Spende

Warum die Stadt Meschede 5000 neue Bäume bekommt

Pflanzten die ersten Bäume im Wald bei Eversberg (vorn von links):  Bürgermeister Christoph Weber, Fielmann-Niederlassungsleiter Rudolf Hanfland und Stadtförster Roland Wiese.

Pflanzten die ersten Bäume im Wald bei Eversberg (vorn von links):  Bürgermeister Christoph Weber, Fielmann-Niederlassungsleiter Rudolf Hanfland und Stadtförster Roland Wiese.

Foto: Stadt Meschede

Meschede.  Der Stadtwald in Meschede bekommt 5000 neue junge Buchen. Eine Spende macht es möglich.

Es tut sich was im Stadtwald. Fielmann, Deutschlands größter Optiker, spendet der Stadt Meschede Bäume für die Aufforstung. Insgesamt 5000 junge Buchen werden nun Schritt für Schritt den städtischen Forst ergänzen - „und sie werden einen Beitrag dazu leisten, unseren Wald auf die Anforderungen der Zukunft einzustellen“, erläutert Stadtförster Roland Wiese.

Startschuss zur Pflanz-Aktion

Den Startschuss zur Pflanz-Aktion gaben jetzt Meschedes Bürgermeister Christoph Weber und Rudolf Hanfland, Leiter der örtlichen Fielmann-Niederlassung. Ziel sei es, so Roland Wiese, strukturreiche Waldgesellschaften zu entwickeln, die zahlreiche Entwicklungspfade für die Zukunft offenhalten.

Daher werden die nun durch Fielmann gespendeten Bäume an vielen unterschiedlichen Stellen im Stadtforst angesiedelt und nicht an nur einem Ort - Roland Wiese: „Das ist ein Beitrag, um unseren Wald insgesamt weiterzuentwickeln.“Einen Schwerpunkt der Pflanz-Aktionen werden Stellen bilden, an denen in den vergangenen Jahren ein verstärkter Einschlag aufgrund der massenhaften Borkenkäfer-Vorkommen erfolgen musste.

Weitere Aufwertung

„Hier können wir nun durch die Aufforstung mit Laubbäumen die Struktur der Waldgesellschaften noch weiter aufwerten“, freut sich Stadtförster Wiese. Bürgermeister Christoph Weber dankt Fielmann für dieses ungewöhnliche Engagement: „Umweltschutz ist immer auch Klimaschutz. Und davon profitiert nicht nur unser Stadtforst - er nutzt allen Bürgerinnen und Bürgern.“

Wie in Meschede engagiert sich Fielmann bereits seit Jahrzehnten im Umweltschutz und Naturschutz. Das Unternehmen pflanzt für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum, bis heute mehr als 1,6 Millionen Bäume und Sträucher. Augenoptikermeister Rudolf Hanfland: „Der Baum ist Symbol des Lebens, Naturschutz eine Investition in die Zukunft.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben