sauerland, Poststr. 7, Tel. 02972/97400, info@wege-zum-leben.com erhältlich.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Schmallenberg und dem Umland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben