RAUBÜBERFALL

Verdächtige aus Meschede nach Überfall in Untersuchungshaft

Ab

Foto: Michael Kleinrensing

Ab Foto: Michael Kleinrensing

Meschede.   Der Vorwurf: schwerer Raub. Die Polizei hat Wohnungen von vier Männern in Meschede durchsucht. Sie sitzen in Untersuchungshaft.

Nach einen Raub in Hamm sitzen vier Männer aus Meschede in Untersuchungshaft. Wie wir berichtet hatten, werden sie beschuldigt, am Pfingstmontag den Inhaber und die Angestellten einer Gaststätte überfallen zu haben.

Dabei gingen sie nach Angaben der Polizei mit hoher Brutalität vor: Sie bedrohten ihre Opfer mit einem Messer und schlugen auf den Betreiber ein. Sie erbeuteten Bargeld, Schmuck und Handys bei der Attacke und flüchteten danach - allerdings nicht unerkannt: Eine Überwachungskamera hatte die Täter aufgenommen.

Material gesichert bei Durchsuchungen

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung kam es in der vergangenen Woche zu mehreren Durchsuchungen im Stadtgebiet Meschede: Nach Informationen dieser Zeitung waren Wohnungen am Lanfertsweg, am Kastanienweg und am Oesterweg in Meschede sowie in der Kapellenstraße in Freienohl im Visier der Ermittler.

Dort fuhren die Beamten jeweils vor und sicherten Material. Bei den Verdächtigen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren handelt es sich um drei türkische Staatsangehörige und einen Syrer.

Freiheitsstrafe von mindestens drei Jahren

Ihnen droht eine Freiheitsstrafe von mindestens drei Jahren wegen schweren Raubs, weil sie bei der Tat ein Messer mitgeführt hatten.

Folgen Sie der WP Meschede auch auch auf Facebook!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik