Schützenhilfe

St. Georg Meschede nutzt die Chance auf tausende Euro

Die Botschaft, bitte daheim zu bleiben, verschickten die St.-Georgs-Schützen aus Meschede in einem Video mit schönen Bildern.

Die Botschaft, bitte daheim zu bleiben, verschickten die St.-Georgs-Schützen aus Meschede in einem Video mit schönen Bildern.

Foto: Privat

Meschede.  Die Bruderschaft St. Georg Meschede ist dabei: Sie nutzt die Chance auf tausende Euro bei der Schützenhilfe von WP und Veltins. So geht es.

Insgesamt werden 10.000 Euro und 300 Liter Freibier vergeben. Die St.-Georgs-Schützenbruderschaft Meschede nutzt die Chance auf einen Gewinn. Sie hat sich bei der Schützenhilfe beworben, einer Aktion dieser Zeitung zusammen mit der Veltins-Brauerei.

Projekte auszeichnen

Darum geht es: Die Schützen-Saison fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Krise aus. Trotzdem geht das Leben in den Vereinen und Bruderschaften auf kreative Weise und mit ungewöhnlichen Ideen weiter. In einem Wettbewerb wollen wir die Projekte auszeichnen, die dazu beigetragen haben.

„Mit der Zunahme der Corona-Fallzahlen wurde das Leben der St.-Georgs-Schützenbruderschaft auf den Kopf gestellt“, schreibt der Verein. Er ließ sich daraufhin von zwei Gedanken leiten: „1. Als Schützen wollen wir in diesen Tagen im wahrsten Sinne des Wortes schützen und Verantwortung für das Wohlergehen der Menschen in Meschede übernehmen. 2. Die Nöte der Zeit lehren uns, was zu tun ist.“ Daraus entstand eine Reihe von Aktionen.

Kreuz beleuchtet

25 Schützen und ihre Frauen und Partnerinnen stellten sich daraufhin für Einkaufsdienste und Botengänge zur Verfügung, um älteren Menschen in der Corona-Pandemie zu helfen. Das Osterfeuer fiel zwar aus, aber den älteren Schützenbrüdern wurde ein Osterlicht vor die Haustür gestellt. Die Jungschützen errichteten ein beleuchtetes Kreuz und schickten so eine leuchtende Osterbotschaft an die Mescheder.

Die Maskenpflicht in der Öffentlichkeit rief den ehemaligen Hauptmann Matthias Peus und seine Frau Regina auf den Plan, aus alten Stoffen von Uniform-Jacken so genannte SchuMaSchü (Schutz-Maske für Schützen) zu nähen und für den guten Zweck anzubieten.

#stay-home-Botschaft

Auch die „Henne in Flamme“, die beliebte Veranstaltung im Park am Kreishaus, fiel aus. Die Mitglieder des Zuges West schickten allen Freundinnen und Freunden von „Henne in Flammen“ mit illuminierten, schönen Motiven die #stay-home-Botschaft per Video.

Um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken, wurde zum Zeitpunkt des Schützenfestes ein Paket für Daheim angeboten. Ein Zehn-Liter-Party-Fässchen frisches Veltins mit Würstchen, gesponsert von der Fleischerei Klaus Lehnhäuser, und einer kleinen Überraschung für die Damen wurde vom Königspaar an viele Schützenfamilien geliefert.

Vorstandssitzungen wurden als Videokonferenzen abgehalten. Informiert wurde über regelmäßige Emails, Rundschreiben und Facebook-Postings.

Ausblick auf 2021

Wie geht es weiter? Eigentlich hätte die St.- Georgs-Schützenbruderschaft gern Ende September wieder gemeinsam gefeiert, doch daraus wird aufgrund der Vorgaben nichts. Für März 2021 ist jetzt ein zünftiges Frühschoppen-Konzert geplant, ein Tag, an dem drei Generationen zusammen kommen und zusammen feiern. Der Basar für Spielzeug und Kindermode, der fester Bestandteil des Familien- und Kinderschützenfestes ist, soll ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt eventuell in der Adventszeit oder vor Ostern 2021 nachgeholt werden. Die Veranstaltung „Henne in Flammen“ wird für den 1. Mai 2021 auf dem Kreishausparkplatz geplant. Und vom 2. bis 5. Juni findet dann – „so hoffen wir“ – das traditionelle Schützenfest der St.-Georgs-Bruderschaft statt, dann auch mit Kaiserschießen zum Abschluss.

>>> So funktioniert der Wettbewerb

Noch bis zum 31. August können sich Vereine und Bruderschaften rund um das Schützenwesen bewerben. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite www.wp-schuetzenhilfe.de.

Vom 17. August 2020, 10 Uhr, bis 31. August, 10 Uhr, kann in einem Online-Voting über die verschiedenen Aktionen und Ideen der Schützenvereine täglich abgestimmt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben