Kommunalunternehmen

Steuer-Senkung: Strom und Gas in Meschede wird günstiger

Blick auf ein Glas mit Leitungswasser: Die Steuersenkung wird auch dort weitergegeben.

Blick auf ein Glas mit Leitungswasser: Die Steuersenkung wird auch dort weitergegeben.

Foto: Oliver Berg / dpa

Meschede/Bestwig.  Hochsauerlandwasser GmbH und Hochsauerland-Energie GmbH geben die Senkung der Mehrwertsteuer weiter. Das müssen Kunden wissen.

Die heimischen Kommunalunternehmen Hochsauerlandwasser GmbH (HSW) und Hochsauerland-Energie GmbH (HE) geben die Senkung der Mehrwertsteuer, die vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 gilt, „eins zu eins” an ihre Kundinnen und Kunden weiter. Das kündigte Vertriebsleiter Steffen Klauke an.

Nicht weiter unternehmen

Die Kundinnen und Kunden müssen hierzu nichts weiter unternehmen - die gesenkte Mehrwertsteuer findet sich automatisch in ihrer Jahresverbrauchsabrechnung wieder, die im Januar 2021 versendet wird. Hintergrund: Die Bundesregierung hat beschlossen, als „Konjunkturmaßnahme” gegen die Corona-Krise die Mehrwertsteuer für das zweite Halbjahr 2020 zu senken.

Konkret bedeutet das: Für Strom und Gas sinkt die Mehrwertsteuer im zweiten Halbjahr 2020 von 19 auf 16 Prozent; für Trinkwasser von 7 auf 5 Prozent. Auch die Herstellung von Hausanschlüssen im Trinkwasserbereich wird in diesem Zeitraum niedriger besteuert. Für Bezieher des HE-Fairtarifs sinkt der Brutto-Strompreis pro Kilowattstunde damit von 26,80 auf nun 26,12 Cent - der Jahresgrundpreis beträgt 112,10 Euro (statt 115 Euro). Der Preis für die Kilowattstunde Gas beträgt nun 5,53 Cent (zuvor: 5,68 Cent), der Jahresgrundpreis liegt bei 116 Euro (zuvor: 119 Euro).

Preise sinken

Der Preis für einen Kubikmeter Trinkwasser verringert sich von 1,34 Euro auf 1,31 Euro. Der Jahres-Systempreis für ein Wohngebäude mit einer Wohneinheit sinkt von 137,39 Euro auf 134,82 Euro; für Gebäude mit zwei Wohneinheiten von 186,61 Euro auf 183,12 Euro (pro Jahr). Alle Preis-Informationen finden Interessierte auch auf den Homepages www.hochsauerlandwasser.de und www.hochsauerlandenergie.de im Internet.

Wichtig: Die Abschlagszahlungen für die Kundinnen und Kunden bleiben sowohl im Energie wie auch im Trinkwasserbereich unverändert. Die eingesparte Steuer wird den Kunden gut geschrieben und in der Jahresverbrauchsabrechnung automatisch berücksichtigt; die Kundinnen und Kunden müssen hier nicht von sich aus aktiv werden. Auf Wunsch können sie aber selbstverständlich ihre Abschläge entsprechend der Umsatzsteuersenkung anpassen; HSW und HE empfehlen in diesem Fall, möglichst die Kundenportale auf den jeweiligen Homepages zu nutzen.

Keine Information per Post

Die Einsparungen für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von rd. 3.500 kW/h Strom und rd. 120 cbm Trinkwasser betragen dabei monatlich rd. 2,20 Euro beim Strom und knapp 50 Cent beim Wasser. Um die Kosten für die beiden Kommunalunternehmen niedrig - und damit umgekehrt den Effekt für die Kundinnen und Kunden hoch - zu halten, verzichten HSW und HE darauf, über die Änderungen einzeln per Brief zu informieren. Allein dies spare Porto- und Dienstleistungskosten im fünfstelligen Euro-Bereich, so Steffen Klauke: „Deswegen haben wir uns entschlossen, die Steuervorteile zu saldieren und gesammelt am Jahresende an unsere Kundinnen und Kunden auszukehren.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben