GESELLSCHAFT

Werksverkauf löst Einsatz der Polizei in Wehrstapel aus

Die Polizei musste mit einem Wagen anrücken: Chaos an der Schützenhalle in Wehrstapel.

Foto: Andreas Bartel

Die Polizei musste mit einem Wagen anrücken: Chaos an der Schützenhalle in Wehrstapel. Foto: Andreas Bartel

Wehrstapel.  Ein Werksverkauf von Naketano in der Schützenhalle Wehrstapel drohte aus dem Ruder zu laufen. Die Polizei mit einem Streifenwagen an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Werksverkauf in der Schützenhalle in Wehrstapel hat am Mittwoch zu einem Einsatz der Polizei geführt. Die Situation drohte aus dem Ruder zu laufen.

Gegen 12.45 Uhr bekam die Polizei eine Nachricht: Busse können nicht mehr passieren, alles zugeparkt. Tatsächlich drohte der Andrang an Wagen und Menschen die Straße zu verstopfen.

Linienbusse konnten Fahrt fortsetzen

Letztlich musste die Beamten keine Maßnahmen treffen, beim Eintreffen des Streifenwagens ordnete sich die Lage vor Ort. Auch die Linienbusse konnten ihre Fahrt fortsetzen.

In der Schützenhalle fand ein Werksverkauf von Naketano und Superga statt - zwei Marken, die momentan angesagt sind. Die Situationen müssen zum Teil chaotisch gewesen sein: „Gefühlte 1000 Leute in der Halle, die alle an der Kasse stehen“, lauteten die Berichte via Facebook. In der Tat: Auf Fotos waren Schlangen durch die Halle und über den Schützenplatz zu sehen.

„Die Hölle - nur noch Größe XS und S“

„Die Hölle - um 13 Uhr war auch nur noch Größe XS und S dort“, lauteten verzweifelte Schilderungen. Es gab Berichte über Kleinkriege. Und dann passierte dem ein oder anderen am Ende sowas: „Lohnt nicht. War direkt am Anfang da und halbe Stunde später schon etliches weg.“

Folgen Sie der WP Meschede auch auf Facebook!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik