Sachbeschädigung

Täter kratzen Baumrinde ab: Linde wird absterben

Eine Linde vor der Stadthalle Schmallenberg wurde beschädigt. Die Rinde wurde abgekratzt.

Eine Linde vor der Stadthalle Schmallenberg wurde beschädigt. Die Rinde wurde abgekratzt.

Foto: Laura Handke / WP

Schmallenberg  Unbekannte lassen ihre Zerstörungswut an einer Linde auf dem Paul-Falke-Platz in Schmallenberg aus. Die Polizei ermittelt.

Die helle Oberfläche ist schon vertrocknet. Die Überreste der Baumrinde liegen auf dem Boden zwischen Zigarettenstummeln, Blättern und kleinen Ästen. In blanker Zerstörungswut haben unbekannte Täter die Rinde an einer Linde auf dem Paul-Falke-Platz mit einem scharfen Gegenstand abgekratzt.

„Es kommt immer wieder mal vor, dass Bäume beschädigt werden“, sagt Bauhofleiter Matthias Bernhardt. „Aber dieser Fall ist schon sehr ungewöhnlich. Die Stelle ist offen einsichtig, auf dem Platz stehen mehrere Bäume. Warum genau dieser ausgewählt wurde, das wissen wir nicht. Diese Tat ist nicht nachvollziehbar.“ Aber wer tut so etwas, wer zerstört mutwillig einen Baum? Darauf haben bisher weder Bauhof noch Polizei eine Antwort. Diese hofft auf Hinweise zu den unbekannten Tätern.

Rinde extrem geschädigt

Ein Bauhof-Mitarbeiter hatte den Schaden an dem Baum, der auf dem Paul-Falke-Platz in unmittelbarer Nähe der Stadthalle steht, am vergangenen Montag, 10. Juni, entdeckt. „Es muss am Wochenende zwischen Freitagabend und Montagmorgen irgendwann passiert sein“, so Bernhardt.

Als die Mitarbeiter des Bauhofs den Schaden entdecken, ist es für den Baum schon zu spät: „Die Rinde war extrem geschädigt und die Oberfläche bereits angetrocknet. Der Baum wird absterben“, erklärt Bernhardt.

Das liege daran, dass die „Leitungsbahnen durchtrennt wurden“, sagt er. Dadurch werden die Blätter des Baums nicht mehr mit genügen Wasser versorgt. „Der Baum hat also keine Chance diesen Schaden zu überleben.“

Wäre der Schaden zeitnah entdeckt worden, dann hätte die Situation vielleicht anders ausgesehen, sagt der Baufhofleiter: „Wenn man so etwas drei bis vier Stunden nach der Tat entdeckt, dann hat der Baum vielleicht noch eine Chance.“

Baum muss ausgetauscht werden

Der Baum könne, so Bernhardt, mit einer schwarzen Folie umwickelt werden. „Diese bleibt dann circa ein Jahr um den Baum gewickelt. In vielen Fällen schaffen die Bäume es, neuen Kallus - also ein natürliches Wundgewebe, was die Wunde verschließt - bilden.“ In diesem Fall sei die Entdeckung leider zu spät gekommen.

Für Matthias Bernhardt ist ein solcher Fall eine Seltenheit - „und nicht nachvollziehbar. Warum tut man so etwas?“.

Polizei ermittelt

Auch die Polizei hat darauf bisher keine Antwort. Hinweise auf die Täter gibt es noch nicht. Durch die Zerstörungswut der Täter ist ein Sachschaden in Höhe von „mindestens 1200 Euro“ entstanden, so Bernhardt. Der Baum müsse nun durch den Bauhof gegen einen neuen Baum ausgetauscht werden.

„Wir ermitteln wegen einer Sachbeschädigung“, bestätigte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage dieser Zeitung. Hinweise auf die Täter gebe es bislang nicht. Zeugen, die etwas beobachtet haben, können sich an die Polizei wenden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben