POLIZEI

Sexuelle Belästigung im Zug von Meschede nach Dortmund

Die Polizei rückte in Fröndenberg am Zug an. Der Verdächtige war allerdings bereits geflüchtet.

Foto: Jan Woitas

Die Polizei rückte in Fröndenberg am Zug an. Der Verdächtige war allerdings bereits geflüchtet. Foto: Jan Woitas

Meschede.   Ein Mann soll Passagiere im Zug von Meschede nach Dortmund belästigt haben, darunter Kinder. Die Polizei wurde alarmiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei ermittelt gegen einen Mann, der Passagiere im Zug zwischen Meschede und Dortmund belästigt haben soll. Nach Angaben von Zeugen zog er am Freitagmittag plötzlich seine Hose herunter, zeigte sich nackt und erregte sich.

Unmittelbar vor ihm saßen eine junge Frau und ein fünfjähriges Kind, beide sind geschockt. Der Zug stoppte gegen 13.50 Uhr in Fröndenberg. Gegenüber Zugführer und Schaffnerin leistete der Mann laut Zeugen zunächst Widerstand, bestritt die Tat und wollte nicht aussteigen. Letztlich rannte er davon.

Als Schwarzfahrer aufgefallen

Seine Personalien sind allerdings offenbar bekannt: Die Schaffnerin erinnerte sich, den Mann schon als Schwarzfahrer erwischt zu haben. Er wohnt in Meschede und ist Mitte 20. Alarmiert wurde die Polizei aus Unna. Sie hat die Personalien der Zeugen aufgenommen und ermittelt wegen exhibitionistischer Handlungen.

Möglich ist nach der Rechtsprechung in diesem Fall auch ein Verfahren wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern, weil mehrere Minderjährige den Vorfall mit ansehen mussten. Genauere Angaben waren von der Polizei in Unna am Wochenende nicht zu bekommen.

Schon einmal durch sexuelle Handlungen aufgefallen

Zeugen berichteten, dass der Mann schon einmal im Zug durch sexuelle Handlungen aufgefallen sei. Sie sind der Ansicht: „Die Eltern sollten gewarnt werden.“

Folgen Sie der WP Meschede auch auf Facebook!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik