Fahrrad fahren

ADFC-Umfrage: Note 4 für das Radfahren in Moers

Holprig und uneben: Das bemängeln

Holprig und uneben: Das bemängeln

Foto: Erwin Pottgiesser

Moers/Neukirchen-Vluyn.   Der ADFC fragt nach: Wie fahrradfreundlich ist meine Stadt? Ein Angebot finden Teilnehmer aus Moers und Neukirchen-Vluyn wenig attraktiv.

Seit 2012 bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) alle zwei Jahre die Möglichkeit, die Fahrradfreundlichkeit von Kommunen zu bewerten. Am Dienstag ist die Umfrage von 2018 vorgestellt worden, Moers (Schulnote 4) und Neukirchen-Vluyn (Schulnote 3,9) liegen dabei fast gleichauf. Für Kamp-Lintfort liegen keine Ergebnisse vor, der Gesamt-Durchschnitt der Umfrage liegt bei Schulnote 3,9.

Wunsch: Mehr Einbahnstraßen für Radler öffnen

In Moers haben sich nach ADFC-Angaben 172 Radfahrer an der Umfrage beteiligt. Sie bemängeln zum Beispiel holprige und unebene Wege und wünschen sich, dass mehr Einbahnstraßen für Radfahrer geöffnet werden. Gut finden sie, dass es kaum Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern gebe. Im Vergleich seit 2012 ist die Note ständig gesunken, von 3,6 auf jetzt 4,0.

In Neukirchen-Vluyn fiel den 69 Teilnehmenden vor allem auf, dass die Radwege schlecht gereinigt seien. Auch sie bemängeln holprige und unebene Wege. Für Moers und Neukirchen-Vluyn gilt laut Umfrage: Die Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln ist wenig attraktiv.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Umland

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben