Feuerwehr

Wofi evakuiert: Demontagearbeiten lösen Brand aus

Beim Leuchtenhersteller Wofi in Freienohl hat es gebrannt. Die Wehren ausn Freienohl, Olpe, Wennemen und aus Meschede waren im Einsatz.

Beim Leuchtenhersteller Wofi in Freienohl hat es gebrannt. Die Wehren ausn Freienohl, Olpe, Wennemen und aus Meschede waren im Einsatz.

Foto: Feuerwehr

Freienohl.  In Freienohl hat es beim Leuchtenhersteller Wofi gebrannt. Die Beschäftigten des Unternehmens mussten das Gebäude deswegen verlassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Leuchtenhersteller Wofi in Freienohl hat es am Dienstag gebrannt. Die Beschäftigten mussten für die Dauer des Feuerwehreinsatzes die Gebäude im Langel verlassen.

Gegen 11 Uhr hatte die Brandmeldeanlage bei Wofi ausgelöst: Im zweiten Obergeschoss hatte sich im Bereich der ehemaligen Lackiererei Rauch gebildet, sagt Stadtbrandinspektor Hubertus Schemme (Meschede). Dort finden derzeit Demontagearbeiten statt, unter anderem werden Spritzkabinen auseinander geschnitten. Die gesamte Etage war verraucht, als die Feuerwehr eintraf. Der Brand selbst wurde rasch mit einem C-Rohr gelöscht. Nach einer Stunde konnten die Mitarbeiter wieder ins Gebäude. Schaden ist nicht entstanden.

Brandmeldeanlage löste schon am Vortag aus

Im Einsatz waren der Löschzug Freienohl unter Leitung von Ludger Göckeler, außerdem rückten die Löschgruppen aus Olpe und Wennemen aus. Zur Verstärkung kam die Drehleiter des Mescheder Löschzugs, nachdem sich der Brand bestätigt hatte. Außerdem waren die Funkgruppe und die Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr, die Polizei, Rettungsdienst und das DRK vor Ort.

Am gleichen Ort hatte die Brandmeldeanlage bereits am Montagnachmittag ausgelöst - hier hatte es aber nur Rauch durch die Arbeiten, aber kein Feuer gegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben