Brandstiftung

Täter wird der Drogen- und Alkoholszene zugerechnet

Die Mescheder Feuerwehr löschte Gründonnerstag den Brand am Bahnhof. Die Folgen sind aber immer noch festzustellen.

Die Mescheder Feuerwehr löschte Gründonnerstag den Brand am Bahnhof. Die Folgen sind aber immer noch festzustellen.

Foto: Archiv

Meschede.   Nach der Brandstiftung am Mescheder Bahnhof gibt es einen Tatverdächtigen. Der Schaden liegt im hohen fünfstelligen Bereich.

Nach dem Brand am Mescheder Bahnhof hat die Mescheder Polizei einen Tatverdächtigen im Blick: Bei dem mutmaßlichen Brandstifter handelt es sich demnach um einen 43 Jahre alten Mann aus Brilon. Das sagte die Polizei auf Anfrage. Der Mann wird der heimischen Drogen- und Alkoholszene zugerechnet. Der Mann war zwischendurch im Polizeigewahrsam, ist aber inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Der Brand war am Abend des Gründonnerstags, 18. April, ausgebrochen.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann gegen 23.20 Uhr am Bahnsteig einen Müllcontainer angezündet hat. Mitarbeiter des McDonald’s-Schnellrestaurants im vorderen Bereich des Gebäudes hatten den Brandgeruch hinter dem Gebäudekomplex bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Vom brennenden Container wiederum sind die Flammen dann auf einen Stromverteiler herüber gesprungen – und damit war die Technik des ganzen Bahnhofs betroffen. Der Schaden liegt im hohen fünfstelligen Bereich. Das Technische Hilfswerk aus Meschede und Lippstadt hatte über Ostern dafür gesorgt, dass der Bahnhof von Fahrgästen sicher zu benutzen war. Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise, wenn jemand an dem Gründonnerstag-Abend etwas Verdächtiges am Bahnhof beobachtet hat: 90200.

Ein Aufzug steht immer noch still

Eine Folge hat die Brandstiftung immer noch. Die Schäden am Stromverteiler hatten auch die beiden Aufzüge lahm gelegt. Der Aufzug zum Mittelbahnsteig funktioniert seit Mittwoch dieser Woche auch wieder.

Dafür bleibt der Aufzug am so genannten Hausbahnsteig (das ist die Seite zum Gebäudekomplex hin) weiterhin gesperrt:

„Der Zeitpunkt steht leider noch nicht fest, wann er repariert werden kann“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Anfrage. Denn für die Reparatur dieses Aufzuges fehle eine spezielle Platine, die erst noch geliefert werden müsse. Wenn Reisende auf diesen Aufzug angewiesen sind, sollten sie Hilfe über den „Mobilitätsservice“ der Bahn bestellen: Dann wird beim Ein-, Um- oder Aussteigen geholfen. Die „Mobilitätsservice-Zentrale“ ist erreichbar unter 0180/6512512.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben